Termine

23.04.2019

Lingen: Akademieabend "Was jetzt Not tut"

Der durch Priester und Seelsorger verübte und von kirchlichen Amtsträgern und Institutionen verschleierte Missbrauch an Minderjährigen ist heute Thema im Ludwig-Windthorst-Haus (LWH) in Lingen. Der Psychologe und Jesuitenpater Hans Zollner, der an der päpstlichen Gregoriana-Universität das „Centre for Child Protection“ leitet, wird auf dem Akademieabend die strukturellen Ursachen des Missbrauchs erörtern und seine Arbeit zur Prävention vorstellen. Kerstin Claus vom Betroffenenrat beim Unabhängigen Beauftragten der Bundesregierung für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs wird vor allem über Präventionsstrategien sprechen und persönliche Erfahrungen einfließen lassen.

Um eine Anmeldung wird unter Tel. 0591/6102-112 oder www.lwh.de/wasjetztnottut gebeten.

Wo: Ludwig-Windthorst-Haus

Wann: 19:30 Uhr

Eintritt: frei

26.04.2019

Freren: Krimilesung mit Roland Jankowsky (Wilsberg)

Heute wird die Alte Molkerei zum Tatort, wenn Roland Jankowsky schräge Kurzgeschichten liest und inszeniert. Ein Mord-Spaß ist vorprogrammiert!

Seit vielen Jahren kennt man Roland Jankowsky aus dem Krimiformat des ZDF „Wilsberg“ als wichtigtuerischen, aber liebenswerten Kommissar Overbeck. Nach über 50 Folgen in 17 Jahren erfreut sich seine Rolle des manchmal etwas sonderbaren Kommissaren einer großen und immer noch wachsenden Fangemeinde. Seine Markenzeichen: die schwarze Sonnenbrille (selbst im Dunkeln) und der aufgestellte Jackenkragen. Oftmals agiert er ungezügelt und am Rande der Legalität, was ihm auch den Beinamen „Dirty Harry von Münster“ eingebracht hat. Trotz dieser vielen Fettnäpfchen, in die er immer wieder tritt, erreichte Roland Jankowsky alias Kommissar Overbeck einen Kultstatus, der sogar durch die Prämierung der siebten Ausgabe des Publikums-Awards „die coolsten Kommissare 2018"getoppt wurde.
Doch Fettnäpfchen lässt der Schauspieler aus Köln in seiner Lesung tunlichst aus. Ausgestattet mit langjähriger Erfahrung als Radiosprecher und Vorleser, trägt Roland Jankowsky ausgewählte „kriminelle“ Kurzgeschichten vor. Sein „Alter Ego“ scheint auch in diesem Genre präsent, sitzt „uneingeladen“ am Lesetisch und kommentiert den Vortrag mit origineller Körpersprache, gelegentlichen Querverweisen und Bonmonts. Ein subtiles, für den Zuschauer sehr unterhaltsam zu beobachtendes Spiel zwischen Vorleser und Schauspieler entwickelt sich und macht Jankowskys Lesungen zu einem augenzwinkernden, spaßigen Erlebnis.

Kartenvorverkauf:
Kulturzentrum Alte Molkerei Freren Tel. 05902 93920
Shop: www.impulse-freren/shop
E-Mail: info@impulse-freren.de
Reisebüro Segeler, Freren Tel. 05902 92000 Fremdenverkehrsbüro Lingen Tel. 0591 9144144
SCHREIB- & SPIELWAREN Gerdes, Lengerich Tel. 05904 1224, MENKE, Schreibwaren - Buchhandlung Freren, Tel. 05902-208 sowie an der Abendkasse

Wo: Alte Molkerei

Wann: 20 Uhr

Karten: 15€ (ermäßigt 13€)

27.04.2019

Nordhorn: Rockfestival "Nordhorn Oldstars"

Allen einstigen Unkenrufen zum Trotz – im April feiert die Alte Weberei ihren 20. Geburtstag. Im Mittelpunkt des großen Jubiläumsprogramms im Nordhorner Kulturzentrum steht ein Rockfestival unter dem Motto: „Nordhorn-Oldstars – 20 Jahre, 20 Euro, 20 Uhr und 200 Liter Freibier“. „Nordhorn Oldstars“ – das sind die Nordhorner Kultbands „Backwater Crew“, „Rockstuff“ und „Frank Stehles Hausband Alte Weberei“. Drei Bands mit einer Reihe von Musikern, die das rockmusikalische Geschehen in Nordhorn bereits seit Ende der 1960er Jahre prägen.

In der aktuellen „Backwater Crew“- Formation spielen mit dem Sänger und Bassisten Thomas Jauer, Schlagzeuger Hans-Wilhelm Jecker und dem extra für das Weberei-Festival reaktivierten Organisten Andrea Müller drei Gründungsmitglieder der Bluesrocker „The Crew“. Eine Band, die 1968 in der Nordhorner Blumensiedlung gegründet wurde und den Sound legendärer Blues- und Rockbands wie der niederländischen „Cuby & The Blizzards“ und der britischen „Cream“ in Nordhorn verbreitete. 1972 wurde aus „The Crew“ die „Backwater Bluesband“, die mit ihrem damaligen Gitarristen Rolf Süwolto und dessen Nachfolger Chris Beckers zum erfolgreichsten Exportartikel der Nordhorner Blues- und Rockszene wurde. Mit Hilfe ihres aus Bielefeld importierten Leadgitarristen Johannes „Majo“ Marhold will die „Backwater Crew“ dem Sound jener Jahre frischen Glanz verleihen.

Mit von der Partie ist zudem die im Herbst 1990 gegründete Nordhorner Band „Rockstuff“, die in genau der Urbesetzung aufspielt, mit der die Band bis 1997 bei Stadtfesten, in Clubs und Kneipen ihre ersten Erfolge feierte. Auf ihrer Setlist für das Festivalkonzert findet sich uramerikanischer Roots- und Gitarrenrock der Marken J.J. Cale, Tom Petty, John Mellencamp, ZZ Top und Bob Seger. Die fünf Rockstuffer entstammen ebenfalls allesamt einigen der von älteren Rockliebhabern hochgeschätzten Szenebands der 70er Jahre: Sänger Hans-Jürgen de Winder spielte bei „Lakehurst“ und „Rockin‘ Revival“, die Gitarristen Rolf Onnen und Heinz Pohl bei „Wiff & Co.“, das Rhythmusgespann Hans-Jürgen „Pollux“ Pohl und Werner Oskamp bei „Levee“, der damaligen „Hausband“ des Nordhorner Jugendzentrums.

Stichwort „Hausband“: Unmittelbar nach Eröffnung des Kulturzentrums Alte Weberei im April 1999 rief der Rockmusiker Frank Stehle gemeinsam mit dem Amsterdamer Gitarristen Stefan Jankowski seine „Hausband Alte Weberei“ ins Leben, die ihren ersten Auftritt als Begleitband einer „Rock & Soul-Revue“ zu Weihnachten 1999 feierte. Bis 2009 präsentierten und begleiteten Stehle und Jankowski mit ihrer Hausband eine Vielzahl großartiger Soul- und Rockartisten in der Alten Weberei. Für den Auftritt beim 20jährigen Jubiläum der Alten Weberei hat Frank Stehle die „Hausband“ reaktiviert und ein ganz besonderes Line-Up besorgt: Neben Stefan Jankowski werden der schottische Rockbarde Ian Cussick, der englische Gitarrist und Sänger Chris Thornton und Schlagzeuger Micky Stickdorn von der Hamburger Band „Lake“ auf der Bühne der Alten Weberei stehen.

Karten für das Rockfestival sind bei Georgies LP & CD Laden, dem VVV-Stadtmarketing Nordhorn und allen ProTicket-Vorverkaufsstellen zu erhalten.

Wo: Alte Weberei

Wann: 20 Uhr

28.04.2019

Nordhorn: Klassik-Quartett "Salut Salon"

Ausverkaufte Häuser in Europa, Israel, Asien und den USA, ein ECHO Klassik und auf YouTube ein 22-Millionen-Hype mit der instrumental-akrobatischen Adaption von Vivaldis „Sommer“. Das Hamburger Klassikquartett „Salut Salon“ ist weiter auf Erfolgskurs – und 2018/19 mit einem neuen Bühnenprogramm international auf Tour! Musikalisch dreht sich bei den vier Musikerinnen Angelika Bachmann, Iris Siegfried, Olga Shkrygunova und Sonja Lena Schmid alles um das wohl älteste Thema der Menschheit, das Komponisten bewegt, seit es Musik gibt: Es geht um LIEBE.

Liebe neigt – wie die Musik – zu Extremen. Als Continuo des Lebens ist sie Emotion und Entscheidung, tut gut und weh, verzeiht und fordert, erzählt und schweigt. Musik nimmt die Widersprüche des Lebens in sich auf und erzählt durch alle Epochen hindurch von Leidenschaft, Furor, Streit und Versöhnung: Sergej Prokofiev lässt Romeo und Julia streiten, Astor Piazzolla beschwört mit seinem Libertango die Freiheit der Liebe und im berühmten „La Follia“-Thema treffen sich bei Salut Salon Wahnsinn und Liebe in einem ganz eigenen Zyklus aus selbst komponierten Variationen und Variationen von Carl Phillip Emanuel Bach über Sergej Rachmaninow bis Antonio Vivaldi.

Salut Salon verhelfen zwei singenden Sägen zum Liebesduett und singen selbst in ihren eigenen Chansons vom tieferen Sinn der Liebe – von Fragen „Wie tief kann man lieben?“ über vermeintliche Antworten „Es ist, was es ist...“ bis hin zum zweifelnden „Ich hab’ dich viel zu lieb“, einem alten jüdischen Tango, der bei Salut Salon auf Plattdeutsch zu hören ist. Neben einem „What´s-Love-Medley“ aus Liebesliedern von Marylin Monroe bis Herbert Grönemeyer, hat auch Puppe Oskar im neuen Programm wieder einen großen Auftritt. Der einzige Mann im Ensemble verführt mit Wolfgang Amadeus Mozarts „Là ci darem la mano“ die Cellistin.

Salut Salon spielen in „Liebe“ mit all diesen Facetten der schönsten Nebensache der Welt und nehmen das Ganze am Ende – wie sollte es anders sein – mit Humor. Virtuos gehen die ECHO- Preisträgerinnen über die Genre-Grenzen hinweg und arrangieren Klassik, Piazzollas Tango Nuevo, eigene Chansons und hitverdächtige Medleys zu einem Programm voller Leidenschaft.

Mit Salut Salon sind die Quartettgründerinnen Angelika Bachmann und Iris Siegfried zusammen seit 16 Jahren auf Tour durch Deutschland, Europa, Asien und Amerika. Wie kaum eine andere Formation arrangieren sie in ihren Programmen die von ihnen so geliebte klassische Musik, Tango Nuevo, Folk und Filmmusik sowie eigene Chansons ganz neu – solistisch virtuos, mit leidenschaftlicher Spielfreude, Charme und Humor.

Wo: Alte Weberei

Wann: 18 Uhr

Karten: VVK 30€

28.04.2019

Wietmarschen&Lohne: DKMS-Typisierungsaktion

Die Werbegemeinschaft Wietmarschen (WGW) führt auf Initiative von Nina Märsmann und der Landjugend Lohne eine große DKMS-Typisierungsaktion durch. Unter dem Motto "Gemeinsam mit Wietmarschen gegen Blutkrebs" startet dieses Bravourstück heute parallel in Lohne und Wietmarschen. Im Wallfahrtsort erfolgt die Typisierung im Rahmen des Urbrecker-Marktes von 12 bis 18 Uhr in den Räumen der Sparkasse und in Lohne ebenfalls von 12 bis 18 Uhr in der Grundschule. „Für diese Aktion brauchen wir neben Personen, die sich registrieren lassen, weitere Unterstützung in Form von Spenden und Helfern. Lohner und Wietmarscher Unternehmen, Vereine und Gruppen beteiligen sich an der Aktion. Geldspenden helfen Leben retten: Jede Registrierung kostet die DKMS 35 Euro“, erklären Holger Hackmann, Leiter der WGW, Nina Märsmann, Theresa Altendeitering, Lea Brink (beide Lohne) und Peter Berning (WGW).

Wo: Sparkasse Wietmarschen; Grundschule Lohne

Wann: jeweils 12-18 Uhr

30.04.2019

Nordhorn: "Tanz in den Mai" - 20 jahre Alte Weberei und Grafschafter Brauhaus

Dieses Jahr wird nicht nur in den Mai getanzt, sondern auch das 20-jährige Bestehen der Alten Weberei und des Grafschafter Brauhauses gefeiert.

Anlässlich ihres Jubiläums veranstalten die Alte Weberei und das Grafschafter Brauhaus gemeinsam die Party des Frühjahrs, in die das ganze Haus eingebunden ist! Eingeläutet wird die Nacht ab 17.00 Uhr im Biergarten des Brauhauses. Ab 20.00 Uhr heizt DJ Kampy im Brauhaus mit kräftigen Beats ein, Tanzbarkeit garantiert!
Für alle, die es rockiger mögen, warten gleich zwei Highlights in der Alten Weberei. Um 21.00 Uhr starten Piano Pete & The Dirty Fingers, die Experten im Classic Rock. Mit 25 Jahren Bühnenerfahrung im Gepäck bringen sie ihre ganz eigenen Versionen beliebter Klassiker auf die Bühne. Besonders die Rockmusik der 70er und 80er Jahre hat es den Dirty Fingers angetan, musikalisches Können und große Spielfreude garantiert.

Aber damit noch nicht genug! Gleich im Anschluss spielt die Münsteraner Rockband Retocs. Was mit Guns´n´Roses begann, hat sich zu einem umfangreichen Repertoire mit zahlreichen modernen Rock-Hits entwickelt. Die sechs Musiker, darunter zwei gebürtige Nordhorner, verstehen sich darauf, jedes Publikum mitzureißen.
Für Erfrischungen beim Tanzen sorgt das Grafschafter Brauhaus. In der verrückten Stunde, zwischen 21.00 und 22.00 Uhr gibt es anlässlich des Jubiläums Freibier für alle!

Und das Beste: Ein Ticket – alle Veranstaltungen. Für 10 € können sowohl die Konzerte in der Alten Weberei als auch die Veranstaltung in der Grafschafter Brauerei besucht werden.

Tickets sind im Vorverkauf beim VVV/Stadtmarketing, Georgie’s LP-Laden und allen weiteren ProTicket-Vorverkaufsstellen erhältlich. Für Inhaber einer GN-Card gilt ein ermäßigter Eintrittspreis.

Wo: Alte Weberei und Brauhaus

Wann: ab 20 Uhr

Karten: 10€

03.05.2019

Meppen: Comedian KEVIN RAY

Kevin Ray ist der Newcomer der Stunde in der Comedyszene. Mit seinem ersten eigenen Bühnenprogramm „Kevin allein auf Tour“ ist er seit diesem Jahr deutschlandweit unterwegs und macht dabei auch Halt im Theater Meppen.

Kevin Ray steht für eine junge Generation der Stand Up Comedy: cool, crazy und chaotisch. Mit einer riesigen Portion Selbstironie und schnellen Pointen berichtet der 25jährige aus seinem Leben als Alpha-Kevin. Was darin besonders zählt? Seine Freunde! Und natürlich das alltägliche Chaos! Ob Missgeschicke in der Liebe, Trinkgelage oder Storys aus dem WG-Leben, gemeinsam mit seinen Freunden geht Kevin durch dick und dünn. Peinlich ist ihm dabei nichts. Selbstbewusst und gnadenlos offen nimmt er die eigenen Schwächen ins Visier. Alltagsschwächen, die jeder kennt, aber keiner zugeben will. Er redet darüber.

Nach seinem ersten Auftritt bei den Stand Up Migranten sammelte Kevin erste Erfahrungen auf etablierten Bühnen wie Nightwash, Comedy Clash Stuttgart oder Quatsch Comedy Club und startet als Gewinner des Osnabrücker Comedy Slams sowie des Trierer Comedy Slams jetzt richtig durch.

Karten sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen der Theatergemeinde und unter www.meppen-theater.de erhältlich.

Wo: Theater

Wann: 20 Uhr

Karten: 18€

04.05.2019

Lingen: Konzertabend "Klangfarben"

Auf die Lingener Musik- und Theaterszene kommt ein ganz besonderer und einmaliger Konzertabend zu, denn heute Abend werden die beiden Lingener Musiker Annette Focks und Ralf Schrabbe ein gemeinsames Konzert der Extraklasse geben. Dabei werden sie Euch auf eine musikalische Reise in neue Bereiche mitnehmen, die gleichsam unterhaltsam wie spannend präsentiert werden.

Die aus Lingen stammende Annette Focks ist vielen Menschen durch ihre mehrfach preisgekrönte Musik zu den Filmen wie „Vier Minuten“, „Krabat“,“Ostwind“ ,“Nachtzug nach Lissabon“,“55 Steps“ oder „Die Göttliche Ordnung“ bekannt. Zuletzt am 31. Januar wurde ihr der Deutsche Fernsehpreis für ihre Musik zu dem Film „Die Freibadclique“ verliehen. Diesen Preis erhielt sie bereits 2005 zum Ersten Mal.
Annette Focks arbeitet mit namhaften Regisseuren wie Chris Kraus, Katja von Garnier, Petra Volpe und dem oscarprämierten Regisseur Bille August zusammen. Neben der Filmmusik komponiert Annette Focks auch Konzertwerke für Orchester und kammermusikalische Besetzungen.

Der Lingener Ralf Schrabbe arbeitet als Professor für Arrangement an der „Hochschule für Musik und Theater Leipzig“. Neben seiner Lehrtätigkeit schreibt er für Theater, Orchester, Bigband und A-Cappella-Besetzungen. Er arbeitete mit Nina Hagen, Amarcord, Richie Beirach, Irina Pauls, John Clarke u. v. m.

Für das Konzert „Klangfarben“ haben Focks und Schrabbe eine hörenswerte Musik entworfen, die sich fernab gängiger Klassik- und- Jazz-Begegnungsklischees bewegt. Ein hochkarätig besetztes Jazzensemble im Verbund mit einem Streichquartett schafft eine fein justierte Balance aus Improvisation und Komposition.
Auf dem Programm werden Bearbeitungen von bekannten klassischen Kompositionen stehen. So wird eine für Streichquartett und Jazzensemble arrangierte Bearbeitung der „Etüde in Cis-moll“ von Alexander Scriabin zu hören sein, die der russische Klaviervirtuose Vladimir Horowitz in vielen seiner Konzerte als Zugabe gespielt hat.

Eintrittskarten sind bei der Tourist-Info der LWT, telefonisch unter 0591/ 9144-144 und online unter www.lingen.de erhältlich.

Wo: Theater an der Wilhelmshöhe

Wann: 20 Uhr

Karten: 19€ (ermäßigt 14€)

06.05.2019

Lingen: Akademieabend "Mythbusting Europe"

Ein Akademieabend im Ludwig-Windthorst-Haus (LWH) Lingen wird sich den Mythen widmen, die sich rund um Europa und die EU ranken. Den „Eurokraten in Brüssel“ wird häufig vorgeworfen, nichts Besseres zu tun zu haben als Gurken gerade zu biegen oder Pässe für Haustiere einzuführen. Auch der „Reisezirkus“, der einmal im Monat alle EU-Parlamentarier samt Anhang von Brüssel nach Straßburg führt, wird heftig kritisiert.

Die Politikwissenschaftlerin Veronika Schniederalbers, die vor ihrer Tätigkeit als Studienleiterin im LWH selbst im EU-Parlament beschäftigt war, wird diesen und anderen Vorwürfen auf den Grund gehen – und möglicherweise den einen oder anderen Mythos entzaubern.

Informationen und Anmeldung unter Tel. 0591/6102-203 oder unter www.lwh.de/mythbusting-eu.

Wo: Ludwig-Windthorst-Haus

Wann: 19:30 Uhr

Eintritt: 6€ (ermäßigt 4€)

08.05.2019

Lingen: Ausstellungseröffnung "Meinungsbilder"

Heute wird die Fotoausstellung „Meinungsbilder“ im Ludwig-Windthorst-Haus (LWH) Lingen eröffnet. Mit handgemachten Silber-Gelatine-Glasplatten hat der Fotograf Valéry Kloubert eine längst verloren gegangene Technik aus dem 19. Jahrhundert wieder erweckt. Durch den Mut, sich dieser Technik zu stellen, die jede Falte, jede noch so kleine Pore gnadenlos und unvorhersehbar abbildet, werden das Leben, die Erfahrungen und die Niederlagen jeder und jedes Portraitierten sichtbar. Unter anderem haben sich Sportlegende Toni Schumacher, FDP-Chef Christian Lindner und Filmemacher Wim Wenders von Kloubert ablichten lassen. Alle porträtierten Persönlichkeiten und der Fotograf arbeiten kostenfrei. Der Reinerlös aus dem Verkauf der Bilder kommt der DKMS zugute.

Die Ausstellung „Meinungsbilder“ ist bis zum 28. Mai im LWH zu sehen. Infos und Anmeldung unter Tel. 0591/6102-112 oder unter www.lwh.de/meinungsbilder.

Wo: Ludwig-Windthorst-Haus

Wann: 19:30 Uhr

Eintritt: frei