Technische Innovation bei Gleichstromerdkabel: Eingriffe in Umwelt bei Trasse A-Nord sollen verringert werden

Die vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, TenneT und TransnetBW werden bei der Gleichstromverbindung A-Nord neue innovative Gleichstomerdkabel mit einer Spannungsebene von 525 Kilovolt (kV) einsetzen. Die Trasse soll auch das Emsland und die Grafschaft Bentheim durchlaufen. Bisher wurden für solche Vorhaben eher 320-kV-Kabelsysteme verwendet. Die 525 Kilovolt Kabel übertragen mehr Leistung und werden weltweit zum ersten Mal eingesetzt. Dadurch werden auch insgesamt weniger Kabel benötigt, sodass die Gleichstomtrassen schmaler werden und sich notwendige Tiefbauarbeiten, sowie Eingriffe in die Umwelt verringern, so die Übertragungsnetzbetreiber in einer Pressemitteilung.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm