Regionale Pflegekompetenzzentrum im Emsland und der Grafschaft Bentheim hat die Arbeit aufgenommen

Das Regionale Pflegekompetenzzentrum (ReKo) hat nach einem Jahr der Vorbereitungen seine Arbeit in der Grafschaft Bentheim und dem Emsland aufgenommen. Wie der Landkreis Grafschaft Bentheim mitteilt, werden in dem Modellprojekt der Gesundheitsregion EUREGIO, der Universität Osnabrück und der DAK-Gesundheit nun die ersten Pflegebedürftigen und pflegenden Angehörigen betreut. Dafür stehen 15 Pflegeexperten, sogenannte Case Manager, bereit. Diese wurden seit Beginn des Projektes im Herbst 2019 geschult. Zudem wurde ein regionales Netzwerk von Pflege-Akteuren aufgebaut und eine entsprechende IT-Plattform installiert. Die Bundesregierung fördert das Projekt mit zehn Millionen Euro. Man hoffe, dass dieses Modellprojekt künftig maßgeblich zur Gestaltung der Herausforderung Pflege beitragen werde, so der Grafschafter Landrat Uwe Fietzek.

Das ReKo-Case Management der Grafschaft Bentheim ist über den Pflegestützpunkt (Tel.: 05921 / 96 18 44) oder über den Sozialdienst der Euregio-Klinik zu erreichen. Mehr Informationen über das Modellprojekt gibt es hier.

Foto © Landkreis Grafschaft Bentheim

 

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm