Unglücksfall vorgetäuscht: Betrüger erbeutet in Papenburg größere Bargeldsumme

In Papenburg hat ein Unbekannter einer älteren Dame einen Unglücksfall in ihrer Familie vorgetäuscht und sie so um eine größere Summe Bargeld betrogen. Nach Polizeiangaben kam es gestern zwischen 11:45 Uhr und 12:15 Uhr im Bereich Bethlehem rechts zu der Tat. Der Betrüger machte der Frau weis, sie könne durch die Zahlung weiteres Unheil von ihren Angehörigen abwenden. Das Opfer übergab dem Mann Geld. Dieser ging anschließend in Richtung Birkenallee davon. Die Polizei geht davon aus, dass er in diesem Bereich zuvor ein Auto abgestellt hatte. Der Mann mit normaler Statur soll etwa 1,80 m groß und 25 bis 35 Jahre alt sein. Er trug eine schwarze Jacke, eine schwarze Wollmütze und Blue Jeans. Auffällig war zudem, dass er durchgehend telefonierte. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Symbolbild © Franz P. Sauerteig/Pixabay

Einfuhr von MDMA und Crystal Meth über die niederländische Grenze: Zwei Angeklagte müssen sich vor dem Landgericht verantworten

Zwei 35-jährige Angeklagte müssen sich heute wegen der unerlaubten Einfuhr und des unerlaubten Handeltreibens von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge vor dem Landgericht Osnabrück verantworten. Nach Angaben des Landgerichts waren die beiden Angeklagten auf der Bundesautobahn 30 bei Bad Bentheim mit dem Auto unterwegs und haben aus den Niederlanden 21 Kilogramm MDMA und 50 Gramm Crystal Meth nach Deutschland gebracht. Die Drogen sollen zum unerlaubten Weiterverkauf bestimmt gewesen sein.

43-Jähriger wegen Führens einer halbautomatischen Kurzwaffe vom Landgericht zu sieben Monaten Bewährungshaft verurteilt

Der 43-Jährige der sich heute unter anderem wegen des Führens einer halbautomatischen Kurzwaffe und eines Schlagringes in einem Verfahren vor dem Landgericht Osnabrück verantworten musste, wurde zu einer Freiheitsstrafe von sieben Monaten auf Bewährung verurteilt. Nach Angaben des Landgerichts wurde das Urteil auf Berufung der Staatsanwaltschaft neu verfasst. Der Angeklagte war im Oktober 2022 vom Amtsgericht Papenburg zu einer Geldstrafe von 6.300 Euro verurteilt worden. Der Angeklagte soll die Waffen im Oktober 2021 in seinem Auto in Papenburg bei sich gehabt haben. Dabei soll ihm bewusst gewesen sein, dass er die Waffen nicht führen durfte.

Special Olympics in Berlin: Städte Lingen, Meppen und Papenburg freuen sich auf zwei Delegationen aus der Karibik

Die Städte Lingen, Meppen und Papenburg sind im Rahmen der Special Olymics Gastgeber für zwei Delegationen aus der Karibik. Bei den Delegationen handelt es sich um Sportlerinnen und Sportler aus St. Lucia und Barbados. Nach Angaben des Indus Kreissportbund Emsland planen Arbeitsgruppen seit über einem Jahr in den drei Städten den Aufenthalt und die Programmpunkte, um den Delegationen das Emsland vorzustellen. Die Arbeitsgruppen wurden vom Kreissportbund Emsland, dem Landkreis Emsland und drei Einrichtungen für Menschen mit Behinderung unterstützt. Die Special Olympics World Games 2023 finden vom 17. bis zum 25. Juni in Berlin statt. Im Vorfeld des Wettbewerbs findet mit dem „Host Town Program“ ein inklusives Projekt statt, bei dem internationale Sporttreibende in über 200 Kommunen in Deutschland willkommen geheißen werden. Dafür hatten sich die Städte gemeinsam mit dem emslandweiten Inklusionsprojekt Indus vom Kreissportbund beworben. Der emsländische Landrat Marc-André Burgdorf, der Präsident des Kreissportbunds Michael Koop und Vertreterinnen und Vertreter der drei Städte wurden heute für dieses Engagement mit Urkunden gewürdigt.

Foto © Kreissportbund Emsland

 

Stadt Papenburg schaltet am Samstag für Klimaschutzaktion das Licht aus

Die Stadt Papenburg beteiligt sich an der diesjährigen „Earth Hour“ und schaltet deshalb am nächsten Samstag zwischen 20:30 und 21:30 die Lichter der kommunalen Gebäude aus. Die Stadt teilt mit, dass dabei alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind, auch in ihren eigenen vier Wänden das Licht auszuschalten. Mit der Aktion soll ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz gesetzt werden. Die „Earth Hour“ ist eine Klima- und Umweltschutzaktion, die regelmäßig stattfindet. Sie wurde von der World Wide Fund for Nature (WWF) ins Leben gerufen. Die Idee hinter der Aktion ist, dass einmal im Jahr Millionen Menschen auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht ausmachen. „Das Ziel ist es, Aufmerksamkeit auf ein gemeinsames Ziel zu lenken und uns unserer Verantwortung gegenüber der Erde weiter bewusst zu werden. Es ist wichtig zu zeigen, dass wir alle einen Beitrag leisten können“, teilt Neele Venekamp, Klimaschutzmanagerin der Stadt Papenburg mit.

Weitere Informationen zu der Aktion findet ihr hier.

Freies WLAN rund ums Emlichheimer Rathaus

In Emlichheim gibt es rund um das Rathaus freies WLAN. Die Samtgemeinde Emlichheim teilt mit, dass der Ausbau des kostenlosen Internetzugangs durch den sogenannten WIFI4EU-Gutschein mit Fördermitteln der EU finanziert wird. Die EU stellte mit dem Förderprojekt Kommunen in der Europäischen Union einen Beitrag in Höhe von 15.000 Euro zur Verfügung. Dafür mussten sich die Kommunen bewerben und über die Vergabe wurde per Losverfahren entschieden. Die Samtgemeinde bekam in der zweiten Verlosungsrunde den Zuschlag für die Förderung erteilt. Für die Installation, Hardware, Einrichtung und Schulung der WLAN-Hotspots wurden rund 17.000 Euro investiert. Damit hat sich die Samtgemeinde mit rund 2.000 Euro Eigenanteil an dem Projekt beteiligt.

Wasserschutzpolizei übergibt Scheck in Höhe von 1000 Euro an Lingener Kinderhospiz Löwenherz

Die Wasserschutzpolizei hat einen Scheck an den Lingener Verein Kinderhospiz Löwenherz in einer Höhe von 1000 Euro übergeben. Nach Angaben der Polizei hat der Leiter der Wasserschutzpolizei, Christian Kleen zusammen mit seinen Kollegen den Scheck an Irmgard Partmann vom Kinderhospiz Stützpunkt Löwenherz in Lingen übergeben. Dabei haben die Polizisten den Betrag aus ihrer privaten Spardose bezahlt, die in regelmäßigen Abständen von allen Beteiligten gefüllt wurde. Der Verein befindet sich in der Innenstadt und soll unheilbar erkrankten Kindern die bestmögliche Begleitung bieten. Es war eine besondere Ehre, dieses Geld persönlich zu übergeben, heißt es in der Pressemitteilung. Als Dankeschön erhielten die Wasserschutzpolizisten und Wasserschutzpolizistinnen das Maskottchen des Vereins „Maximilian Löwenherz“, das nun Platz auf dem Boot der Wasserschutzpolizei einnimmt.

Weitere Informationen über das Kinderhospiz erhaltet ihr hier.

Foto © Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Bauwagen von Papenburger Waldkindergarten aufgebrochen

Unbekannte haben zwischen dem Freitag der vergangenen Woche und gestern den Bauwagen eines Papenburger Kindergarten aufgebrochen. Aus dem Bauwagen des Waldkindergartens an der Straße “Erste Wiek rechts” stahlen die Täter eine Bohrmaschine. Sie versuchten außerdem erfolglos in einen Schuppen einzudringen. Der Sachschaden beläuft sich auf 200 Euro. Die Polizei such Zeugen.

Frontalzusammenstoß zwischen Auto und Lkw in Esterwegen – Autofahrerin leicht verletzt

Eine Autofahrerin ist gestern bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Lkw auf der B401 in Esterwegen leicht verletzt worden. Nach Polizeiangaben hatte die 52-Jährige offenbar wegen eines gesundheitlichen Problems Medikamente eingenommen. Das habe vermutlich dazu geführt, dass sie auf die Gegenfahrbahn geriet und dort mit dem Lkw eines 46-Jährigen zusammestieß. Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2.500 Euro.

Programm