Das Wetter am Wochenende

Es ist kaum Bewegung im Wetter:
Der Freitag zeigt sich ganzheitlich grau und trüb, dazu fällt etwas Nieselregen oder Schneegriesel aus dem Hochnebel.
Der Wind weht dazu zeitweise lebhafter aus Nordost.
Die Höchstwerte liegen bei 2-4 Grad.

Am Samstag und Sonntag bleibt es trüb mit örtlichem Nieselregen oder Schneegriesel.
Die Höchstwerte liegen bei 0-3 Grad am Tag. In den Nächten sinken die Werte auf -2 bis 0 Grad.

Raubüberfall bei Werlte: Durchsuchung in Cloppenburg

Bei einer Durchsuchung in Cloppenburg wurden ein 24-jähriger und ein 25-jähriger Mann vorläufig festgenommen, da sie verdächtigt wurden einen 68-jährigen Mann im Bereich Werlte überfallen zu haben. Nach Angaben der Polizei hatte sich der Tatverdacht gegen die beiden Männer erhärtet, nachdem bei einer Durchsuchung umfangreiches Beweismaterial sichergestellt wurde. Die beiden Angeklagten wurden auf Anweisung der Staatsanwaltschaft mangels Haftgründen bereits wieder aus der Untersuchungshaft entlassen. Bei dem Überfall bei Werlte waren zwei Unbekannte auf den 68-Jährigen zugegangen und hatten vorgegeben Schrott ankaufen zu wollen . Der 68-Jährige bot den beiden Unbekannten ein Auto an, das diese jedoch ablehnten. Einige Stunden danach kamen die beiden Unbekannten zurück, um das Auto angeblich doch zu kaufen. Während der Verkaufsverhandlungen zog jedoch einer der beiden Täter eine Schusswaffe und verlangte nach Bargeld. Das Opfer kam der Aufforderung nach und überließ den Tätern Bargeld in Höhe von 150 Euro, den Autoschlüssel und ein Telefon. Nach dem Raubüberfall konnten die Täter fliehen.

44-Jähriger wird wegen Handel und Besitz von Drogen zu einem Jahr und zehn Monaten auf Bewährung verurteilt

Ein 44-jähriger Meppener ist vom Amtsgericht Meppen wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln und unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln zu einem Jahr und zehn Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Nach Angaben des Amtsgerichts wurde der Angeklagte von Polizeibeamten an den Schülerwiesen in Meppen kontrolliert. Die Beamten fanden  mehrere Klemmverschlusstüten mit 119,76 Gramm Marihuana, einer Plastikdose mit 34,31 Gramm Amphetamin, eine Papiertüte mit insgesamt 99 Ecstasytabletten sowie 22,05 Gramm MDMA in dem Rucksack des 44-Jährigen. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden weitere Drogen sowie zwei Taschen mit diversen Klemmverschlusstüten, eine Waage sowie Gefäße und Siebe aufgefunden. Die Gegenstände sollen den Zweck der Portionierung für den Weiterverkauf gedient haben. Der Angeklagte soll die Betäubungsmittel ohne Erlaubnis für den Erwerb zu einem Gesamtvorrat zusammengeführt haben, um sie gewinnbringend zu verkaufen. Der Angeklagte muss die Kosten des Verfahrens tragen.

Christian Fühner bezeichnet ein mögliches Aus für Sprach-Kitas als bildungspolitische Katastrophe

Der Landtagsabgeordnete Christian Fühner aus Lingen hat das mögliche Aus für Sprach-Kitas als bildungspolitische Katastrophe bezeichnet. In der Pressemitteilung unterstützt der Abgeordnete einen Antrag der CDU-Fraktion im Bundestag zur Fortsetzung des des Bundesprogramms „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zu Welt ist“. Das Programm soll Mitte nächsten Jahres auslaufen. Die niedersächsische Kultusministerin Julia Willie Hamburg (Bündnis 90/Grüne) hat bereits angekündigt, dass das Bundesprogramm auch nach Ablauf der Bundesförderung vom Land weiter unterstützt würde. In der Pressemitteilung erklärt Fühner, dass es bei dem Programm nicht nur um Sprache, sondern auch um Integration, um Teilhabe und Chancengleichheit ginge. „Die Bundesregierung will trotz aller Bedenken am Auslaufen des Bundesprogramms zum 30. Juni des nächsten Jahres festhalten. Das ist eine falsche Entscheidung gegen die Einschätzung von Hunderten Einrichtungen, Erzieherinnen und Erziehern und Bildungsexperten im gesamten Land. Und eine Entscheidung gegen die Länder, die den Bund einstimmig im Bundesrat aufgefordert haben, das Programm nicht zu beenden“, so Fühner.

Gründungswettbewerb “Nordhorn gründet” findet zum zweiten Mal statt

Der Gründungswettbewerb „Nordhorn gründet“ findet erneut statt. Das teilt die Stadt Nordhorn mit. Bei der ersten Auflage des Wettbewerbs konnte die Fotografin und studierte Modedesignerin Janine Kröner gewinnen. Sie konnte die Jury des Wettbewerbs mit der Idee für einen “Bridal Concept Store”, also ein Geschäft mit modernem Rundum-Service für Bräute überzeugen. Auch die Ems-Vechte Welle war dabei vor Ort. Das Geschäft von Janine Kröner soll bereits im kommenden Jahr eröffnen. Bei dem neuen Wettbewerb „Nordhorn gründet“ können Bürgerinnen und Bürger der Stadt ab sofort verschiedene Ideen einreichen, die ihre Stadt wirtschaftlich voranbringen können. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, werden bei diesem Wettbewerb die besten zwei Gründungsideen mit bis zu 42.000 Euro gewürdigt. Dabei werden Ideen aus den Bereichen Gastronomie, Handel, Handwerk und Dienstleistungen bewertet. Wichtige Bewertungspunkte der Jury sind Innovation, Marktpotenzial und Umsetzbarkeit des Projektes. Die beiden besten Gründungsideen sollen im März 2023 mit dem Gründungspreis ausgezeichnet werden. Bewerbungen können bis zum 24. Februar eingereicht werden. Weitere Informationen gibt es  hier.

Grafik © Stadt Nordhorn

Polizei stellt 48.000 Euro auf Autobahnparkplatz sicher

Beamte der Bundespolizei haben vergangene Nacht bei einer Kontrolle an der deutsch-niederländischen Grenze 48.000 Euro bei einem 33-Jährigen sichergestellt. Wie die Polizei mitteilt, wurde der Mann gegen Mitternacht auf dem Autobahnparkplatz Waldseite Süd an der A 30 bei Bad Bentheim angehalten und kontrolliert. Er war zuvor mit seinem Auto aus den Niederlanden eingereist. Die Frage, ob er Waffen, Betäubungsmittel oder einen meldepflichtigen Geldbetrag von 10.000 Euro oder mehr mitführe, verneinte er. Die Bundespolizisten fanden das Geld in mehreren Bündeln in seinem Rucksack. Das Geld wurde wegen des Verdachts auf Geldwäsche sichergestellt und dem Zoll übergeben. Als Nächstes sollen die Herkunft und der Verwendungszweck des Geldes geklärt werden.

Update: 28-Jähriger stirbt nach Sturz in Papenburger Hauptkanal

Der 28-Jährige, der während der Fahrt auf seinem Fahrrad in den Kanal in Papenburg gestürzt ist, ist am Montag im Krankenhaus verstorben. Nach Angaben der Polizei kam der 28-Jährige vermutlich aufgrund gesundheitlicher Probleme an der Straße Mittelkanal links ab und stürzte danach in den Kanal. Eine Autofahrerin hatte den Mann am 15. November gegen 18 Uhr im Wasser entdeckt. Daraufhin hatten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte den 28-Jährigen aus dem Wasser gezogen und umgehend mit Reanimationsmaßnahmen begonnen.

Symbolbild

Unfallbeteiligte machen unterschiedliche Aussagen: Polizei sucht nach Zeugen

Die Polizei sucht aktuell nach Zeugen für einen Verkehrsunfall am 4. November in Papenburg. Ein 72-jähriger Mann befuhr mit seinem Auto gegen 10.50 Uhr die Russelstraße und wollte nach links in die Kleiststraße abbiegen. Zeitgleich bog eine 63-jährige Pedelec-Fahrerin von der Kleiststraße auf den Radweg der Russelstraße ab. Daraufhin kam es zum Zusammenstoß. Die Pedelec-Fahrerin wurde dabei leicht verletzt. Die Polizei sucht Zeugen, da die beiden Beteiligten unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang machten.

Polizei sucht Zeugen für zwei Einbrüche im Emsland

Die Polizei sucht aktuell nach Zeugen für zwei Einbrüche im Emsland. In Sögel sind Unbekannte gestern zwischen 6.40 Uhr und 16.15 Uhr in den Anbau eines Einfamilienhauses eingebrochen. Daraus entwendeten sie ein Pedelec und einen Akkuschrauber. Es entstand ein Sachschaden von rund 4.800 Euro. Des Weiteren verschafften sich Unbekannte zwischen dem 29. November, 18.15 Uhr, und gestern, 08.30 Uhr, in Surwold Zutritt in ein Wohnhaus an der Nelkenstraße. Sie durchsuchten sämtliche Räume. Ob die Täter in diesem Fall Beute machten, ist derzeit noch unklar.

28-Jährige bei Verkehrsunfall in Emsbüren schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Emsbüren ist heute eine 28-Jährige schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, war die Frau gegen 7.10 Uhr in ihrem Auto auf der Straße zum Schultenhook in Richtung Listrup unterwegs. Aus bisher unbekannter Ursache kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Die Autofahrerin wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Programm