Moorbrand auf WTD91: Landrat Winter weist Vorwürfe der Falschinformation erneut deutlich zurück – Kritik an Bundeswehr

Emsland – In einer weiteren Mitteilung des Landkreises Emsland hat Landrat Reinhard Winter die Vorwürfe der Falschinformationen an die Bevölkerung im Bezug auf den Moorbrand in Meppen erneut deutlich zurückgewiesen. Die Behauptungen der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) seien belegbar nicht wahr, so Landrat Reinhard Winter. Es würden Messungen vom 18. September durch den ABC-Gefahrenzug des Landkreises Leer vorliegen, die zeigen, dass weder Bevölkerung noch Einsatzkräfte einer akuten Gesundheitsgefährdung ausgesetzt waren. Dies bestätige auch das Niedersächsische Landesgesundheitsamt und weitere Untersuchungen des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz in Nordrhein-Westfalen. Auch der Vorwurf der NOZ, die betroffene Pressemitteilung des Landkreises sei gelöscht worden, dementiert Winter. Diese sei weiterhin im Pressearchiv unter www.emsland.de abrufbar. Außerdem fordert Winter die Bundeswehr erneut auf, eine lückenlose Aufklärung zu betreiben und alle Messdaten umgehend zu veröffentlichen. Es könne nicht sein, dass der Bundeswehr erst jetzt einfalle, dass möglicherweise radioaktive Strahlung oder giftige Schwermetalle freigesetzt wurden, so der Landrat weiter. /nh

Moorbrand in Meppen: Bundestagsabgeordnete Polat kritisiert erneut Informationspolitik

Meppen – Filiz Polat, Bundestagsabgeordnete vom Bündis 90/Die Grünen, kritisiert die Informationspolitik der Bundeswehr und des Verteidigungsministeriums im Zusammenhang mit dem Moorbrand in Meppen erneut scharf. Keiner wisse so recht, wer in im Bezug auf Schadstoffe wann und was gemessen habe und trotzdem würde frühzeitig Entwarnung gegeben, so Polat. Sie könne gut nachvollziehen, dass die Einsatzkräfte vor Ort und die Bürger zutiefst verunsichert seien. Da von Anfang an klar war, auf was für einem Gelände der Brand ausgebrochen ist, erwarte sie, dass die Bundeswehr sofort Messungen vorbereite und diese auch durchführe. Nach den jüngsten Entwicklungen sei eine lückenlose Aufklärung dringlicher denn je. Die Aufklärungsarbeit müsse zudem transparenter werden./wp

Grafschafter CDU nominiert Uwe Fietzek als Kandidat für die Landratswahl 2019

Grafschaft Bentheim – Die Grafschafter CDU hat am Vormittag ihren designierten Kandidaten für die Landratswahl im kommenden Jahr vorgestellt. Es handelt sich dabei um den derzeitigen ersten Kreisrat Uwe Fietzek. Mit Uwe Fietzek könne man einen erfahrenen Kandidaten vorstellen, der alles mitbringe, was man sich für einen Landrat wünschen könne, so der Grafschafter CDU-Kreisvorsitzende Reinhold Hilbers. Als allgemeiner Vertreter des amtierenden Landrats habe Fietzek bereits große Erfahrungen in der Verwaltung gesammelt. Fietzek selbst gibt an, er freue sich auf die Herausforderungen und wünsche sich einen fairen Wahlkampf um die besten Ideen für die Grafschaft. Er sei sich sicher, mit seiner Erfahrung und seinem beruflichen Werdegang das nötige Rüstzeug mitzubringen, um die Kreisverwaltung zu leiten und die Grafschaft positiv weiterzuentwickeln. Der Kreisvorstand der Grafschafter CDU hat bereits für Uwe Fietzek gestimmt. Die offizielle Nominierung soll im Rahmen einer Mitgliederversammlung am 24. November folgen. Dabei sind alle Mitglieder der Grafschafter CDU stimmberechtigt./wp

Arbeitsmaschinen in Papenburg gestohlen

Papenburg – Unbekannte haben zwischen Dienstagabend und gestern Morgen einen Container auf einer Baustelle an der Papenburger Wilhelmstraße aufgebrochen. Die Täter stahlen mehrere Arbeitsmaschinen aus dem Container. Das Diebesgut hat einen Wert von mehreren tausend Euro. Die Polizei sucht Zeugen./wp

600 Liter Diesel in Laar gestohlen

Laar – Zwischen Dienstagnachmittag und gestern Morgen haben in Laar Kraftstoffdiebe zugeschlagen. An der Straße Brookdiek zapften die Unbekannten rund 600 Liter Diesel aus zwei Baufahrzeugen ab. Es entstand ein Schaden von rund 1000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden./wp

20.000 Euro Schaden: Brunnen an Meppener Seniorenheim beschädigt

Meppen – Unbekannte haben zwischen dem vergangenen Freitag und Sonntag einen Springbrunnen auf dem Gelände eines Meppener Seniorenheims an der Ludwigstraße beschädigt. Die Täter verursachten einen Schaden von rund 20.000 Euro. Der Schaden könnte möglicherweise am Rande des Fußballspiels zwischen dem SV Meppen und Eintracht Braunschweig entstanden sein. Da das Seniorenheim sich in der Nähe der Hänsch Arena befindet, kommen dort viele Fans auf dem Weg ins Stadion vorbei. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden./wp

Infoveranstaltung geplant: Spielplätze in Nordhorner Blumensiedlung sollen angepasst werden

Nordhorn – Die Stadt Nordhorn veranstaltet Mitte Oktober eine Bürgerinformationsveranstaltung zum Thema „Spiel- und Quartiersplatzkonzept für die Blumensiedlung“. In der Blumensiedlung sind diverse Veränderungen geplant, um die Nordhorner Spielplatzlandschaft an den heutigen Bedarf anzupassen, schreibt die Stadt in einer Pressemitteilung. Wie zuvor bereits in den Stadtteilen Deegfeld und Blanke sollen bestimmte Plätze geschlossen werden. Andere Spielplätze sollen im Gegenzug deutlich aufgewertet werden. Insgesamt möchte man so eine höhere Qualität und Nutzbarkeit der Plätze erreichen. Die Pläne werden am 17. Oktober von 17:30 bis 20:00 Uhr im Jugendzentrum an der Denekamper Straße 26 vorgestellt. Eine Anmeldung für den offenen Bürgerinfomarkt ist nicht erforderlich. Anregungen und Ideen der Teilnehmer sind ausdrücklich erwünscht./wp

88-Jähriger bei Unfall in Lingen schwer verletzt

Lingen – Ein 88-jähriger Autofahrer hat gestern Abend im Lingener Ortsteil Schepsdorf die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und sich schwer verletzt. Der Mann war auf der Nordhorner Straße in Richtung B 213 unterwegs. In einer Kurve stieß er gegen eine Leitplanke und rutschte in einen Graben. Der schwer verletzte Mann wurde ins Krankenhaus gebracht./wp

Programm