Nordhorner Nordumgehung für den Verkehr freigegeben

Heute Nachmittag ist die neue Nordumgehung in Nordhorn für den Verkehr freigegeben worden. Die neue Umgehungsstraße beginnt im Nordhorner Ortsteil Frenswegen an der B403 und endet nach knapp sieben Kilometern in Klausheide an der B213. Zusätzlich ist eine knapp zwei Kilometer lange Querspange zwischen der Wietmarscher Straße und der Lingener Straße entstanden. Dieses Teilstück ist bereits seit dem vergangenen Oktober befahrbar. Insgesamt hat das Bundesverkehrsministerium für die Nordumgehung 40 Millionen Euro investiert. Die Stadt Nordhorn hat sich an den Kosten mit rund zwei Millionen Euro beteiligt.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm