• Mittwoch 20.03.2019 10:50 Uhr Kassensysteme ermöglichen Steuerhinterziehung: Landgericht Osnabrück untersucht Fälle aus der Region

    Emsland/Grafschaft Bentheim – Ab Dienstag geht es vor dem Landgericht Osnabrück um Kassensysteme, die Restaurantbetreibern Manipulationen ermöglichen. Diese Systeme sollen unter anderem auch an Restaurantbetreiber in Neuenhaus, Meppen und Papenburg geliefert worden sein. Den Angeklagten wird vorgeworfen, die Kassensysteme so programmiert zu haben, dass Umsätze nachträglich manipuliert werden können. Nach erfolgter Manipulation soll das System die zu löschenden Datensätze rückstandslos beseitigt und die verbleibenden Umsatzdaten angepasst haben. So soll in den Kassendaten kein Hinweis auf die Manipulation erkennbar gewesen sein. Einer der Angeklagten soll vor allem für die Programmierung zuständig gewesen sein, der andere für den Kundenkontakt. Die Systeme wurden meist an chinesische Restaurant geliefert. In dem Verfahren vor dem Landgericht Osnabrück stehen acht Fälle im Fokus. Allein in diesen Fällen sollen durch die Nutzung des Systems rund sechs Millionen Euro an Steuern hinterzogen worden sein. Das Verfahren wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung wird voraussichtlich bis Ende Oktober 2019 andauern./wp