Inklusive Spielplatztafel in Nordhorn soll Teilhabe fördern

Es wird immer frühlingshafter und viele Kinder nutzen die Gelegenheit, sich auf Spielplätzen auszutoben. So auch auf dem Spielplatz an der Irisstraße in Nordhorn. Dabei lernen sie oft andere Kinder kennen. Wie verständigen sie sich jedoch, wenn ein Kind nur über eine eingeschränkte Lautsprache verfügt oder die deutsche Sprache nicht ganz versteht? Um in solchen Situationen weiterzuhelfen, wurde vor Kurzem eine „Inklusive Spielplatztafel“ am Spielplatz Irisstraße aufgebaut. Am vergangenen Donnerstag haben die Projektkoordinatorin Katrin Hinternesch, Nordhorns Bürgermeister Thomas Berling und Lebenshilfe-Geschäftsführer Thomas Kolde die Tafel vorgestellt. ems-vechte-welle Reporterin Aline Wendland war auch vor Ort und berichtet aus Nordhorn.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm