Förderung von Mehrgenerationenhäusern wird fortgesetzt: Häuser in der Region können sich für neue Förderperiode bewerben

Das Bundesfamilienministerium setzt die Förderung des Bundesprogramms Mehrgenerationenhaus ab 2021 fort und erhöht die Zuschüsse pro Haus um bis zu 10.000 Euro. Davon können auch die Mehrgenerationenhäuser in Nordhorn, Lingen und Emlichheim profitieren, wie der CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann mitteilt. Die bereits im vergangenen Bundesprogramm unterstützten Häuser könnten sich bis Ende September 2020 für die neue Förderperiode bewerben. Die Verlängerung des Bundesprogramms sei ein starkes Zeichen der Wertschätzung für die ehrenamtliche Arbeit in den Häusern, so Stegemann. 540 teilnehmende Mehrgenerationenhäuser werden seit 2017 durch das Programm gefördert.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm