Einigung bei Gesprächen über Sparkonzept bei der Papenburger Meyer Werft

Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite haben sich bei den Gesprächen zu einem Sparkonzept bei der Papenburger Meyer Werft auf Eckpunkte geeinigt. Wie die Gewerkschaft IG Metall, der Betriebsrat und die Geschäftsführung gestern in Papenburg mitgeteilt haben, seien der Einigung zufolge betriebsbedingte Kündigungen nun bis zum 30. Juni 2021 ausgeschlossen. Anstelle eines Weihnachtsgeldes und eines tariflich vereinbarten Zusatzgeldes sollen die Beschäftigten jeweils 1125 Euro erhalten. Das Eckpunktepapier war unter Beteiligung des niedersächsischen Wirtschaftsministers Bernd Althusmann (CDU) zustande gekommen. „Wir haben jetzt Planungssicherheit, um die nächsten Schritte gehen zu können“, sagte ein Unternehmenssprecher der dpa. Um den Standort Papenburg zu sichern, will das Unternehmen 1,25 Milliarden Euro einsparen.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm