Eichenprozessionsspinner: Was gilt es jetzt wieder zu beachten?

„Achtung! Eichenprozessionsspinner – Allergiegefahr“. Schilder dieser Art sehen wir im Sommer häufig. Meist werden sie an Geh- oder Radwegen aufgestellt, die nahe an Bäumen vorbei führen. Aber auch an anderer Stelle, wo die Raupen entdeckt wurden, wird vor ihnen gewarnt. In der Grafschaft Bentheim gibt es seit 2019 die Projektgruppe Eichenprozessionsspinner. Die Gruppe besteht aus Vertretern des Landkreises und der Grafschafter Kommunen. Aktuell weist sie noch mal auf die Gefahren durch die Raupen des Eichenprozessionsspinners hin. Darüber haben Wiebke Pollmann und Daniel Stuckenberg im ems-vechte-welle-Studio gesprochen:

Download Podcast

Der Landkreis Grafschaft Bentheim weist darauf hin, dass eine Meldung befallener Bäume eigentlich nicht mehr notwendig ist. Man könne davon ausgehen, dass nahezu alle Eichen befallen sind. Wer aber den zuständigen Kommunen etwas melden möchte, findet hier die entsprechenden Kontaktdaten.

Nordhorn: www.nordhorn.de/eps oder Tel. 05921 878-777

Bad Bentheim: www.badbentheim.de oder Tel. 05922/730

Schüttorf: Städtischer Bauhof Tel. 05923/6983 oder per Mail an bauhof@schuettorf.de

Wietmarschen: bauamt@wietmarschen.de

Samtgemeinde Uelsen: www.uelsen.de oder Tel. 05942/209-16

Samtgemeinde Neuenhaus: https://www.neuenhaus.de/buergerinnen/buergerservice/eichenprozessionsspinner/ oder Tel. 05941/911-0

Samtgemeinde Emlichheim: https://www.emlichheim.de/rathaus-politik/service/maengelmeldung/eps/

Hier beantwortet der Landkreis Grafschaft Bentheim zudem die wichtigsten Fragen zum Eichenprozessionsspinner.

 

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm