Radfahrer in Haren von Auto erfasst

Haren – Ein Radfahrer ist am Sonntag bei einem Unfall in Haren verletzt worden. Gegen 19:40 Uhr missachtete der Fahrer eines grauen Seats mit niederländischem Kennzeichen an der Emmelner Straße eine rote Ampel. Zeitgleich überquerte der Radfahrer bei für ihn grünem Licht die Fahrbahn. Der Mann wurde von dem Auto erfasst. Er erlitt leichte Verletzungen. Der Autofahrer entfernte sich nach dem Unfall. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden./wp

Mutmaßlicher Drogendealer steht in Nordhorn vor Gericht

Nordhorn – Ein mutmaßlicher Drogendealer muss sich heute vor dem Nordhorner Amtsgericht verantworten. Dem 20-Jährigen wird vorgeworfen, am 20. Mai an der Skateranlage in Nordhorn im Besitz von 25 Klemmverschlusstütchen mit insgesamt 23 Gramm Marihuana gewesen zu sein. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass er diese zum Verkauf anbieten wollte. Der Beschuldigte ist einschlägig vorbestraft und steht derzeit unter Bewährung. Zu den Anschuldigungen hat der 20-Jährige sich bisher nicht geäußert. Zu dem Termin wurden zwei Zeugen geladen. Die Verhandlung vor dem Jugendschöffengericht beginnt um 9:45 Uhr./ha

Aktuelle Warnung der IHK vor Fax-Formularfalle

Emsland/Grafschaft Bentheim – Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim warnt vor einer klassischen Formularfalle. Demnach erhalten seit einigen Tagen insbesondere Unternehmen und Gewerbetreibende „Eilige Fax-Mitteilungen“. Darin ist von einer Erfassung der Gewerbetreibenden zum Basisdatenschutz nach der EU-DSGVO die Rede. Die Empfänger der Faxmitteilungen werden in dem Schreiben gebeten, ein Formular auszufüllen und unterschrieben zurückzusenden. Tatsächlich werde laut IHK durch die Unterschrift einem Vertrag mit dreijähriger Laufzeit zugestimmt. Außerdem würden Kosten in Höhe von knapp 500 Euro jährlich anfallen. Die IHK rät, die Fax-Mitteilungen zu entsorgen. Wer das Formular bereits unterzeichnet und zurückgesandt hat, sollte eine Anfechtung in die Wege leiten. Weitere Informationen zu dieser und weiteren sogenannten Formularfallen gibt es hier

Rat schafft Grundlage für Bebauung neuer Gebiete in Spelle

Spelle – Der Speller Gemeinderat hat durch die Verabschiedung mehrerer Bebauungspläne die Voraussetzungen für neue Bau- und Gewerbegebiete in Spelle geschaffen. Das hat die Samtgemeinde Spelle mitgeteilt. Jetzt können auf dem Areal „Schapener Straße/Zu den Kämpen“ ein- und zweigeschossige  Ein- und Mehrfamilienhäuser gebaut werden. Aber auch der Bau von Doppel- und Einzelwohnhäusern soll ermöglicht werden. Im Umfeld des Schulzentrums soll es ebenfalls bauliche Veränderungen geben. Durch eine städtebauliche Neuordnung soll der Bereich um den Bürgermeister-Reker-Platz als Mischgebiet ausgewiesen werden. Verändert und erweitert wird auch eine 0,3 Hektar große Fläche südlich der Rheiner Straße. Hier wird sich eine Tierarztpraxis niederlassen. Mit der Ausweisung der neuen Gebiete komme die Gemeinde der sehr starken Grundstücksnachfrage nach, heißt es in der Mitteilung der Samtgemeinde. Außerdem werde so eine innerörtliche Weiterentwicklung Spelles ermöglicht. /ha

Schwerer LKW-Unfall auf der B213 in Haselünne

Haselünne – Bei einem Verkehrsunfall auf der B213 in Haselünne hat sich ein 53-jähriger LKW-Fahrer heute Mittag schwer verletzt. Der Mann kam mit seinem Fahrzeug von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Rettungskräfte mussten den Mann aus seinem LKW befreien. Er wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Für die Rettungs- und Aufräumarbeiten musste die B213 voll gesperrt werden. Über die Unfallursache gibt es noch keine Informationen. /ha

Hochwertige Bonsai-Bäumchen in Uelsen gestohlen

Uelsen – Aus einem Vorgarten in Uelsen haben Unbekannte zwischen Samstagmittag und heute Vormittag Bonsai-Bäumchen gestohlen. Die Pflanzen haben einen Wert von rund 1000 Euro. Die Bonsais standen in Pflanzenschalen in einem Vorgarten an der Straße Steenebarg. Sie sind zwischen 40 cm und 50 cm hoch. Die Polizei sucht Zeugen, die etwas über die Tat oder über den Verbleib der Bonsai-Bäumchen sagen können. /ha

Zugabteil riecht nach Marihuana: 24-Jähriger in Bad Bentheim festgenommen

Bad Bentheim – Beamte der Bundespolizei haben am Wochenende einen 24-jährigen Mann im Bahnhof Bad Bentheim festgenommen. Der Mann war zuvor mit einem Zug aus den Niederlanden eingereist. Bei der Kontrolle im Bahnhof trafen die Beamten den Mann allein in einem nach Marihuna riechenden Zugabteil an. Im Verlaufe der Kontrolle wirkte der junge Mann zunehmend nervös. Die Beamten entdeckten im Bereich des Sitzplatzes schließlich eine Tüte mit etwa 140 Gramm Marihuana und etwa 5 Gramm Kokain. Der 24-Jährige wurde festgenommen. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt. Gegen den jungen Mann wird nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt./wp

Nordhorner EMA-Schule ist “Musikalische Grundschule”

Nordhorn – Die Ernst-Moritz-Arndt-Schule (EMA-Schule) in Nordhorn darf sich jetzt „Musikalische Grundschule“ nennen. Das entsprechende Zertifikat wird vom Niedersächsischen Kultusministerium in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann-Stiftung vergeben. Musiklehrerin Christin Stumpe hatte sich für die Zertifizierung der EMA-Schule über zwei Jahre zur Musikkoordinatorin weiterbilden lassen. Neben einer verbindlichen Selbstverpflichtung der Schule und der Einbindung von Musik in den Schulalltag war das eine Voraussetzung für das Zertifikat. An der EMA-Schule gibt es vierteljährlich ein Schulkonzert, tägliche Tanzpausen, morgendliche Begrüßungslieder, einen Kinderchor und zahlreiche musikalische Einzelprojekte. Die Zertifizierung zur „Musikalischen Grundschule“ ist drei Jahre lang gültig. Die EMA-Schule ist die erste Schule in Nordhorn, die diese Zertifizierung erhalten hat./wp

Zwei Autos auf B 403 in Neuenhaus zusammengestoßen

Neuenhaus – Am frühen Morgen sind im Neuenhauser Ortsteil Hilten zwei Autos zusammengestoßen. Offenbar hatte ein Opelfahrer gegen 6 Uhr auf der B 403 zu spät bemerkt, dass ein vor ihm fahrender Golf in die Straße Hilger Hoff abbiegen wollte und deshalb abbremste. Es kam zum Zusammenstoß. Der Fahrer des Opels wurde dabei leicht verletzt. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und beseitigte Trümmerteile. Die Fahrbahn war für rund eine Stunde voll gesperrt./wp

UPDATE Brand auf WTD 91 in Meppen: Lage stabil; Schadenannahmestelle eingerichtet

Meppen – Die Lage auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 (WTD 91) in Meppen ist weiter stabil. Das teilt die Bundeswehr mit. Derzeit gibt es demnach im Zusammenhang mit dem Moorbrand keine oberirdischen Feuer. An den bekannten Wärmequellen wird der Brand weiterhin aktiv bekämpft. Untersuchungen von Geologen des Geoinformationsdienstes des Bundeswehr haben zudem keine Hinweise auf Brände geliefert, die tiefer als 40 cm liegen. Derzeit sind 930 Einsatzkräfte vor Ort. Zivile Kräfte sollen weiter von Bundeswehrkräften abgelöst werden. Für morgen und Freitag sind zudem weitere Aufklärungsflüge mit Tornados geplant. Ab heute ist im Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Leer eine Schadenannahmestelle im Zusammenhang mit dem Moorbrand eingerichtet. Diese ist werktags telefonisch zu erreichen. (Tel: 05931/431777). Schäden durch den Moorbrand können aber auch persönlich oder per Mail beim Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Leer gemeldet werden./wp