Kein LKW-Fahrverbot am Reformationstag in Niedersachsen

LKW dürfen auch in diesem Jahr am Reformationstag in Niedersachsen fahren. Das geht aus einer Mitteilung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim hervor. Aktuell arbeite das Bundesverkehrsministerium noch an der Novelle der Straßenverkehrsordnung. Die IHK empfiehlt Transportunternehmern aber, zu prüfen, ob Transporte am Reformationstag unbedingt durchgeführt werden müssen. Trotz des Feiertages gelte das Arbeitszeitgesetz. Die IHK setzt sich bei der Novellierung der Straßenverkehrsordnung dafür ein, dass das LKW-Fahrverbot an nicht bundeseinheitlichen Feiertagen verkürzt wird. Vorgeschlagen wird ein Zeitfenster von 7 bis 20 Uhr. Laut IHK hätten LKW-Fahrer von Nachttouren mit der aktuellen Regelung keine Chance, vor Beginn des Feiertages wieder zurück auf den Betriebshöfen zu sein. Sie müssten den Feiertag auf den Rastanlagen entlang der Autobahnen verbringen.

54-Jähriger scheitert vor Osnabrücker Landgericht

Ein 54-jähriger Mann ist mit seiner Berufung gegen das Urteil des Meppener Amtsgerichtes vor dem Osnabrücker Landgericht gescheitert. Er war im April wegen Nachstellung, Bedrohung und Beleidigung in drei Fällen zu zehn Monaten Haft verurteilt worden. Der 54-Jährige hatte mehrmals bei einem Ehepaar angerufen, geschwiegen, aber laut geatmet. Einen Monat später hatte er bei einem erneuten Anruf eine Entschuldigung für eine für ihn nicht zufriedenstellende ärztliche Behandlung gefordert. Außerdem soll er das Ehepaar mit dem Tode bedroht haben, falls sie die Polizei einschalten würden. Die eingelegten Rechtsmittel des Angeklagten hatten keinen Erfolg, das Osnabrücker Landgericht hat die Berufung verworfen.

Brand in einem Lingener Mehrfamilienhaus

In Lingen ist eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Lindenstraße nach einem Brand unbewohnbar. Verletzt wurde niemand. Anwohner hatten das Feuer gegen 13.30 Uhr entdeckt und die Feuerwehr verständigt. Mehr als 40 Einsatzkräfte löschten den Brand. Die Polizei geht davon aus, dass das Feuer in der Küche ausgebrochen ist. Die genaue Brandursache ist noch nicht bekannt. Bei dem Feuer wurden zwei Katzen getötet. Die Bewohnerin, die zum Zeitpunkt des Brandes nicht in der Wohnung war, hat von der Stadt Lingen eine vorübergehende Unterkunft erhalten. Der Schaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

Foto (c) Helga Lindwehr

Besucherreiche Freibadsaison 2019 in Meppen

Die Stadt Meppen ist mit den Besucherzahlen des Meppener Frei- und Hallenbades in diesem Jahr zufrieden. Wie die Stadt mitteilt, sind zwischen Mai und September knapp 67.000 Besucher gezählt worden. An insgesamt 13 Tagen lag die Zahl der Besucher des Frei- und Hallenbades bei mehr als 1000. Der besucherstärkste Tag war der 25. Juni. An diesem Dienstag suchten 1814 Badegäste Abkühlung auf dem Freibadgelände. In den Herbst- und Wintermonaten soll das Gelände saniert werden. Wo bisher das Kleinkindbecken stand, soll ein neuer Wasserspielplatz gebaut werden.

Jens Beeck trägt sich ins Goldene Buch der Gemeinde Geeste ein

Bei einem Besuch in der Gemeinde Geeste hat sich der Lingener FDP-Bundestagsabgeordnete Jens Beeck ins Goldene Buch der Gemeinde eingetragen. Beeck war auf Einladung von Geestes Bürgermeister Helmut Höke zusammen mit einer kleinen FDP-Delegation und weiteren Vertretern aus Politik und Verwaltung im Rathaus empfangen worden. Gesprochen wurde unter anderem über den barrierefreien Ausbau der Bushaltestellen in der Gemeinde, den Breitbandausbau, Mobilfunk, die Grundsteuerreform sowie die Ausrüstung der Feuerwehren. Bei diesem Thema wurde deutlich gemacht, dass es im Landkreis Emsland am Ende des Jahres nur noch sechs einsatzfähige Katastrophenschutzfahrzeuge gebe. Laut einer Mitteilung der Gemeinde Geeste sei der FDP-Bundestagsabgeordnete gebeten worden, sich in Berlin dafür einzusetzen, dass die Feuerwehren wieder mit entsprechenden Fahrzeugen ausgestattet werden.

Haus in Werlte erneut mit Farbe beschmiert

Unbekannte haben ein Wohnhaus an der Hauptstraße in Werlte mit Farbe beschmiert. Zu der Tat muss es zwischen Mitte September und Montag gekommen sein. Die Täter beschmierten die Fensterfront des leerstehenden Gebäudes mit schwarzer Farbe. Bereits im Januar war das selbe Gebäude mit Farbe besprüht worden. Die Farbschmierereien lassen sich nicht ohne weiteres entfernen. Wie hoch der Schaden ist, ist noch unklar. Die Polizei sucht Zeugen.

Zusammenstoß mit Maishäcksler: Junger Mann schwer verletzt

Ein Fußgänger ist gestern Morgen in Sögel mit der Warnbarke eine Maishäckslers zusammengestoßen und schwer verletzt worden. Der 18-Jährige war gegen 6:45 Uhr an der Sigiltrastraße unterwegs. An der Einmündung zur Spahner Straße wollte er die Fahrbahn überqueren. Zeitgleich bog der Maishäcksler von der Spahner Straße in die Sigiltrastraße ab. Es kam zum Zusammenstoß. Der schwer verletzte 18-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht.

Pedelec-Fahrer bei Unfall in Meppen schwer verletzt

Ein Pedelc-Fahrer ist gestern Morgen bei einem Unfall in Meppen schwer verletzt worden. Der 69-Jährige war gegen 8:50 Uhr auf dem Radweg der Straße Auf der Herrschwiese in Richtung Lingener Straße unterwegs. Als ein 81-jähriger Autofahrer nach links auf die Rhedenstraße abbiegen wollte, übersah er den entgegenkommenden Radfahrer. Es kam zum Zusammenstoß. Ein Rettungswagen brachte den schwer verletzten 69-Jährigen ins Krankenhaus. An den am Unfall beteiligten Fahrzeugen entstanden Sachschäden.

Wohnhaus in Neubörger durch Brand stark beschädigt

An der Hermann-Zurlage-Straße in Neubörger ist gestern Abend ein Wohnhaus in Brand geraten. Gegen 20:30 Uhr wurden Anwohner auf das Feuer im Dachgeschoss aufmerksam. Die Feuerwehren aus Kluse, Dörpen und Börger rückten mit einer Vielzahl von Einsatzkräften an. Ein Übergreifen der Flammen auf Nachbargebäude konnte verhindert werden. Es wurde niemand verletzt. Das Einfamilienhaus wurde durch den Brand erheblich beschädigt. Derzeit kann der Sachschaden aber noch nicht genau beziffert werden. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Exhibitionist entblößt sich vor Frau in Bad Bentheim

Ein Exhibitionist hat sich gestern Nachmittag in Bad Bentheim vor einer Frau entblößt. Gegen 13:30 hielt sich die 66-Jährige in einem Waldstück an der Rheiner Straße auf. Der Unbekannte sprach die Frau zunächst auf dem Waldweg in Höhe der Funkenstiege an. Er bat um eine Wegbeschreibung, entblößte dann aber sein Geschlechtsteil. Die Frau lief zügig davon. Der Exhibitionist war etwa 30-35 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und hatte eine kräftige Statur. Er war dunkel gekleidet. Die Polizei bittet um Hinweise.

Symbolbild © Bundespolizei

Programm