Motorsense aus Schuppen in Werlte gestohlen

Unbekannte haben zwischen dem Donnerstag der vergangenen Woche und gestern in Werlte eine Motorsense gestohlen. Die Täter brachen in der Straße In der Knüve das Vorhängeschloss eines Schuppens auf. Anschließend öffneten sie ein Rolltor und entwendeten die Motorsense. Es entstand ein Schaden von etwa 950 Euro.

Drogenschmuggler aus Werlte muss für 17 Jahre ins Gefängnis

Werlte – Ein 52-jähriger Mann aus Werlte muss für insgesamt 17 Jahre ins Gefängnis. Das hat das Landgericht Osnabrück heute entschieden. Der Mann hat als Kopf einer Bande über einen erheblichen Zeitraum den Schmuggel großer Mengen Kokain und Cannabis nach Deutschland organisiert. Er hat Ende Februar/Anfang März 2017 von einem unbekannten Lieferanten 48 Kilogramm Kokain aus Kolumbien gekauft. Die Drogen hatten einen Wert von 1,3 Millionen Euro. Er wollte sie in Deutschland gewinnbringend weiterverkaufen. Außerdem hat er im November 2017 156 Kilogramm Kokain an einen unbekannten Abnehmer verkauft und den Schmuggel von 220 Kilogramm Marihuana aus Spanien nach Deutschland organisiert. Zusätzlich zu seiner Haftstrafe ordnete das Landgericht an, dass er 3,4 Millionen Euro an die Staatskasse zahlen muss. Diese Summe soll er mit dem Verkauf der Drogen verdient haben. /lm

Bandenhandel mit Kokain: Urteil erwartet

Am Osnabrücker Landgericht wird heute das Urteil im Verfahren gegen einen 52-jährigen Mann aus Werlte erwartet. Seit dem vergangenen September muss sich der Mann wegen des Vorwurfs des Bandenhandels mit Kokain und Cannabis vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück wirft dem Angeklagten vor, als Kopf einer Bande über einen erheblichen Zeitraum den Schmuggel großer Mengen Kokain und Cannabis nach Deutschland organisiert zu haben. Unter anderem soll der Mann aus Werlte Ende Februar/Anfang März 2017 von einem unbekannten Lieferanten 48 Kilogramm Kokain aus Kolumbien gekauft haben. Die Drogen im Wert von 1,3 Millionen Euro seien für den gewinnbringenden Weiterverkauf in Deutschland bestimmt gewesen.

 

 

Drei Männer bei Diebstahl in Werlte erwischt

Werlte – Polizeibeamte haben gestern Abend in Werlte drei Männer auf frischer Tat bei einem Diebstahl erwischt. Gegen 18 Uhr wurde eine Zivilstreife auf die Männer aufmerksam. Diese machten sich an der Molkereistraße an einem Altkleidercontainer zu schaffen. Die Täter hatten den Behälter aufgebrochen und waren gerade damit beschäftigt, verschieden Kleidungsstücke zu stehlen. Als sie die Beamten erkannten, ergriffen die Männer auf Fahrrädern die Flucht. Sie fuhren in unterschiedliche Richtungen davon. Ein Mann konnte eingeholt und festgenommen werden. Die Personalien des 30-Jährigen wurden festgestellt, anschließend konnte er wieder gehen. Die beiden anderen Männer entkamen. Die Polizei bittet um Hinweise./wp

Schulsozialarbeit Thema im Samtgemeinderat Werlte

Werlte – In Werlte kommt am Abend der Samtgemeinderat zusammen. Im Rahmen einer öffentlichen Sitzung soll ein stellvertretender Ortsbrandmeister für die Freiwillige Feuerwehr Lahn ernannt werden. Auf der Tagesordnung stehen zudem die Schulsozialarbeit in Grundschulen und die Fortführung des Klimaschutzmanagements. Die Sitzung beginnt um 19 Uhr im Schulzentrum Werlte./wp

Unbekannte versuchen in Wohnhaus in Werlte zu gelangen

Werlte – Unbekannte haben zwischen dem 19. Mai und Samstagmorgen versucht, in ein Wohnhaus im Bereich Kurze Straße in Werlte einzubrechen. Die Täter rissen die Jalousien einer Terrassentür heraus. Sie gelangten aber nicht in das Gebäude und konnte keine Beute machen. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Die Polizei sucht Zeugen./wp

Prozess wegen Bandenhandels mit Kokain und Cannabis: Urteil könnte im Juli fallen

Werlte – Im Prozess wegen des Bandenhandels mit Kokain und Cannabis am Landgericht Osnabrück gegen einen 52-jährigen Mann aus Werlte wird Anfang Juli ein Urteil erwartet. Er soll die Drogen mit mehreren Helfern aus dem Ausland nach Deutschland gebracht und weiterverkauft haben soll. Im November 2017 soll er u.a. 150 Kilogramm Kokain aus Kolumbien an einen Unbekannten verkauft haben. Dadurch soll er 3,75 Millionen Euro verdient haben. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück fordert für den 52-Jährigen insgesamt 22 Jahre Haft. Ein Urteil könnte am 9. Juli fallen. /nh

Umbau der Erna-de-Vries Schule heute Thema im Schulausschuss

Werlte – In Werlte spricht heute der emsländische Schulausschuss über den Umbau und die Erweiterung der Erna-de-Vries Schule in Lathen. Außerdem steht unter anderem der Ersatzbau für den Grundschulbereich der Maximilianschule in Haren-Rütenbrock auf der Agenda. Beginn der öffentlichen Sitzung ist heute um 15 Uhr im Lehrerzimmer des Gymnasiums Werlte. /nh

Programm