Nach sieben Straftaten in Werlte: 47-Jähriger vor Amtsgericht Meppen

Ein 47-jähriger Mann steht heute vor dem Amtsgericht Meppen. Er soll zwischen Februar und März 2019 für sieben Straftaten in Werlte verantwortlich sein. Er soll unter anderem die Seile einer Gartenschaukel eines Zeugen zerschnitten und diese so beschädigt haben, in den Waschraum des Zeugen eingedrungen sein und den Zeugen mit einem Cuttermesser bedroht und seinen Schlüsselbund entwendet haben. Außerdem soll er versucht haben, sich Zutritt zum Haus des Zeugen zu verschaffen. Nach den Taten soll er sich unter anderem durch Zustechen mit einem Schraubendreher gegen die Festnahme durch Polizeibeamte gewehrt haben. Zu der Verhandlung heute sind acht Zeugen geladen.

Zwei betrunkene Autofahrer in Werlte gestoppt

Polizeibeamte haben in der Nacht zu gestern in Werlte gleich zwei alkoholisierte Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Auf der Sögeler Straße kontrollierten die Polizisten einen 31-Jährigen. Ein Alkoholtest bei dem Autofahrer ergab einen Wert von 1,71 Promille. Wenig später stoppten die Beamten an der Loruper Straße einen 29-Jährigen. Hier zeigte der Alkoholtest 1,15 Promille an. Beiden Männern wurden Blutproben entnommen. Ihnen wurde die Weiterfahrt untersagt. Sie werden sich nun in Strafverfahren verantworten müssen.

Bargeld aus Kiosk gestohlen

In Werlte sind Unbekannte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in einen Kiosk auf einem Campingplatz an der Rastdorfer Straße eingebrochen. Sie entwendeten Bargeld. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 1200 Euro. Die Polizei sucht Zeugen.

49. Flutlicht-Sandbahnrennen in Werlte

Am Samstag wird es wieder laut und dreckig in der Hümmlingring Arena Werlte. Der Motorsportclub-Hümmling lädt zum 49. Flutlicht-Sandbahnrennen ein. Und auch in diesem Jahr hat der MSC Werlte etwas besonderes auf die Beine gestellt, denn sie dürfen das Finale der Deutschen Meisterschaft in der Klasse der B-Lizenz Solo präsentieren. Mit dabei: Die Clubeigenen Brüder Timo und Fabian Wachs. EVW-Reporter Nils Heidemann im Gespräch mit Rennleiter Josef Hukelmann und Fahrer Fabian Wachs.

Foto: © Ubbo Bandy

Download Podcast

22-jähriger Autofahrer unter Drogeneinfluss unterwegs

Beamte der Polizei Sögel haben gestern Abend auf der Hauptstraße in Werlte einen 22-jährigen Autofahrer gestoppt, der unter Drogeneinfluss stand. Dem jungen Mann wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Außerdem musste er seinen Führerschein abgeben. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen ihn ein.

Motorsense aus Schuppen in Werlte gestohlen

Unbekannte haben zwischen dem Donnerstag der vergangenen Woche und gestern in Werlte eine Motorsense gestohlen. Die Täter brachen in der Straße In der Knüve das Vorhängeschloss eines Schuppens auf. Anschließend öffneten sie ein Rolltor und entwendeten die Motorsense. Es entstand ein Schaden von etwa 950 Euro.

Drogenschmuggler aus Werlte muss für 17 Jahre ins Gefängnis

Werlte – Ein 52-jähriger Mann aus Werlte muss für insgesamt 17 Jahre ins Gefängnis. Das hat das Landgericht Osnabrück heute entschieden. Der Mann hat als Kopf einer Bande über einen erheblichen Zeitraum den Schmuggel großer Mengen Kokain und Cannabis nach Deutschland organisiert. Er hat Ende Februar/Anfang März 2017 von einem unbekannten Lieferanten 48 Kilogramm Kokain aus Kolumbien gekauft. Die Drogen hatten einen Wert von 1,3 Millionen Euro. Er wollte sie in Deutschland gewinnbringend weiterverkaufen. Außerdem hat er im November 2017 156 Kilogramm Kokain an einen unbekannten Abnehmer verkauft und den Schmuggel von 220 Kilogramm Marihuana aus Spanien nach Deutschland organisiert. Zusätzlich zu seiner Haftstrafe ordnete das Landgericht an, dass er 3,4 Millionen Euro an die Staatskasse zahlen muss. Diese Summe soll er mit dem Verkauf der Drogen verdient haben. /lm

Bandenhandel mit Kokain: Urteil erwartet

Am Osnabrücker Landgericht wird heute das Urteil im Verfahren gegen einen 52-jährigen Mann aus Werlte erwartet. Seit dem vergangenen September muss sich der Mann wegen des Vorwurfs des Bandenhandels mit Kokain und Cannabis vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück wirft dem Angeklagten vor, als Kopf einer Bande über einen erheblichen Zeitraum den Schmuggel großer Mengen Kokain und Cannabis nach Deutschland organisiert zu haben. Unter anderem soll der Mann aus Werlte Ende Februar/Anfang März 2017 von einem unbekannten Lieferanten 48 Kilogramm Kokain aus Kolumbien gekauft haben. Die Drogen im Wert von 1,3 Millionen Euro seien für den gewinnbringenden Weiterverkauf in Deutschland bestimmt gewesen.

 

 

Drei Männer bei Diebstahl in Werlte erwischt

Werlte – Polizeibeamte haben gestern Abend in Werlte drei Männer auf frischer Tat bei einem Diebstahl erwischt. Gegen 18 Uhr wurde eine Zivilstreife auf die Männer aufmerksam. Diese machten sich an der Molkereistraße an einem Altkleidercontainer zu schaffen. Die Täter hatten den Behälter aufgebrochen und waren gerade damit beschäftigt, verschieden Kleidungsstücke zu stehlen. Als sie die Beamten erkannten, ergriffen die Männer auf Fahrrädern die Flucht. Sie fuhren in unterschiedliche Richtungen davon. Ein Mann konnte eingeholt und festgenommen werden. Die Personalien des 30-Jährigen wurden festgestellt, anschließend konnte er wieder gehen. Die beiden anderen Männer entkamen. Die Polizei bittet um Hinweise./wp