“Werkstatt für Menschen mit Behinderung” pflegt Thuiner Klinikgärten seit 20 Jahren

In festlichem Rahmen und mit einem gemeinsamen Frühstück wurden Gruppenleitung und Beschäftigte der Lingener “Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM)” in Thuine empfangen. Seit 20 Jahren ist die WfbM für die Gestaltung und Pflege auf den Anlagen der dortigen Niels-Stensen-Kliniken zuständig. WfbM-Leiter Udo Nospickel freut sich über die langjährige Kooperation und sieht darin einen erheblichen Beitrag, dass im sozialen Alltag Begegnung zwischen den Beschäftigten und Patienten, Besuchern und Klinikpersonal stattfinden kann. Auch auf die Langfristigkeit der Zusammenarbeit blickt er mit Stolz. Zu Beginn im Jahr 1999 sei Inklusion in der Gesellschaft noch gar nicht benannt worden, so Nospickel.

Foto: (c) Christophorus-Werk / WfbM

 

 

Elisabeth-Krankenhaus Thuine erhält Fördermittel für Modellprojekt bei Demenzerkrankungen

Das Elisabeth-Krankenhaus in Thuine erhält für ein Modellprojekt bei Demenzerkrankungen Fördermittel in Höhe von 112.855 Euro. Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Christian Fühner mitteilt, hat das Land Niedersachsen insgesamt an neun Krankenhäuser Fördergelder für innovative Modellprojekte im Zusammenhang mit Demenz vergeben. Die Krankenhäuser sollen dabei unterstützt werden, die Versorgung von demenzkranken Patienten weiter zu entwickeln. Nur so könne man den Aufenthalt für alle Beteiligten verbessern, so Fühner. Insgesamt stellt das Land 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Eine Jury aus unabhängigen Experten wählte ihm Rahmen eines Wettbewerbes die Projekte aus, die gefördert werden. Die künftige Einbindung von Altenpflegekräften in das interdisziplinäre Fachteam in Thuine sei vorbildlich, lobt Fühner. In Niedersachsen sind bereits heute mehr als 150.000 Menschen im Alter von über 65 Jahren an Demenz erkrankt.