Kontaktbeschränkungen in Sögel nicht verlängert

Die Kontaktbeschränkungen in der Samtgemeinde Sögel werden nicht verlängert. Das gibt der Landkreis Emsland in einer Pressemitteilung bekannt. Der Landkreis Emsland ordnete vor gut zwei Wochen kontaktreduzierende Maßnahmen auf dem Gebiet der Samtgemeinde Sögel an. Grund dafür war das Ausbruchsgeschehen im Zusammenhang mit der Weidemark Fleischwaren GmbH & Co. KG in Sögel. Ab dem 20.10.20 seien die lokalen Kontaktbeschränkungen nicht mehr vorgeschrieben. Sporthallen stünden dann wieder dem Vereinssport zur Verfügung.

Serie: Leben auf Schloss Clemenswerth Teil 5 – Kapelle und Klostergarten

Seit Montag haben wir euch jeden Tag etwas über das Leben auf Schloss Clemenswerth zur Zeit von Kurfürst Clemens August erzählt. Es ging um den Bau der barocken Schlossanlage, die Jagd, das Essen und die hygienischen Zustände. Damit haben wir euch also vier Themen näher gebracht, fehlt also noch eins, um die Wochenserie komplett zu machen. Im fünften und letzten Teil geht es heute um die Kapelle und den Klostergarten.

Serie: Leben auf Schloss Clemenswerth Teil 4 – Aborte und Hygiene

„Leben auf Schloss Clemenswerth“ heißt unsere aktuelle Wochenserie. Dabei beleuchten wir das Leben auf dem Jagdschloss zu Zeiten von Kurfürst Clemens Augst. Zeitlich befinden wir uns da in der Mitte des 18. Jahrhunderts, epochal also im späten Barock bzw. frühen Rokoko. Und wenn man etwas über diese Zeit weiß, dann, dass gerne mit viel Prunk um sich geschmissen wurde, während Hygiene eher klein geschrieben wurde. Und um Hygiene geht es heute im vierten Teil unserer Wochenserie von Sonia Meck-Shoukry.

Mit 3,18 Promille von der Polizei angehalten

In Sögel musste am Mittwoch der Fahrer eines Transporters aus dem Verkehr gezogen werden. Nach Polizeiangaben war er mit 3,18 Promille im Blut unterwegs. Zuvor fuhr er in Schlangenlinien auf der Straße Waldhöfe. Im Rahmen einer Kontrolle stellten die Beamten dann fest, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Zwei Einsätze für die Feuerwehr Sögel am Mittwoch

Die Freiwillige Feuerwehr Sögel musste am Mittwoch zu zwei Einsätzen ausrücken. In einem Fall schlug der Dieseltank eines Häckslers auf einem Feld am Twickenweg leck. Die Einsatzkräfte fingen mehrere Liter auf und verhinderten das weitere Auslaufen des Kraftstoffes. Ein Fachunternehmen pumpte rund 600 Liter aus dem Tank ab. Später fing in einer Jugendhilfeeinrichtung in der Straße Bocksfelde ein Akku Feuer. Mitarbeiter der Einrichtung konnten den Brand bereits mit einem Feuerlöscher bewältigen. Die gerufene Feuerwehr musste lediglich mit einer Wärmebildkamera nach weitere Glutnestern suchen. Nach 20 Minuten war dieser Einsatz beendet.

Foto (c) Feuerwehr/Samtgemeinde Sögel

Polat kritisiert Wiederaufnahme des Schlachtbetriebs in Sögel

Die regional für das Emsland zuständige Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, Filiz Polat, kritisiert die Wiederaufnahme des Schlachtbetriebs in Sögel. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Polat hält die Arbeitsquarantäne, die die Bewegungsfreiheit der Schlachthofmitarbeiter einschränkt, infektionsschutzrechtlich für bedenklich. Sie fordert darüber hinaus Aufklärung über die Herkunft der von Weidemark eingesetzten Mitarbeiter. Wie Polat mitteilt, bekomme die Sache eine neue Dimension, wenn Arbeitskräfte über Landkreisgrenzen hinweg eingesetzt werden.

Mit 2,31 Promille am Steuer

Ein 49-jähriger Autofahrer war am Montag mit 2,31 Promille in Sögel unterwegs. Wie die Polizei mitteilt, fuhr der Mann in Schlangenlinie auf der Berßener Straße. Eine Polizeistreife kontrollierte den Mann und stellte fest, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

27-Jähriger nach Ladendiebstahl verurteilt

In einem beschleunigten Verfahren am Amtsgericht Meppen ist ein 27-Jähriger wegen Ladendiebstahls verurteilt worden. Am Dienstag vergangenen Woche wollten drei Männer Waren im Wert von rund 360€ aus einem Supermarkt an der Wahner Straße in Sögel stehlen. Als der Marktleiter sie ansprach, flüchteten sie in unterschiedliche Richtungen. Der 27-Jährige konnte festgenommen und zu einer Geldstrafe verurteilt werden. Die Fahndung nach den Mittätern blieb bisher erfolglos.

Serie: Leben auf Schloss Clemenswerth Teil 3 – Küche und Essen

In unserer aktuellen Wochenserie reist ihr mit uns in die Vergangenheit. In eine Zeit, als Kurfürst Clemens August I. von Bayern regelmäßig mit seinen Jagdgesellschaften den Hümmling besuchte. Und so eine Gesellschaft will natürlich auch verpflegt werden. Nicht nur das, es sollte auch auf Reisen, auf keine Annehmlichkeit verzichtet werden. Deshalb war eine Gruppe von 20 bis 30 geladenen Gästen gerne mal mit einem Tross von 200 bis 250 Bediensteten unterwegs. Viele von Ihnen waren allein für die Arbeit in der Küche und die Zubereitung der Speisen zuständig. Darum geht es heute im dritten Teil unserer Wochenserie „Leben auf Schloss Clemenswerth“.

Serie: Leben auf Schloss Clemenswerth Teil 2 – Die Jagd

Im Laufe des 17. und 18. Jahrhunderts veränderte sich die Lebensführung des Adels. Vorher war vor allem das ritterliche und kriegerische vorherrschend, doch nun ging es immer mehr hin zum höfischen Leben. Die Jagd war dabei so etwas wie ein verbindendes Element zwischen alt und neu. Sie bot nämlich Gelegenheiten, die ritterliche und kriegerische Ausbildung, Körperbeherrschung und Waffengebrauch zu demonstrieren. Unter Clemens August wurde die Jagd zu einem der beherrschenden Elemente des höfischen Lebens. Und darum geht es heute im zweiten Teil der Wochenserie „Leben auf Schloss Clemenswerth“.