Einbrüche in Rohbauten und Baucontainer in Sögel

Unbekannte sind in der Nacht zu gestern in zwei Rohbauten sowie in zwei Baucontainer am Hirseweg in Sögel eingebrochen. Die Täter entwendeten unter anderem eine Baumaschine und diverse Lebensmittel. Im selben Zeitraum versuchten Unbekannte auch erfolglos, in einen Baucontainer am Torffehnsweg zu gelangen. Ob die beiden Taten in Zusammenhang stehen, wird aktuell ermittelt. Die Polizei sucht Zeugen.

Baum in Sögel in Flammen

Heute Nachmittag geriet in Sögel ein Baum in einem Garten in Flammen. Das teilt die Feuerwehr der Samtgemeinde Sögel mit. Zu dem Feuer kam es gegen 14:30 Uhr in einem Garten in der Goethestraße. Hohe Flammen erfassten die Kunststoffpaneele des Dachüberstandes und Teile der Dachfolie des nahestehenden Wohnhauses. Ein Nachbar alarmierte die Feuerwehr. Der Hausbewohner konnte die Flammen mit dem Wasser eines Gartenschlauchs eindämmen. Die Feuerwehr Sögel war mit sechs Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften vor Ort. Die Ursache für den Brand sei ein Unkraut-Abflammgerät gewesen, wie die Polizei bestätigte. Die Polizei und die Feuerwehr weisen auf die Gefahr des Abflammgerätes hin, weil diese Geräte eine enorme Hitze ausstrahlen würden. Könne man auf den Einsatz des Abflammgerätes nicht verzichten, sei ein Sicherheitsabstand zu beachten. Ebenfalls sollten Nutzer ein geeignetes Löschmittel in Bereitschaft halten.

Foto © SG Sögel/ Feuerwehr

Bewerbung für Kunstmarkt ParkArt in Sögel möglich

Künstler sind eingeladen, sich für den Kunstmarkt ParkArt auf Schloss Clemenswerth zu bewerben. Darauf weist das Emslandmuseum Schloss Clemenswerth in Sögel in einer Presseinformation hin. Der Kunstmarkt ParkArt soll am 7. August und 8. August 2021 auf Schloss Clemenswerth stattfinden. Interessierte Aussteller können sich ab sofort beim Emslandmuseum um eine Teilnahme bewerben. Die Veranstaltung richtet sich an Künstler mit Werken aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Grafik, Keramik und Glas. Auch Werke der Fotografie, Mixed Media und Videokunst sowie Installationen können ausgestellt werden. Das Museum bietet neben der Ausstellungsreihe ForumForumClemenswerth mit dem Markt ein weiteres Forum für zeitgenössische Kunst an. Auch eine Plattform für einen Austausch der Künstler untereinander gibt es. Besucher können mit den Ausstellenden ins Gespräch kommen und Werke erwerben. Im vergangenen Jahr wurde die Ausstellung coronabedingt abgesagt. In welcher Form Corona die Durchführung des Kunstmarktes in diesem Jahr beeinflussen wird, ist noch nicht absehbar. Ein Hygienekonzept für die Sicherheit wird erarbeitet.

Bewerbungsunterlagen für den Kunstmarkt ParkArt können angefordert werden bei: Ramona Krons, Tel. 05952/9323 21, krons@clemenswerth.de Weitere Informationen unter: www.clemenswerth.de

Foto © Emslandmuseum Schloss Clemenswerth

(Das Foto wurde bereits vor der Corona-Pandemie aufgenommen.)

Silke Helbich aus Sögel will im Wahlkreis Unterems Direktmandat für die SPD gewinnen

Silke Helbich von der SPD Sögel bewirbt sich im Wahlkreis Unterems um die Kandidatur für die Bundestagswahl. Die Diplom-Journalistin und Projektmanagerin ist gebürtige Schwäbin. Mit ihrer Familie lebt sie seit 22 Jahren in Sögel. Es sei ihr Ziel, im Wahlkreis Unterems ein Direktmandat für die SPD zu gewinnen, so Helbich in einer Pressemitteilung. Sie sei politisch unbelastet, bringe neue Perspektiven und einen anderen Poltikstil mit. Helbich arbeitet im SPD-Ortsverein Sögel mit und ist hinzugewähltes Mitglied der SPD-Fraktion im Sögeler Gemeinderat. Nachdem die für den 27. Februar in Bunde geplante Aufstellungskonferenz aufgrund der Corona-Maßnahmen verschoben werden musste, soll es nun in den kommenden Tagen eine digitale Delegiertenkonferenz geben. Neben Helbich stehen Ingo Lind aus Leer sowie Anja Troff-Schaffarzyk ebenfalls aus Leer zur Wahl. Der Bundestagswahlkreis Unterems umfasst den Landkreis Leer und Teile des nördlichen Emslands.

Foto © Silke Helbich

Frank Klaß tritt erneut als Kandidat zur Wahl des Samtgemeindebürgermeisters in Sögel an

Frank Klaß aus Sögel kandidiert am 12. September zur Wahl des Bürgermeisters der Samtgemeinde Sögel. Das hat der 50-Jährige heute mitgeteilt. Klaß war bereits 2014 gegen den scheidenden Amtsinhaber Günter Wigbers angetreten. Auf Klaß entfielen bei der Wahl 46,3 Prozent der Stimmen. Aufgrund seines Verwaltungsstudiums, seiner beruflichen Erfahrung sowie seines langjährigen politischen und ehrenamtlichen Engagements sehe sich der parteilose Kandidat bestens für die kommenden Aufgaben gerüstet. Der Kriminalkommissar Frank Klaß ist derzeit in der Leitung bei der Wasserschutzpolizei in Meppen tätig. Sicherheit und Ordnung in der Samtgemeinde, die Unterstützung der Unternehmen sowie die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum gehören zu seinen vorrangigen Zielen nach der Wahl, so Klaß in einer Mitteilung.

Foto (c) Privat

20-Jähriger aus Sögel wegen versuchten Totschlags angeklagt

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat einen 20-jährigen Mann aus Sögel wegen versuchten Totschlags angeklagt. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, im vergangenen November versucht zu haben, einen anderen jungen Mann mit einem Messer zu töten. Im Vorfeld soll es zu einer Auseinandersetzung innerhalb einer Gruppe gekommen sein. Es soll dabei um einen Streit um Betäubungsmittel gegangen sein. Der jetzt Angeklagte soll daraufhin dem Opfer ein Küchenmesser in die Schläfe gerammt haben und dabei dessen Tod billigend in Kauf genommen haben. In einer Notoperation musste dem Opfer ein sechs Zentimeter langes Stück des Messers  entfernt werden. Das Opfer überlebte den Angriff, leidet aber an Spätfolgen. Der Angeklagte hat laut Staatsanwaltschaft seine Anwesenheit am Tatort zugegeben, plädiert aber auf Notwehr. Das Landgericht hat die Anklage noch nicht zugelassen. Ein Verhandlungstermin steht noch nicht fest.

 

Bauarbeiten am Verladebahnhof in Sögel wegen Altlasten im Boden gestoppt

Die Bauarbeiten am Verladebahnhof in Sögel sind gestoppt worden. Wie der NDR berichtet, seien Altlasten im Boden der Grund für den Baustopp. Dort würden nach Angaben des Landkreises Emsland vor allem alter Bauschutt und Siedlungsabfälle liegen. Diese würden nun analysiert. Die Emsländische Eisenbahn habe als Bauträgerin einen Gutachter beauftragt. Auch das Umweltamt des Landkreises werde den Vorgang begleiten. Die Baukosten für das 500 Meter lange Verladegleis liegen bei etwa 2,6 Millionen Euro. Auch in Werlte sollen Verladegleise gebaut werden. Der Streckenabschnitte Lathen – Sögel – Werlte ist bereits saniert worden und seit Oktober 2017 wieder freigegeben.

Eingeschränkter Besuch am Schloss Clemenswerth ab dem kommenden Wochenende

Das Emslandmuseum Schloss Clemenswerth in Sögel will am kommenden Wochenende seine Türen für Einzelbesucher wieder öffnen. Das Angebot beschränke sich auf Wochenenden und gelte nur für eine begrenzte und vorangemeldete Personenzahl, heißt es in einer Mitteilung des Museums. Führungen und Veranstaltungen finden demnach bis Ende März nicht mehr statt. Davon ausgenommen seien standesamtliche Trauungen. Das Museum hat für die Besucher am Wochenende jeweils vier Zeitfenster eingerichtet. Sie können an einem Rundgang durch Schlossküche, Bauausstellung, Zentralpavillon und Klostergarten teilnehmen. Für den Museumsbesuch gelten die bekannten Abstands- und Hygieneregeln. Das Tragen einer medizinischen Maske sowie das Hinterlegen der Kontaktdaten gehören außerdem dazu.

Anmeldungen nimmt das Museum unter der Telefonnummer 05952/9323-25 oder per eMail an schloss@clemenswerth.de entgegen. Weitere Infos gibt es unter www.clemenswerth.de

Foto (c) Emslandmuseum Schloss Clemenswerth

Die Gänse vom Dortmund-Ems-Kanal

Am Dortmund-Ems-Kanal in Lingen haben sich seit vergangenem Herbst vier Gänse niedergelassen, die es in der Stadt zu einer gewissen Bekanntheit gebracht haben. Viele Passanten haben sich an den Tieren erfreut. Seit Donnerstag haben sie nun eine neue Heimat auf dem Gnadenhof Melief in Sögel gefunden. Die Geschichte dahinter erzählt evw-Reporterin Christiane Adam.

Download Podcast
Hier geht’s zum Gnadenhof Melief in Sögel: meliefanimalsanctuary.org

 

Landgericht verurteilt 21-Jährigen wegen illegalen Straßenrennens in Sögel

Das Landgericht Osnabrück hat einen 21-Jährigen wegen eines illegalen Straßenrennens in Sögel zu 80 Sozialstunden verurteilt. Als die Polizei im Januar 2020 die Fahrweise des Mannes kontrollieren wollte, war dieser mit stark überhöhter Geschwindigkeit geflüchtet. Das Amtsgericht Meppen hatte den Mann ursprünglich nicht zu Sozialstunden, sondern zu einer Geldstrafe verurteilt. Zudem war dem Mann der Führerschein entzogen worden. Bei der ausgesprochenen einjährigen Sperre zum Wiedererlangen der Fahrerlaubnis sei die seit dem Urteil des Amtsgerichts verstrichene Zeit nun angerechnet worden. Eine fahrlässige Verkehrsgefährdung habe das Landgericht zudem nicht feststellen können. Die Flucht vor der Polizei habe das Gericht als illegales Straßenrennen gewertet, weil mit dem Polizeifahrzeug ein zweiter Pkw beteiligt gewesen sei. Für ein verbotenes Rennen sei es nicht erforderlich, dass alle Teilnehmer rechtswidrig handelten. Die Beteiligung der Polizei habe der Angeklagten auch als erwartbare Reaktion auf sein rechtswidriges Handeln billigend in Kauf genommen.