Dominik Kalafut bleibt bis 2023 bei der HSG Nordhorn-Lingen

Die HSG Nordhorn-Lingen und der Kreisläufer Dominik Kalafut haben den im Juni 2022 auslaufenden Vertrag vorzeitig bis 2023 verlängert. Das gibt die HSG Nordhorn-Lingen in einer Pressemitteilung bekannt. In der vergangenen Woche wurde die Vertragsverlängerung von Georg Pöhle bekannt gegeben. Der 25-jährige Kalafut wird ebenfalls ein weiteres Jahr bei der Mannschaft bleiben. 2019 wechselte er vom französischen Erstligisten Cesson-Rennes Metropole zur HSG Nordhorn-Lingen. HSG-Trainer Daniel Kubes freut sich, mit Kalafut weiterarbeiten zu können. Kalafut habe hart gearbeitet und könne das Team in der Abwehr unterstützen, so Kubes.

Symbolbild

Rückraumspieler Georg Pöhle verlängert vorzeitig Vertrag für HSG Nordhorn-Lingen

Der Rückraumspieler der HSG Nordhorn-Lingen, Georg Pöhle, hat seinen Vertrag vorzeitig um ein weiteres Jahr bis 2023 verlängert. Das teilt der Verein mit. Der 26-Jährige spielt seit 2018 für die HSG und erzielte bereits in der ersten Saison in 15 Spielen 46 Tore. Damit hatte er laut HSG einen großen Anteil am Aufstieg in die Liqui-Moly Handballbundesliga. Trainer Daniel Kubes und der sportliche Leiter Heiner Bültmann sehen in Pöhle einen zentralen Spieler, der Verantwortung übernehme. Weiter führen sie aus, dass er in der Abwehr variabel einsetzbar sei und ein spielintelligenter sowie torgefährlicher Spieler sei. Pöhle werde sich auch noch in den nächsten Jahren weiterentwickeln, so Kubes und Bültmann.

HSG-Trainer Daniel Kubeš nach positivem Corona-Test in Quarantäne

Der Trainer der HSG-Nordhorn-Lingen, Daniel Kubeš, ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das geht aus einer Mitteilung des Vereins hervor. Kubeš befinde sich derzeit in seiner Heimat Tschechien, um sich dort in seiner Zweittätigkeit als Nationaltrainer auf die Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten vorzubereiten. Nach dem positiven Testergebnis befinde sich Daniel Kubeš in Quarantäne. Wann er wieder zu seinem Nationalteam stoßen darf, sei noch nicht bekannt. Die tschechische Handball-Nationalnmannschaft bestreitet vor der WM noch zwei Testspiele und reist am 10. Januar nach Ägypten. Während der WM übernehmen der Sportliche Leiter Heiner Bültmann und Co-Trainer Ralf Lucas das Training der HSG Nordhorn-Lingen.

Covid-19-Fall beim HC Erlangen: Morgige Partie gegen HSG Nordhorn-Lingen abgesagt

Die morgige Handballpartie zwischen der HSG Nordhorn-Lingen und dem HC Erlangen in der 1. Bundesliga ist abgesagt worden. Wie die HSG über soziale Medien mitteilt, gebe es in den Reihen der Gegner aktuelle einen Covid-19-Fall. Für HSG-Trainer Daniel Kubeš und sein Team steht damit in diesem Jahr kein weiteres Spiel mehr an. Das Zwei-Städte-Team beendet das Jahr 2020 somit auf dem 16. Tabellenplatz.

HSG Nordhorn-Lingen gewinnt Kellerduell gegen HBW Balingen-Weilstetten

Im Kampf um den Klassenerhalt in der 1. Handball-Bundesliga hat die HSG Nordhorn-Lingen einen wichtigen Sieg eingefahren. Das Team von Trainer Daniel Kubeš gewann das Kellerduell gegen HBW Balingen-Weilstetten mit 29:27. Bester Werfer bei der HSG war Philipp Vorlicek mit neun Treffern. Nach dem Sieg steht die HSG Nordhorn-Lingen auf dem 16. Tabellenplatz, einem Nichtabstiegsplatz. Das letzte Spiel in diesem Jahr bestreitet das Zweistädteteam am kommenden Sonntag. Gegner ist auswärts der HC Erlangen. Anwurf der Partie ist um 17 Uhr.

HSG Nordhorn-Lingen empfängt im Kellerduell HBW Balingen-Weilstetten

Die HSG Nordhorn-Lingen bestreitet heute Abend ein wichtiges Spiel im Kampf um den Klassenerhalt. Als Tabellensiebzehnter der 1. Handball-Bundesliga trifft die HSG in Lingen auf den Tabellensechzehnten HBW Balingen-Weilstetten. Die beiden Rivalen trennt aktuell ein Punkt. Die HSG Nordhorn-Lingen hat zuletzt sechs Spiele in Folge verloren. Der Gegner reist mit drei Niederlagen in Serie in die EmslandArena. Den letzten Erfolg feierte Balingen-Weilstetten am 6. Dezember mit einem Sieg gegen Hannover-Burgdorf. Anwurf der Begegnung heute Abend in der Lingener EmslandArena ist um 18 Uhr.

SC Magdeburg schlägt HSG Nordhorn-Lingen 28:20

In der 1. Handball-Bundesliga hat die HSG Nordhorn-Lingen das Auswärtsspiel beim SC Magdeburg verloren. Mit 28:20 setzte sich der SCM am Ende deutlich gegen das Zweistädteteam durch. Während es für die Magdeburger der sechste Pflichtspielsieg in Folge war, war es für die HSG die sechste Niederlage in Serie. Beste Werfer für Nordhorn-Lingen waren Pavel Mickal und Philipp Vorlicek mit jeweils vier Treffern. Am Mittwoch geht es für die HSG Nordhorn-Lingen in der Lingener EmslandArena weiter. Dann empfangen sie als Tabellensiebzehnter den Tabellensechzehnten HBW Balingen-Weilstetten. Mit einem Sieg gegen den direkten Konkurrenten im Tabellenkeller könnte die HSG über Weihnachten auf einem Nichtabstiegsplatz stehen. Anwurf der Begegnung ist um 18 Uhr.

Leipzig zu stark für HSG Nordhorn-Lingen

„Gut gespielt, aber trotzdem verloren“ – das hören die Fans der HSG Nordhorn-Lingen oft. Und so war es gestern Abend beim Heimspiel im Nordhorner Euregium gegen den SC DHfK Leipzig auch wieder. Rund 40 Minuten verlief die Partie auf Augenhöhe. Zur Halbzeit führte Leipzig 13 zu 12. In der 42. Minute konnten sich die Sachsen mit drei Toren absetzen. Und diesen drei-bis-vier-Tore-Vorsprung hielten sie bis zum Ende. 24 zu 28 für Leipzig lautete der Endstand aus HSG-Sicht. Woran es gelegen hat, war für HSG-Kreisläufer Luca de Boer kurz nach dem Spiel schwer zu erklären:

Nils Torbrügge verstärkt HSG Nordhorn-Lingen

Eine gute und eine schlechte Nachricht kommt von der HSG Nordhorn-Lingen. Zuerst die schlechte: Der Linksaußen Lasse Seidel muss in der kommenden Woche an der Schulter operiert werden und fällt voraussichtlich bis zum Ende der Saison aus. Jetzt die gute Nachricht: Die HSG verstärkt sich mit einem weiteren Kreisläufer. Nils Torbrügge hat beim Zweistädteteam einen Vertrag bis Sommer 2023 unterschrieben. Heiko Alfers war bei der offiziellen Vorstellung der Neuverpflichtung dabei:

TVB Stuttgart empfängt heute Abend HSG Nordhorn-Lingen

Der Handball-Bundesligist HSG Nordhorn-Lingen ist heute Abend zu Gast beim TVB Stuttgart. Die Stuttgarter sind aktuell Tabellenvierter. Nordhorn-Lingen belegt Platz 15 in der Tabelle der 1. Handball-Bundesliga. Für die HSG werde die Reise in die baden-württembergische Landeshauptstadt kein leichtes Unterfangen, aber sie würden alles versuchen, damit sie mit einem positiven Ergebnis die Rückreise antreten können, heißt es von Seiten des Zweistädteteams. Verzichten muss die HSG Nordhorn-Lingen auf einen Einsatz von Lasse Seidel. Er muss nach Informationen der Neuen Osnabrücker Zeitung an der Schulter operiert werden und falle mehrere Wochen aus.  Anwurf in der Stuttgarter Porsche-Arena ist heute Abend um 19 Uhr.

Programm