Holger Kammann leitet ab Montag MEDICLIN Hedon Klinik in Lingen

Ab kommenden Montag leitet Holger Kammann die MEDICLIN Hedon Klinik in Lingen. Damit übernimmt er die Nachfolge von Ralf Winkhaus. Winkhaus hatte die Position erst selbst im April übernommen, muss die Stelle nun aus gesundheitlichen Gründen wieder abgeben. Bereits vor April hatte Kammann die Klinik kommissarisch geleitet. Er kenne daher das Haus sehr gut und habe mit Ralf Winkhaus in den letzten Monaten zusammengearbeitet, so MEDICLIN-Vorstandsvorsitzender Volker Hippler. Bei MEDICLIN ist Kammann bereits seit August 2016 und leitete die Rose Klinik in Horn-Bad Meinberg. Außerdem ist Kammann seit März diesen Jahres kommissarischer Regionaldirektor für alle Kliniken in Niedersachsen. Auch diese Funktion wird er ab kommenden Montag dauerhaft übernehmen. Kammann freue sich auf die neue Aufgabe und darauf, den Standort in Lingen weiterzuentwickeln.

Foto: © MediClin GmbH & Co. KG

Radweg in Lingen-Brögbern saniert

Der Radweg an der Straße „Zum Tankfeld“ im Lingener Ortsteil Brögbern ist saniert worden. In der Vergangenheit habe es immer wieder Beschwerden über den schlechten Zustand des Pflasters gegeben. Da Reparaturen oft zu kurzfristig wirkten, habe man nun die alten Steine geschreddert und als Unterbau für ein neues Pflaster genutzt. Glücklich mit der Sanierung zeigte sich Brögberns Ortsbürgermeister Ludger Ströer. Der 660 Meter lange Radweg habe einen ortsteilverbindenden Charakter und diene vielen Kindern als Schulweg.

Foto: © Stadt Lingen

Betonwerk und Feuerwehr bestohlen? Lingener muss sich vor Landgericht verantworten

Ein Mann aus Lingen muss sich heute in einem Berufungsverfahren wegen mehreren Fällen von Diebstahl vor dem Landgericht Osnabrück verantworten. Dem 47-Jährigen wird unter anderem vorgeworfen, im Juli 2018 zwei Lkw-Batterien und ein Starkstromkabel vom Gelände eines Betonwerks in Lingen gestohlen zu haben. Das Diebesgut soll einen Gesamtwert von fast 500 Euro gehabt haben. Im Februar diesen Jahres soll der Angeklagte zudem Dachrinnen, Kupferkabel und andere Metallgegenstände vom Grundstück der Feuerwehr gestohlen haben. Im vergangenen April hat das Amtsgericht Lingen den 47-Jährigen bereits wegen Diebstahls in fünf Fällen zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten verurteilt.

28-Jähriger im Emsauenpark von Unbekannten zusammengeschlagen

Unbekannte haben einen Mann im Emsauenpark in Lingen zusammengeschlagen. Bereits in der Nacht zum 17. August attackierten zwei männliche Täter grundlos einen 28-Jährigen. Zwischen 0 und 1 Uhr nachts schlugen sie den Mann am Dirtpark an der Gelgöskenstiege zu Boden. Die Täter traten ihrem Opfer mehrfach ins Gesicht. Der 28-Jährige erlitt einen dreifachen Kieferbruch und mehrere Prellungen. Die beiden Täter waren in Begleitung von zwei Frauen. Die Frauen und weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Symbolbild: © Bundespolizei

Talk: Neues Programm der VHS Lingen

Dr. Birgit Lonnemann und Ute Bischoff von der Volkshochschule Lingen haben im Mittagsgespräch auf der Ems-Vechte-Welle das neue Programm für den Herbst und Winter vorgestellt. Neben dem vielfältigen Angebot ging es auch um die “Lange Nacht der Volkshochschulen”. Die Besucher erwartet dabei eine bunte Mischung aus Schnupperangeboten aus dem Programm der VHS. Die Veranstaltung ist Teil des Jubiläumsprogramms zum 100-jährigen Bestehen der Volkshochschulen in Deutschland. Los geht es am 20. September 2019 um 17 Uhr im VHS-Forum.

Download Podcast

 

Zwei Personen bei Verkehrsunfall verletzt

In Lingen sind gestern Abend zwei Personen bei einem Verkehrsunfall verletzt worden. Ein 64-jähriger Mann und seine 62-jährige Ehefrau waren gegen kurz nach 19:30 Uhr mit dem Rad auf der Strootstraße in Richtung Brunnenstraße unterwegs. Der Mann wollte nach links in die Werkstättenstraße abbiegen. Die Frau merkte dies zu spät, beide stießen zusammen. Der Mann verletzte sich leicht, seine Frau musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Lingener Karnevalsumzug 2020 vorverlegt

Der Karnevalsumzug in Lingen findet 2020 nicht wie gewohnt an Rosenmontag statt. Wie die Karnevals-Vereinigung-Lingen e.V. in den sozialen Medien schreibt, findet der Umzug bereits eine Woche früher am Sonntag, den 16. Februar statt. Darauf habe man sich in Absprache mit der Stadt geeinigt, um befreundeten Vereinen die Teilnahme zu ermöglichen. Die Karnevals-Vereinigung sei gespannt, ob man durch diese Terminänderung mehr Zuschauer und Teilnehmer nach Lingen bekommt. Auch 2020 soll der Umzug ein Familienumzug werden.

 

Foto: © Karnevals-Vereinigung-Lingen e.V.

Einsturz des Sporthallendaches an der Lingener Johannesschule: Noch keine Entscheidung vor Gericht

Im Verfahren um Schadenersatzansprüche wegen des Einsturzes des Sporthallendaches an der Lingener Johannesschule im Januar 2017 gibt es noch keine Entscheidung. Am Landgericht Osnabrück wurde heute erstmals mündlich darüber verhandelt. Die Stadt Lingen wirft einem Statiker vor, bei der Planung von Umbauten an der Halle im Jahr 2010 Fehler begangen zu haben. Die Fehler sollen zum Einsturz der Halle geführt haben. Der Statiker weist die Vorwürfe zurück. Aus seiner Sicht habe der Einsturz andere Ursachen. Insbesondere die Holzbalken seien nicht mehr ausreichend tragfähig gewesen, so der Statiker laut einer Mitteilung des Landgerichtes. Nach der Anhörung von drei Zeugen könnte jetzt ein Sachverständigengutachten eingeholt werden. Eine Entscheidung über den Fortgang des Verfahrens soll am 7. Oktober fallen.

Programm