Polizei fahndet nach mutmaßlichem Täter im Zuge von PKW-Aufbrüchen in Emlichheim und Laar

Vor dem Hintergrund einer Serie von PKW-Aufbrüchen und Diebstählen aus PKWs in Emlichheim und Laar, ist die Polizei auf der Suche nach einem mutmaßlichem Täter. Der Mann soll seit Februar gemeinsam mit anderen Tätern aus meist unverschlossenen Fahrzeugen Wertgegenstände wie Bargeld, Kleidung und Werkzeug gestohlen haben. In einigen Fällen schlugen sie dafür die Scheiben der Fahrzeuge ein. Der aktuell gesuchte Mann wird als circa 1,70 bis 1,75 Meter groß und von schlanker Statur beschrieben. Er soll etwa 30 bis 35 Jahre alt sein und ist Bartträger. Die Polizei hat von dem mutmaßlichen Täter ein Phantombild anfertigen lassen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden.

Mehrere Autos in Laar aufgebrochen

In Laar sind zwischen Montag und Mittwoch mehrere Autos aufgebrochen worden. Wie die Polizei mitteilt, seien insgesamt acht Pkw zum Teil gewaltsam geöffnet und durchwühlt worden. Es wurden meist geringe Mengen Bargeld gestohlen. Die Aufbrüche ereigneten sich im Bereich der Straßen Hauptstraße, Südesch, Zum Wiesengrund, Bogenstraße und Vossland. Die Polizei geht von einem Einzeltäter aus, der vermutlich auf einem Mountainbike unterwegs war. Er wird als circa 1,70 Meter groß und von schlanker Statur beschrieben. Er soll etwa 30 Jahre alt sein und trug einen dunklen Pullover sowie eine dunkle Jogginghose. Zudem soll er einen schwarzen Vollbart haben. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen und bittet Anwohner, die Videoaufzeichnungen ihrer Sicherheitskameras zu überprüfen.

Jahresrückblick 2021: Fieldday der Funkamateure Uelsen/Wesel in Laar

Amateurfunk – das ist vielmehr als nur ein verstaubtes Hobby im dunklen Keller. Es ist vor allem ein Hobby, bei dem es um viel technischem Know-How geht und mit dem Menschen über Kontinente hinweg miteinander kommunizieren. In Laar hat im September 2021 ein sogenannter Fieldday unter „Notfunkbedingungen“ stattgefunden. Bei dem Contest sollten so viele Verbindungen bzw. QSOs wie möglich stattfinden. Darauf schauen wir in unserem Jahresrückblick 2021 zurück Carina Hohnholt war im vergangenen Herbst vor Ort und hat einen Einblick in das leidenschaftliche Hobby der Amateurfunkerinnen und -funker erhalten:

68-Jährige Autofahrerin kommt in Laar von Straße ab und überschlägt sich

In Laar erlitt gestern auf der B403 ein Autofahrerin nach einem Verkehrsunfall einen Schock. Die Frau war mit ihrem Fahrzeug gegen 17.15 Uhr in Richtung Coevorden unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam sie dabei mit ihrem Auto nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei überschlug sich ihr Fahrzeug und kam im Graben zum Stehen. Die 68-Jährige konnte mithilfe der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Sie erlitt einen Schock und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt.

Emsland Moormuseum in Geeste und Heimathaus in Laar erhalten Förderung

Im Rahmen des Soforthilfeprogramms für landwirtschaftliche Museen erhalten das Emsland Moormuseum in Geeste und die Heimatkundliche Ausstellung im Heimathaus in Laar eine Förderung in Höhe von ingesamt rund 35.530 Euro.  Das teilt der Lingener FDP-Bundestagsabgeordnete Jens Beeck mit. Konkret erhält das Emsland Moormuseum Fördermittel in Höhe von rund 29.000 Euro und das Heimatmuseum in Laar rund 6.300 Euro. Das Geld stammt aus dem Soforthilfeprogramm “Heimatmuseen und landwirtschaftliche Museen 2021”.

Fieldday der Funkamateure Uelsen/Wesel in Laar

Amateurfunk – das ist vielmehr als nur ein verstaubtes Hobby im dunklen Keller. Es ist vor allem ein Hobby, das sich mit viel technischem Know-How auseinandersetzt und mit dem Menschen über Kontinente hinweg miteinander kommunizieren. In Laar hat am vergangenen Wochenende ein sogenannter Fieldday unter „Notfunkbedingungen“ stattgefunden. Bei dem Contest sollten so viele Verbindungen  sog. QSOs wie möglich hergestellt werden. Carina Hohnholt war vor Ort und hat einen Einblick in das leidenschaftliche Hobby der Amateurfunkerinnen und -funker erhalten.

Kontakt:
Norbert Koppel
Rufzeichen: DL1EBN 
Mail: mail@as-electronic.org

Webseite des Ortsvereins Uelsen: http://www.i43.de/

 

Grundstein für Feuerwehrhaus in Laar gelegt

Mit 26 Männern und einer Frau ist es am 19. Oktober 2017 in Laar losgegangen. Da wurde im Dorfgemeinschaftshaus bei der Gründungsversammlung das erste Ortskommando für die Feuerwehr Laar gewählt. Das offizielle Gründungsdatum ist der 1. Januar 2018. Seitdem hat sich die Ortsfeuerwehr auch personell verstärkt. Was aber noch fehlt, ist ein eigenes Gebäude. Seit April wird dieses Projekt aber immer konkreter, denn an der Hauptstraße in Laar entsteht ein neues Feuerwehrgebäude. Darauf freuen sich die Einsatzkräfte schon, denn es wird ihnen die Arbeit erleichtern, sagt Henk Hesselink, der Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Laar:

Neues Löschfahrzeug für die Ortsfeuerwehr in Laar

Die Ortsfeuerwehr Laar hat ein neues Löschfahrzeug bekommen. Das teilt der Landkreis Grafschaft Bentheim mit. Bei dem Fahrzeug handelt es sich konkret um ein sogenanntes Löschfahrzeug Katastrophenschutz. Das Fahrzeug ist mit Allrad-Getriebe, einem 1.000 Liter fassenden Tank für Löschwasser und einem Stromerzeuger ausgestattet. Weiter heißt es, dass das Fahrzeug durch die hohe Geländetauglichkeit bei Waldbränden und Unwettern selbst in schwieriegem Gelände eingesetzt werden könne. Beschafft wurde das Fahrzeug mit rund 230.000 Euro durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Bei der Übergabe am Mittwoch waren unter anderem die Bundestagsabgeordneten Albert Stegemann und Daniela de Ridder anwesend.

Foto © Grafschaft Bentheim

Nachbar verhindert Küchenbrand in Laar

In Laar hat ein Nachbar gestern einen Küchenbrand verhindert. Das teilt die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim mit. In einem Wohnhaus an der Straße Südesch geriet am Mittwochnachmittag eine nicht eingeschaltete Heißluftfritteuse in Brand. Die Ursache ist bislang ungeklärt. Ein 54-jähriger Nachbar bemerkte die Rauchentwicklung, verschaffte sich durch die offene Terrassentür Zugang und brachte das brennende Gerät ins Freie. Die Feuerwehr wurde alarmiert. Sie musste innerhalb des Gebäudes jedoch nicht mehr einschreiten. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Programm