IHK bittet Grafschafter Unternehmen um Hinweise

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) für den Bereich Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim ruft Unternehmen dazu auf, bei der Ausarbeitung des neuen Raumordnungsprogramms für den Landkreis Grafschaft Bentheim zu unterstützen. Das Raumordnungsprogramm im Landkreis soll neu aufgestellt werden. Darin geht es unter anderem auch um die Ausweisung großer Einzelhandelsflächen, die Energieversorgung oder Entwicklungen der Infrastruktur. Ein erster Entwurf des Landkreises liegt bereits vor. Die IHK will eine Stellungnahme erarbeiten und bittet betroffene Unternehmen, sich bis zum 7. September mit Hinweisen bei der Kammer zu melden.

Die Verfahrensunterlagen findet ihr hier.

Mit dem Regiopa-Express in die Zukunft

Wir haben in der vergangenen Wochen darüber berichtet, dass die Bentheimer Eisenbahn den ersten Geburtstag des Regiopa-Expresses gefeiert hat. Seit dem 7. Juli 2019 gibt es wieder einen Schienenpersonennahverkehr zwischen Bad Bentheim und Neuenhaus. Darauf hatten wir mit dem Vorstand der Bentheimer Eisenbahn, mit Joachim Berends, zurückgeblickt. Dabei ging es hauptsächlich um die Bilanz und die erfüllten Erwartungen. Heute wollen wir noch einmal auf die ersten Wochen des Betriebes und auf die ferne Zukunft der Verbindung schauen. Aus Nordhorn berichtet Heiko Alfers:

Download Podcast

Bürgerentscheid zur Sanierung der Eissporthalle in Nordhorn soll Ende September stattfinden

Der Bürgerentscheid zur Sanierung der maroden Grafschafter Eissporthalle in Nordhorn soll Ende September stattfinden. Wie die Grafschafter Nachrichten berichten, habe das der Kreisausschuss der Landkreises in seiner jüngsten Sitzung festgelegt. Am 27. September zwischen 08 und 18 Uhr könnten laut dem Bericht alle wahlberechtigten Grafschafter über eine Sanierung abstimmen. Die Bürgerinitiative zur Rettung der Nordhorner Eissporthalle hatte den Bürgerentscheid durch eine Unterschriftenliste ins Rollen gebracht. Die Halle ist seit August 2019 wegen Mängel in der Dachkonstruktion und Einsturzgefahr gesperrt. Eine komplette Sanierung würde zwischen 4 und 5,6 Millionen Euro kosten.

Je ein neuer Corona-Fall im Emsland und der Grafschaft Bentheim

Sowohl im Emsland als auch in der Grafschaft Bentheim ist seit gestern ein neuer Corona-Fall registriert worden. Im Landkreis Emsland kam eine Neuinfektion in Haren dazu, in der Grafschaft in Nordhorn. Damit sind im Emsland aktuell elf Menschen mit Covid-19 infiziert, in der Grafschaft ist der neue Fall der einzig aktuelle.

Schüler Union fordert Öffnung der Freizeitseen in der Grafschaft Bentheim

Die Schüler Union im Landkreis Grafschaft Bentheim spricht sich für die Öffnung der Badeseen im Kreisgebiet aus. Das Freibad in Nordhorn dürfe wieder öffnen, die Freizeitseen aber nicht. Das könne man nicht verstehen, so Miguel Palstring, der Vorsitzender der Schüler Union im Kreisverband Grafschaft Bentheim in einer Pressemitteilung. Die Schüler Union fordert deshalb, dass die Freizeitseen mit entsprechenden Einschränkungen wie dem Mindestabstand unmittelbar wieder geöffnet werden. Das würde auch dazu führen, dass die Menschen nicht in Massen und ohne Sicherheitsabstand ins Freibad stürmen. Zudem könnten es sich nicht alle Familien leisten, die Kinder jeden Tag ins Freibad zu schicken.

Zusätzliche Stellen für Sozialarbeiter an Schulen in der Grafschaft Bentheim

An verschiedenen Schulen im Landkreis Grafschaft Bentheim entstehen zusätzliche Stellen für Sozialarbeiter. Das teilt der CDU-Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers mit. Landesweit wurden von der Niedersächsische Regierung 126 neue Stellen für die Jahre 2020 und 2021 geschaffen. Zudem wurden 60 Stellen aufgestockt. In der Grafschaft profitieren Schulen in Nordhorn, Schüttorf, Emlichheim, Bad Bentheim und Lohne vom Ausbau der schulischen Sozialarbeit. Hilbers freue sich sehr für die Grafschafter Schulen. So könne vor Ort eine noch bessere sozialpädagogische Begleitung für die Schülerinnen und Schüler angeboten werden.

“Grafschafter Filmklappe”: Kommunales Medienzentrum fordert zur Teilnahme auf

Kinder und Jugendliche aus der Grafschaft Bentheim können auch in diesem Jahr mit selbst gedrehten Kurzfilmen am Wettbewerb „Grafschafter Filmklappe“ teilnehmen. Das Kommunale Medienzentrum des Landkreises fordert unter dem Motto „Geschichten erzählen mit der Kamera“ zur Teilnahme auf. Mit den Einschränkungen der Corona-Pandemie sei es nicht leicht, der eigenen Kreativität freien Raum zu lassen, so Landrat Uwe Fietzek als Schirmherr des Wettbewerbs. Er hoffe dennoch, dass viele junge Talente zeigen, was in ihnen steckt. Die Gewinner der verschiedenen Kategorien qualifizieren sich für die Niedersachsenfilmklappe in Hannover. Wettbewerbsbeiträge können bis zum 31. Januar 2021 im Kommunalen Kreismedienzentrum der Grafschaft Bentheim eingereicht werden.

Mehr Informationen zur „Grafschafter Filmklappe“ gibt es hier oder beim Kommunalen Medienzentrum. Das Zentrum ist von Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr geöffnet oder telefonisch über die Rufnummer 05921 / 96-3501 zu erreichen.

Foto © Landkreis Grafschaft Bentheim

Quendorfer See und Freizeitsee in Lohne bleiben gesperrt

Der Quendorfer See und der Freizeitsee in Lohne bleiben weiterhin für Badegäste gesperrt. Das teilt der Landkreis Grafschaft Bentheim mit. Grund dafür sind die Infektionsketten, die an Badeseen nicht nachvollzogen werden können. Die Entscheidung sei zusammen mit dem Gesundheitsamt beschlossen worden. Auch die Rundwege um die Seen könnten nicht genutzt werden, der Weg zu den gastronomischen Angeboten bleibe aber frei. Man bedauere, dass die beliebten Ausflugsziele gesperrt bleiben, aber die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger hätten oberste Priorität, sind sich die Bürgermeister von Schüttorf und Wietmarschen, Manfred Windhaus und Manfred Wellen, einig. Landrat Uwe Fietzek legt den Bürgerinnen und Bürgern die Freibäder ans Herz, da diese Hygienekonzepte entwickelt haben.

Foto: © Grafschaft Bentheim

Gedenktag für Opfer von Flucht und Vertreibung: Öffentliche Gebäude in der Grafschaft Bentheim werden morgen beflaggt

In der Grafschaft Bentheim werden morgen alle öffentlichen Gebäude beflaggt. Das teilt der Landkreis mit. Am morgigen „Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung“ wird weltweit der Opfer von Flucht und Vertreibung, insbesondere auch den deutschen Vertriebenen, gedacht. Der Gedenktag soll deutlich machen, dass der Wille zur Versöhnung sowie der Neuanfang das Fundament bilden, auf dem Deutschland heute Menschen aus 190 Nationen eine Heimat bietet, so das Bundesministerium des Inneren.