Dorfentwicklungsplan für Bokeloh, Dörgen und Lohe steht – Förderanträge können gestellt werden

Der gemeinsame Dorfentwicklungsplan für Bokeloh (Stadt Meppen), Dörgen und Lohe (Stadt Haselünne) steht. Das teilt die Stadt Meppen mit. Damit können im nächsten Schritt nun öffentliche und private Maßnahmen beantragt und umgesetzt werden. Der Dorfentwicklungsplan ist von Bürgerinnen und Bürgern in einem Arbeitskreis ausgearbeitet worden. Das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems in Meppen hat ihn genehmigt. Der Dorfentwicklungsplan umfasst die sechs Handlungsfelder Dorfgemeinschaft stärken, Wohnen und Leerstandvermeidung betrachten, Versorgung und Standortfaktoren sichern, Infrastruktur und Verkehrssicherheit entwickeln, Erscheinungsbild und Kultur erhalten sowie Naherholung, Natur- und Klimaschutz gestalten. Wer einen Förderantrag für ein Projekt stellen will, sollte sich dazu bei der Stadt Meppen, der Stadt Haselünne oder dem mit der Umsetzung beauftragten Planungsbüro melden. Die Förderanträge können bis zum 15. September eines Jahres eingereicht werden. Das Gemeinschaftsprojekt von Meppen und Haselünne ist Teil des niedersächsischen Dorfentwicklungsprogramms und in dieser Form in der Region einmalig.

Ansprechpartner bei der Stadt Meppen:

Frau Büring – Tel.: 05931/153 150, E-Mail: a.buering@meppen.de
Frau Arling – Tel.: 05931/153 290, E-Mail: a.arling@meppen.de

Ansprechpartner bei der Stadt Haselünne:

Herr Pohlmann – Tel.: 05961/509 400, E-Mail: pohlmann@haseluenne.de
Frau Langenhorst – Tel.: 05961/ 509 420, E-Mail: langenhorst@haseluenne.de

Ansprechpartner beim Büro regionalplan & uvp Planungsbüro peter stelzer GmbH:

Herr Thiemann, Tel.: 05902/ 503 702 24, E-Mail: thiemann@regionalplan-uvp.de

Diebstähle bei Tannenbaumsammelaktion: Polizei sucht nach Unbekanntem

Im Rahmen der diesjährigen Tannenbaumsammelaktion ist es unter anderem im Meppener Stadtgebiet zu Gelddiebstählen gekommen. Es wurden mehrere Tüten mit Geld gestohlen, die an den Bäumen befestigt waren. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nun nach einem Mann. Eine Überwachungskamera hat den Unbekannten aufgenommen. Er war mit einem olivfarbenen Parka, dunklen Handschuhen und hellgrauen Schuhen bekleidet. Er war mit einem weißen oder silbernen Damenfahrrad unterwegs. Daran war eine auffällige rote bzw. rosafarbene Klingel angebracht. An der rechten Gepäckträgerseite war eine schwarze, kantige Fahrradtasche mit einem weißen Streifen angebracht. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Unbekannten.

Foto: Polizei

Zwischen Meppen und Twist: Autofahrer prallt gegen Baum und wird schwer verletzt

Auf der L47 von Meppen in Richtung Twist hat sich ein aus den Niederlanden stammender Autofahrer vergangene Nacht lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Aus bislang ungeklärtem Grund kam er in einer langgezogenen Rechtskurve von der Fahrbahn ab und prallte ungebremst gegen einen Baum. Die Meppener Polizei bittet nun um Zeugenhinweise, um die Unfallursache zu ermitteln.

Foto: Symbolbild

Schwertransport von Flechum nach Dörpen: Landkreis diskutiert über sinnvollste Route

Ein geplanter Schwertransport zweier Kohlendioxidbehälter durch die Region war gestern Thema im Meppener Kreishaus. Die Behälter sollen von Flechum zum Güterverkehrszentrum in Dörpen befördert werden. Diskussionsbedarf bestand nun darüber, welche Strecke am sinnvollsten sei, um Eingriffe in den Straßenverkehr, aber vor Allem auch in den Naturhaushalt auf das Mindeste zu beschränken, so Kreisbaurat Dirk Kopmeyer. Vertreter des Landkreises, der betroffenen Städte und Samtgemeinden sowie der zuständigen Behörden kamen zu dem Ergebnis, die ursprünglich geplante Route beizubehalten, auch wenn dies zum Teil den Rückschnitt von Bäumen erfordert. Die geprüften Alternativen hätten laut Landkreis einen noch aufwändigeren Rückschnitt bedeutet und kämen u.a. aufgrund Belastungs- und Höhenlimits auf bestimmten Straßen nicht weiter infrage.

Bei Prügelattacke eingegriffen: Polizei sucht nach zwei Helferinnen

Die Polizei Meppen sucht aktuell nach Zeugen, die Angaben zu einem tätlichen Angriff in der Nacht vom 12. auf den 13. Dezember machen können. Im Anschluss an eine After-Work-Party war ein junger Mann von einer Person attackiert und mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden. Zwei Frauen, die den Angriff beobachtet hatten, konnten eingreifen und verhindern, dass das Opfer noch schwerer verletzt wird. Besonders die beiden Frauen werden gebeten, sich mit der Meppener Polizei in Verbindung zu setzen, um deren Ermittlungsarbeit zu unterstützen.

Körperliche Auseinandersetzung im Meppener Kneipenviertel

In Meppen ist es am Sonntagmorgen zu einer Auseinandersetzung im Kneipenviertel gekommen. Wie die Polizei mitteilt, schubsten zwei bislang unbekannte Männer ohne Grund einen anderen Mann. Er stürzte auf den Asphalt und verletzte sich beim Aufprall. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei zu melden.

“Teddybär-Krankenhaus” soll Kindern Angst vor Arztbesuchen nehmen

Wenn wir krank sind, gehen wir zum Arzt. Wenn ein Kuscheltier krank ist, ist das aber nicht so einfach. Da kann höchstens das Teddybär-Krankenhaus am Uniklinikum Düsseldorf weiterhelfen. Dort kümmern sich Medizinstudenten um Kinder, die mit ihren kranken Teddys dorthin kommen. Einige der Medizinstudenten waren am vergangenen Samstag hier im Emsland zu Gast und haben sich um die emsländischen Kuscheltiere gekümmert. Dabei sollen die Kinder vor allem ihre Angst vor einem eigenen Arztbesuch verlieren.

Download Podcast

 

Unbekannte beschädigen Dach von Meppener Sporthalle

Zwischen Dienstagmittag und gestern Vormittag sind Unbekannte auf das Vordach der Sporthalle an der Clemensstraße in Meppen geklettert. Sie beschädigten dabei mehrere Dachziegel und verursachten einen Schaden von mehreren tausend Euro. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.

Taxifahrerin in Twist mit Messer bedroht und ausgeraubt

In Twist ist gestern Morgen eine Taxifahrerin mit einem Messer bedroht und ausgeraubt worden. Die 54-Jährige hatte gegen 4.30 Uhr im Meppener Kneipenviertel einen Fahrgast aufgenommen. Während der Fahrt zog er ein Messer, bedrohte die Fahrerin und wies sie an, ihn nach Twist zu bringen. In der Dieselstraße nahm er die Tageseinnahmen der Taxifahrerin an sich, stieg aus und flüchtete. Der Täter war etwa 1,75 Meter bis 1,80 Meter groß, hatte blonde, kurze, schüttere Haare und einen blassen Hauttyp. Er trug ein weißes Hemd mit einem dunklen Aufdruck im Schulterbereich. Die Polizei sucht Zeugen.