Agentur für Arbeit verschiebt Elternnachmittag „Vorurteile bei der Berufswahl“

Die Agentur für Arbeit in Nordhorn wird ihre für den 20. März geplante Veranstaltung zum Thema „Vorurteile bei der Berufswahl“ verschieben. Grund für diese Entscheidung seien die aktuellen Entwicklungen in Sachen Coronavirus. Agenturchef Achim Haming erklärt in einer Pressemitteilung, man habe für die Veranstaltung eine Risikoeinschätzung erstellt. Diese basiere auf den vom Robert Koch Institut erstellten Prinzipien für Risikoeinschätzung und Handlungsempfehlungen für Großveranstaltungen. Die Einhaltung der Auflagen könne derzeit für den Elternnachmittag nicht gewährleistet werden. Daher soll die Veranstaltung nun erst am 26. Juni im Lingener Kino „Cine-World“ stattfinden.

Stadt Papenburg sagt alle Veranstaltungen bis Ostern ab

Die Stadt Papenburg sagt alle Veranstaltungen bis Ostern ab. Man habe sich für diesen Schritt entschieden, um eine weitere Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, teilt die Stadtverwaltung mit. Der Landkreis Emsland gehe als gutes Beispiel voran und sagt vorsorglich diverse Veranstaltungen ab, so Bürgermeister Jan Peter Bechtluft. Die Stadt Papenburg möchte sich daran beteiligen und stellt damit das Wohl der Bürger in den Vordergrund. Gemeinsam mit der Politik habe man die Entscheidung getroffen, eigene Veranstaltungen abzusagen. Besucher die bereits Karten gekauft haben, können diese an den Vorverkaufsstellen zurückgeben. Der Kulturbereich sei bemüht, für möglichst viele Veranstaltungen Ersatztermine zu einem späteren Zeitpunkt zu finden. Es benötige jedoch Zeit, um das zu organisieren. Sobald die Termine stehen, werden die Kunden informiert. Die Stadt Papenburg bittet zudem alle Veranstalter im Stadtgebiet darum, die eigenen Veranstaltungen kritisch zu hinterfragen. Auch Teilnehmer sollten überlegen, ob die Teilnahme an Veranstaltungen notwendig sei.

Foto © Stadt Papenburg

Veranstaltung “Stadt in Kinderhand” und verkaufsoffener Sonntag in Lingen abgesagt

Die für den 29. März in Lingen geplante Veranstaltung „Stadt in Kinderhand“ wurde abgesagt. Zu der Veranstaltung sei laut einer Mitteilung von Lingen Wirtschaft + Tourismus mit tausenden Besuchers in der Lingener Innenstadt gerechnet worden. Darum wäre auch diese Veranstaltung von dem Erlass des Landes Niedersachsen erfasst gewesen, Großveranstaltungen mit mehr als 1000 zu erwartenden Besuchern zu untersagen. Ebenfalls abgesagt wird der verkaufsoffene Sonntag, der parallel zur Veranstaltung „Stadt in Kinderhand“ in der Lingener Innenstadt geplant war.

Jens Beeck sagt alle Termine im Wahlkreis bis Ostern ab

Der Lingener FDP-Bundestagsabgeordnete Jens Beeck hat alle Termine im Wahlkreis bis Ostern abgesagt. In einer Mitteilung begründet der Sozialpolitiker diesen Schritt damit, dass er vor dem Hintergrund der Corona-Krise viele Kontakte zu besonders gefährdeten Personengruppen hat. Es sei nur eine Frage der Zeit, bis das Virus auch den Parlamentsbetrieb erreicht. In dieser Woche habe es die ersten Verdachtsfälle gegeben. Von daher lasse sich nicht ausschließen, dass die Infektionskette auch die Abgeordneten des Bundestages erreiche, heißt es in der Mitteilung. Für ihn gelte, die Weiterverbreitung zu minimieren und so andere zu schützen. Weniger Kontakte bedeuten weniger Ansteckungsgefahr, schreibt der Lingener in einer Mitteilung an die Presse.

Konfirmation in Lage wird auf den 21. Juni verschoben

Die Konfirmation der reformierten Kirchengemeinde in Lage wird von Palmsonntag auf den 21. Juni verschoben. Das schreiben die Grafschafter Nachrichten. Laut Pastor ter Horst sei in einem aktuellen Ministerialbescheid dazu aufgerufen worden, Versammlungen in “schlecht belüfteten Räumen” zu unterlassen. Das verhältnismäßig kleine Kichengebäude zähle aus Sicht der Gemeinde dazu, so Pastor ter Horst laut dem Bericht. Auch das geplante deutsch-niederländische Chorkonzert mit den Chören aus Lage und Lattrup am kommenden Sonntag in der reformierten Kirche in Lage finde nicht statt und werde auf ein noch unbestimmtes Datum verschoben.

SV Meppen: Spiele gegen Würzburg und Uerdingen werden verlegt

Das Drittligaspiel des SV Meppen gegen die Würzburger Kickers am kommenden Samstag wird verschoben. Das hat der Verein mitgeteilt. Verlegt wird auch das nächste Auswärtsspiel beim KFC Uerdingen, das für den 17. März angesetzt war. Die Entscheidung hat der DFB getroffen, der sämtliche Spiele der beiden nächsten Spieltage der 3. Liga komplett verschoben hat. Die Partien sollen nach Ostern nachgeholt werden. DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius begründet die Entscheidung mit der aktuellen Ausnahmesituation, in der sich nahezu stündlich neue Sachlagen ergeben. Mit der Entscheidung folgt der DFB als Liga-Träger der Empfehlung des Ausschusses 3. Liga. Wie es ab dem 30. Spieltag weitergehen wird, soll am kommenden Montag entschieden werden.

Austragungsform für das Spiel der HSG Nordhorn-Lingen gegen Balingen noch unklar

Ob und wie das nächste Spiel der HSG Nordhorn-Lingen gegen Balingen in der 1. Handball-Bundesliga ausgetragen wird, steht noch nicht fest. Das hat die HSG Nordhorn-Lingen mitgeteilt. Grund für die unklare Situation ist der Erlass des Landes Niedersachsen, nach dem auf Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern bis auf Weiteres verzichtet werden muss. Am kommenden Montag hat die Handball-Bundesliga eine außerordentliche Ligatagung anberaumt. Gekaufte Tickets behalten bis auf Weiteres ihre Gültigkeit. Was die Entscheidung für die HSG Nordhorn-Lingen wirtschaftlich bedeutet, könne der Verein noch nicht absehen, teilt HSG-Geschäftsführer Matthias Stroot mit. In diesem Zusammenhang bittet die HSG um Verständnis, wenn Spieler und Trainer, basierend auf den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (RKI), aktuell nicht für Autogramme und Selfies zur Verfügung stehen.

Veranstaltungen der EmslandArena müssen verlegt werden

Die für die nächsten Tage terminierten Konzerte von Johannes Oerding, James Blunt und Stahlzeit in der Lingener EmslandArena müssen verlegt werden. Das hat das Management der Arena mitgeteilt. Grund ist der Erlass des Niedersächsischen Sozial- und Gesundheitsministeriums, nach dem Großveranstaltungen mit mehr als 1000 zu erwartenden Besuchern in Niedersachsen nicht mehr stattfinden dürfen. Das Management arbeite bereits mit Veranstaltern und Künstlern daran, zeitnah Ersatztermine zu finden. Die Entscheidung der Politik und der Behörden könne nachvollzogen werden, heißt es in der Mitteilung. Die Gesundheit der Besucher, Mitarbeiter und Künstler habe oberste Priorität. Dennoch sei die Nachricht bedauerlich für alle Gäste, die sich seit Monaten auf Konzerte, Shows und einzigartige Momente gefreut haben.

Polizei garantiert Handlungsfähigkeit und Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung

Die Handlungsfähigkeit der Polizei im Bereich der Polizeidirektion Osnabrück ist und bleibt sichergestellt. Darauf hat die Polizei heute unter dem Eindruck der Ausbreitung des Corona-Virus in der Region hingewiesen. Die Polizei habe unter anderem Notfallpläne und geeignete Maßnahmen vorbereitet. Selbst im Fall einer flächendeckenden Ausbreitung des Virus und bei Fällen in den eigenen Reihen, bleibe die Polizei stets handlungsfähig, heißt es in der Mitteilung. Sie garantiert, die Sicherheit und Ordnung aufrechtzuerhalten. Gestern war bekannt geworden, dass eine 32-jährige Beamtin aus der Polizeidirektion mit dem COVID-19-Virus infiziert wurde. Sie hatte sich offenbar während eines Urlaubes in Südtirol infiziert. Zu Mitarbeitern innerhalb der Polizei hatte sie nach ihrem Urlaub keinerlei Kontakt. Demnach könne eine Verbreitung durch sie unter den Kollegen ausgeschlossen werden.

Programm