Bundesbeamte finden bei Kontrolle 50.000 Euro in Kindersitz

Ein 36-jähriger Mann hat versucht 50.000 Euro in einem Kindersitz über die Grenze zu schmuggeln. Er war in der Nacht von Donnerstag auf Freitag mit einem PKW von den Niederlanden nach Deutschland eingereist. Beamte der Bundespolizei stoppten und kontrollierten den Wagen auf dem Autobahnparkplatz “Waldseite Süd” bei Bad Bentheim. Die Frage nach mitgeführten Waffen, Betäubungsmitteln oder Bargeld verneinte der Fahrer. Bei der Durchsuchung des PKW wurden die Beamten aber auf einen Kindersitz aufmerksam, der sich auf der Rückbank befand. Nach Abnahme des Sitzbezuges entdeckten sie in einem präparierten Versteck ein Bündel mit Geldscheinen. Insgesamt waren 50.000 Euro Bargeld in dem Kindersitz versteckt. Das Geld wurde durch die Beamten der Bundespolizei sichergestellt und ein Strafverfahren wegen Verdachts der Geldwäsche eingeleitet.

Foto © Bundespolizei

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm