Herzlich Willkommen im Herbst

Nun weht ein völlig anderer Wind.

Ich grüße euch zum Start in die neue Woche und natürlich auch zum Start in den meteorologischen Herbst. Der Sommer wurde mit den Gewittern am Samstagabend regelrecht weggefegt und nun steht uns eine völlig andere Wetterlage bevor. 

Großwetterlage Europa:

Hinter der Kaltfront “EGBERT” platziert sich von Westen ein Hochdruckkeil, der uns ruhiges, aber auch kühles Wetter bringt.

Das Wetter am Montag -

ruhig, aber kühl.

Nach Auflösung lokalen Frühnebels oder Dunst wird der Himmel von wechselnder Bewölkung bestimmt.

Im Tagesverlauf sind neben einzelnen Schauern auch Auflockerungen dabei und allgemein ist es recht freundlich.
Der Wind weht spürbar aus Westen und hält die Luft mit 20 bis 21°C recht kühl.

In der Nacht klart es überwiegend auf und es wird mit Tiefstwerte von 8°C recht frisch.

Ja, da darf schon wieder eine dünne Jacke mit dabei sein. Morgen schauen wir uns dann zusammen den Trend für die nächsten 16-Tage an.
Kommt gut in die neue Woche.

Euer Chris
(Ems Vechte Welle -Wetterredaktion)

Die Hitze bestimmt auch diese Woche

Die Temperaturen sind wieder auf dem Weg nach oben und bescheren uns sehr heißes Spätsommerwetter.
Zu verdanken haben wir das Hoch Corina.
Im Laufe der Woche mischen sich aus Westen dabei immer wieder Tiefs ein.
Die Luft wird schwüler und das Gewitterrisiko steigt.
Bei Temperaturen von bis zu 34 Grad, kann es da lokal gut zur Sache gehen.
Es wird aber nicht jeden treffen.
Durch den schwachen Wind kommen Schauer und Gewitter kaum voran.

Trinkt viel, und lasst es ruhig angehen

Euer Chris

NACH DEM SCHMUDDELWETTER KOMMT DER SOMMER ZURÜCK

Nach dem Regen der letzten Tage und der eher herbstlichen Stimmung stellt das Wetter nun wieder den Schalter auf Sommer.
Im Laufe der Woche werden die Tiefs nach Norden verdrängt und östlich von uns setzt sich ein Hoch fest. Zusammen mit dem Tief über Spanien wird warme Luftmasse aus dem Mittelmeerraum nach Mitteleuropa geführt.
Am Dienstag bekommen wir noch recht moderate Temperaturen, es ist aber schon trockener als in den vergangenen Tagen. Am Mittwoch erfolgt der Umbau der Wetterlage mit noch meist dicken Wolken, aber bereits am Donnerstag merkt man den Sommer. Die Temperaturen steigen zum Wochenende auf Werte nahe der 30-Grad-Marke an.

 

Wechselhaft und fast schon frühherbstlich

Es tut sich einiges in der Wetterküche und wenn man mal raus schaut, sieht man das auch.
Der Jetstream hat uns verlassen und lässt uns nördlich von ihm liegen, sodass wir nun den Tiefs ausgeliefert sind, die einen auf Frühherbst versuchen.
Mit spürbar windigem und sehr wechselhaften Wetter werden wir durch die Woche geführt, begleitet von Sonne und Wolken, aber auch immer wieder von Schauern und kühleren Temperaturen – vor allem nachts, denn da kann es auch mal einstellig werden.
Die Natur wird sich bedanken, für die lokalen Regengüssen.

Kommt nun der Regen? – Ein Blick in den August

Wir beschäftigen uns heute mit der Modellwelt des Wetters. Was haben wir im Juli nicht alles erlebt. Die erste Hälfte war trüb und zum Teil auch etwas nass beziehungsweise kühl. In der zweiten Hälfte kam die große Hitzewelle mit Temperaturen über und um 40 Grad. Nun schauen wir in den August und der stimmt mich sehr hoffnungsvoll, was das Thema Dürre betrifft.

Schauen wir uns einmal die 16-Tage-Trends an:

Quelle: wetterzentrale.de

Erstmal bleibt in dieser Woche alles beim aktuellen Stand. Es ist mit Temperaturen zwischen 22 und 25 Grad angenehm warm und der Blick aus dem Fenster zeigt neben der Sonne zahlreiche Wolken, die auch mal lokal Schauer und Gewitter da lassen. Wie die letzten Tage schon gezeigt haben, trifft es leider nicht jeden, sondern nur einige wenige. Diese Schauer ziehen sehr langsam weiter: An wenigen Stellen 50 -80l/qm und wenige Kilometer weiter passiert nichts.
Zum nächsten Wochenende steht dann ein Tief in den Startlöchern, welches bei uns im Norden die Sommerstimmung kippen lassen könnte.


Auf seiner Vorderseite wird nochmals kurz milde und schwüle Luft zu uns geführt, welche nachfolgend Schauer und Gewitter im Gepäck haben kann.
Auf seiner Rückseite kommt dann die Wende.

Ab dem 11. August strömt kühle Luft zu uns und das im gesamten Norden. Diese kühle Luft könnte uns endlich eine leichte Entspannung in Sachen Dürre bringen. Von Westen dürften immer wieder Fronten durchziehen, die dann Flächendeckend, zwar nicht den großen Wurf, aber immer wieder etwas Regen bringen.

Schaut man sich die Temperaturen in 1500 Meter Höhe an und nimmt Wolken und Niederschlag hinzu, wird das eine ungewohnt kühle Wetterphase mit Tageshöchstwerten von um 15 Grad und die Nächte werden teils unter 10 Grad fallen.

Halten wir also fest:
Der August bringt vorerst keine Hitze mehr, im Gegenteil: Er wird im Mittel eher zu kühl vor allem in der Monatsmitte. Die Niederschläge, die aktuell noch als Schauer fallen, kommen ab Monatsmitte endlich Flächendeckend und schwächen die Dürre vorerst etwas ab. Es wird kühl, mit teils unter 10 Grad in den Nächten.

Auch wenn uns das Sommerfeeling wohl abhanden kommen wird, seien wir froh und gönnen der Natur das was da nun kommt. Sie hat irre Durst.

Euer Chis