Burkhard Remmers neuer Kreistagsvorsitzender im Emsland

In der konstituierenden Sitzung des emsländischen Kreistages am Montag wurden zahlreiche wichtige Ämter des neuen Kreistages neu besetzt. Für die zehnte Wahlperiode wurde dabei Dr. Burkhard Remmers zum neuen Kreistagsvorsitzenden gewählt. Dies teilt der Landkreis Emsland in einer Pressemeldung mit. Bei der Wahl zum neuen Kreistagsvorsitzenden konnte Remmers 55 Ja-Stimmen bei neun Nein-Stimmen auf sich vereinen. Heribert Kleene übernahm als Ältester des Gremiums die vorrübergehende Sitzungsleitung, bis der neue Kreistagsvorsitzender gefunden war. Zur Stellvertreterin des 53-jährigen Remmers wurde auf Vorschlag der CDU Magdalena Wilmes gewählt. Als zweiter Stellvertreter wurde auf Vorschlag der SPD Ulrich Wilde verpflichtet. Wilmes und Wilde sind schon seit vielen Jahren im Kreistag aktiv. Ebenso wurden neue stellvertretende Landräte gewählt. Zum ersten stellvertretenden Landrat wurde Klaus Prekel ernannt. Prekel hatte in der vorigen Wahlperiode bereits das Amt des dritten stellvertretenden Landrats inne gehabt. Diese Position nimmt künftig Hartmut Moorkamp ein. Das damit freigewordene Amt des zweiten stellvertretenden Landrats übernimmt Dr. Hubert Kruse. Alle Abstimmungen fanden auf Antrag der Grünen in geheimer Wahl statt. Bei den Wahlen beteiligten sich an der Sitzung am Montag zum ersten Mal auch insgesamt 37 neue Kreistagsabgeordnete von insgesamt 66.

Foto: © Landkreis Emsland

 

Bronzetafeln von Ehrenmahl in Salzbergen geklaut

Bislang unbekannte Täter haben am Wochenende insgesamt 10 Bronzetafeln von einem Ehrenmahl in Salzbergen geklaut. Zwischen Freitag und Samstag entwendeten die Täter die Tafeln des Ehrenmals an der Dr.-Josef-Stockmann-Straße in Salzbergen. Eine weitere Tafel wurde beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

 

Polizei warnt vor Betrugsmasche über Messenger-Dienste

Die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim warnt vor Betrugsmaschen über Messenger-Dienste wie „WhatsApp“. So kam es in den vergangenen Tagen neben Anrufen von sogenannten falschen Polizeibeamten zudem vermehrt zu falschen Nachrichten über Messenger-Dienste. Dabei geben sich sie die Täter oftmals als Tochter oder Sohn des Opfers aus. Sie gaben in einer harmlos wirkenden Nachricht an, dass diese eine neue Handynummer hätten und täuschten später eine falsche Notsituation vor. Bei dieser wurden die Opfer gebeten, eine Überweisung für das vermeidliche Kind zu übernehmen. Im Bereich Lingen konnten die Täter so vergangene Woche von einer 55-Jährigen Geld erbeuten. Daher empfiehlt die Polizei misstrauisch zu werden, wenn man über Messenger-Dienste zu Geldzahlungen aufgefordert wird. Wenn es doch zu einem Betrug gekommen sein sollte, wird darum gebeten, sich umgehend an die örtliche Polizei zu wenden.

PKW mit 69-jähriger Fahrerin bei Unfall überschlagen

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen in Haren hat sich ein Auto überschlagen. Gegen 05.30 Uhr sind ein Skoda Kodiaq und ein Kia Motor aus bislang ungeklärter Ursache im Begegnungsverkehr in der Emmelner Straße seitlich zusammengestoßen. Der Kia überschlug sich aufgrund des Aufpralls und blieb auf dem Dach liegen. Die 69-jährige Fahrerin des Kias konnte sich eigenständig aus dem Auto befreien. Sie wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 59-jährige Fahrer des Skodas blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro.

Werkzeug im Wert von 10.000 Euro gestohlen

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu Montag Werkzeug im Wert von 10.000 Euro gestohlen. Dazu verschafften sich die Täter Zugang zu einem Firmengelände an der Straße Darmer Esch in Lingen. Dort entwendeten sie diverse Werkzeuge aus einer Lagerhalle. Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Rauschgift für rund 11.000 Euro: Drogenschmuggler an Grenze erwischt

Die Bundespolizei hat am Montagabend einen Drogenschmuggler erwischt, der Rauschgift im Wert von 11.000 Euro über die deutsch-niederländische Grenze schmuggeln wollte. Der 25-Jährige war in einem PKW mit deutscher Zulassung über die A 30 aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist. Im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung wurde das Auto gegen 19:30 Uhr auf dem Parkplatz Waldseite Süd von der Bundespolizei angehalten und kontrolliert. Bei Durchsuchung des Autos entdeckten die Beamten zwei Tüten, in denen insgesamt rund 540 Gramm Marihuana und 600 Gramm Haschisch gefunden wurden. Außerdem stellten die Beamten einen offenbar gefälschten Impfausweis sicher. Die Bundespolizei hat Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen des Verdachtes der Urkundenfälschung eingeleitet. Die Drogen wurden beschlagnahmt. Die abschließenden Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Essen am Dienstsitz in Nordhorn durch.

Foto: © Bundespolizei

Weitere Impfaktionen in Meppen und Samtgemeinde Sögel

In Meppen und der Samtgemeinde Sögel sind weitere Impfaktionen geplant. Das teilt der Landkreis Emsland in einer Pressemeldung mit. Erst-, Zweit- und Drittimpfungen sollen nun vermehrt dezentral in den kreisangehörigen Kommunen durch mobile Impfteams angeboten werden. Dadurch werde ein niederschwelliges Impfangebot bereitgehalten, nachdem die Impfzentren landesweit Ende September geschlossen wurden. Die mobilen Impfteams werden vom Deutschen Roten Kreuz und dem Malteser Hilfsdienst betrieben. Die nächsten Termine sind am Donnerstag, 11. November, von 14 bis 16 Uhr in der Gemeindeverwaltung Börger, am Freitag, 12. November, von 14 bis 17 Uhr beim SV Union Meppen und am Montag, 15. November, von 14 bis 17 Uhr in Sögel auf dem Marktplatz. Die mobilen Impfteams werden nach vier Wochen erneut an den gleichen Orten die notwendigen Zweitimpfungen durchführen. Eine Anmeldung für die Impfungen ist nicht notwendig. Mit einer Impfquote von aktuell 74,25% bei den Erstimpfungen und 70,41% bei den Zweitimpfungen liegen die Zahlen im Landkreis Emsland knapp über dem Landesdurchschnitt (72,1% Erstimpfungen; 69% Zweitimpfungen).

Lars Zengler neuer Leiter des Polizeikommissariats Papenburg

Am Mittwoch wurde der Polizeioberrat Lars Zengler zum neuen Leiter des Polizeikommissariats Papenburg ernannt. Damit tritt Zengler die Nachfolge von Polizeihauptkommissar Wilfried Bohse an. Das berichtet die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim in einer Pressemitteilung. Der 34-jährige Cloppenburger bringe trotz seines noch jungen Alters viel Erfahrung durch seine Polizeikarriere mit. Vor dem Abschluss seines Masterstudiums war Zengler unter anderem im Einsatz- und Streifendienst, im Ermittlungsbereich sowie im Polizei-Stabsdienst tätig. In den vergangenen zwei Jahren übernahm er den Posten als Leiter des Polizeikommissariats Wittmund.

Foto © Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Update: Rechtsradikale Äußerungen: 37-Jähriger aus Lathen zu Freiheitsstrafe verurteilt

Ein 37-Jähriger aus Lathen wurde heute vom Landgericht Osnabrück unter anderem für das Zeigen des sogenannten “Hitlergrußes” zu einer Freiheitstrafe von vier Monaten verurteilt. Dies teilt das Gericht auf Nachfrage der Ems-Vechte-Welle mit. Zudem soll der Angeklagte in einer Entziehungsanstalt untergebracht werden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte im August 2020 in Papenburg auf eine Familie getroffen ist und diese angepöbelt hat. Im Weggang habe der Angeklagte die drei Personen als „Nazis“ bezeichnet, den „Hitlergruß“ gezeigt und „Sieg Heil“ gerufen. Er soll zudem gesagt haben, dass die Personen „vergast“ werden sollten. Der Angeklagte war dabei erheblich alkoholisiert. Das Amtsgericht in Papenburg hat den Angeklagten bereits im Juni dieses Jahres wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Beleidigung zu einer Freiheitsstrafe von drei Monaten verurteilt. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Parkplatz in Meppen nach vermehrten Lärmbelästigungen nachts gesperrt

Der Parkplatz am Nagelshof in Meppen ist nach vermehrten Lärmbelästigungen in der Vergangenheit ab sofort nachts gesperrt. Das Veranstaltungsgelände hinter dem Emsbad, das überwiegend als Parkplatz genutzt wird, wurde dazu mit Pollern und elektronischen Doppel-Schranken versehen. In Zukunft sind die Schranken dann in der Zeit von 19.00 bis 5.00 Uhr geschlossen. Hintergrund der Maßnahme seien zunehemende Larmbelästigungen in den Abend- und Nachtstunden. Dies teilt die Stadt in einer Pressemeldung mit. Zudem seien hier Treffen der Tuningszene veranstaltet worden. Tagsüber sind die Parkflächen weiterhin kostenlos nutzbar.

Programm