Mann mit gefälschtem Führerschein in Rütenbrock unterwegs

Die Polizei hat gestern Abend in Rütenbrock einen 24-jährigen Autofahrer mit einem gefälschten Führerschein gestoppt. Der Mann war über die Bundesstraße 408 aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist. Bei der Kontrolle händigte der 24-Jährige den Bundespolizisten einen polnischen Führerschein aus. Die Beamten hatten sofort Zweifel an der Echtheit des Dokuments. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Führerschein um eine Totalfälschung gehandelt hat. Auf den 24-jährigen Mann aus Polen kommt nun ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu.

Nicola Simon zur Leitenden Polizeidirektorin befördert

Die Leiterin der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, Nicola Simon, ist zur Leitenden Polizeidirektorin befördert worden. Gemeinsam mit Andrea Menke von der Polizeiinspektion Osnabrück nahm die 50-Jährige die Beförderung heute vom Niedersächsischen Innenminister Boris Pistorius entgegen. Nicola Simon ist damit eine von drei Polizeivollzugsbeamtinnen im Statusamt A16 in Niedersachsen. Innenminister Pistorius freue sich darüber, dass die herausragenden Leistungen der beiden Kolleginnen mit der Beförderung gewürdigt worden seien. Er werde sich weiterhin dafür einsetzen, gezielt Frauen in Spitzenämter der niedersächsischen Polizei zu bringen, heißt es in einer Mitteilung der Polizeidirektion.

Von links nach rechts: Andrea Menke, Innenminister Boris Pistorius, Nicola Simon. Foto (c) Polizeidirektion Osnabrück

Unbekannte greifen nach Sachbeschädigung Zeugen an

Die Polizei sucht drei junge Männer, die am vergangenen Freitag in Lingen unter anderem einen Mann angegriffen haben. Ein Mann hatte beobachtet, wie die Unbekannten einen Mercedes-Stern an einem geparkten Fahrzeug in der Strootstraße abgebrochen hatten. Als der Zeuge die Männer darauf angesprochen hat, begann eine Rangelei zwischen dem Zeugen und einem der Täter. Durch einen Schlag ins Gesicht wurde der Zeuge leicht verletzt. Die Männer flüchteten. Sie sollen etwa 20 Jahre alt und erheblich alkoholisiert gewesen sein

Joshua Schomakers zieht Bewerbung für SPD-Bundesvorsitz zurück

Der 19-jährige Joshua Schomakers aus Wietmarschen-Lohne hat seine Bewerbung für den SPD-Bundesvorsitz zurückgezogen. Das geht aus einem Bericht der Grafschafter Nachrichten hervor. Beim SPD-Kreisparteitag in Uelsen habe er bekanntgegeben, dass er nicht mehr für das Amt kandidiere. Grund sei vor allem die Kandidatur des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius. Die SPD Weser-Ems hatte sich am Freitag einstimmig für Pistorius ausgesprochen. Schomakers habe die Kandidatur zurückgezogen, damit ein starker Niedersachse SPD-Bundesvorsitzender werden könne. Der Rückzug habe nichts damit zu tun, dass der 19-Jährige sich keine Chancen mehr ausrechne, heißt es in dem Bericht.

Konsequenzen aus Bohrungsleckage in Emlichheim angekündigt

Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) will Konsequenzen aus der Bohrungsleckage in Emlichheim ziehen. Im Wirtschaftsausschuss des Landtages wurde eine Verschärfung der Niedersächsischen Tiefbohrverordnung vorgestellt. Dazu gehöre unter anderem die Erhöhung der Kontrolldichte vor Ort. Außerdem soll ein „Bohrloch-TÜV“ eingeführt werden. Dafür sollen externe Sachverständige alle zwei Jahre sämtliche Tiefbohrungen in Niedersachsen auf ihre Dichtheit überprüfen. Hintergrund ist, dass an einem Bohrloch in Emlichheim zwischen 2014 und 2018 bis zu 220.000 Kubikmeter Lagerstättenwasser in den Untergrund ausgetreten ist.

Auswärtsspiel des SV Meppen in Duisburg vor der Absage

Das Auswärtsspiel des SV Meppen gegen den MSV Duisburg am 31. August steht vor einer Absage. Grund sind Probleme an der Dachkonstruktion der Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg. Schraubverbindungen sollen so korrodiert sein, dass Teile des Daches hinunterfallen könnten. Wie der SV Meppen mitteilt, prüfen der MSV Duisburg und der DFB gemeinsam, ob die Partie verlegt werden muss. Im Raum steht das Ausweichen in ein anderes Stadion. Ein Tausch des Heimrechts sei laut DFB nicht möglich. Das stelle einen Eingriff in den Wettbewerb dar.

Risse in der Dachkonstruktion: Eissporthalle in Nordhorn geschlossen

Der Landkreis Grafschaft Bentheim hat heute die Nordhorner Eissporthalle mit sofortiger Wirkung geschlossen. Grund für die Schließung sind erhebliche Risse in der Dachkonstruktion. Die Risse waren bei einer regelmäßigen Überprüfung festgestellt worden. Aus Sicht des Landkreises gab es keine Alternative zur sofortigen Schließung. Niemand könne die Verantwortung dafür übernehmen, wenn die Mängel zu einem Unfall beim Betrieb der Halle führen, so der Landrat der Grafschaft Bentheim, Friedrich Kethorn. Sämtliche Veranstaltungen sowie der Trainings- und der gastronomische Betrieb mussten eingestellt werden. Als nächstes soll untersucht werden, ob eine Sanierungsfähigkeit gegeben ist. Erst dann kann abschließend über die Zukunft der Nordhorner Eissporthalle entschieden werden.

Foto (c) Landkreis Grafschaft Bentheim

HSG Nordhorn-Lingen verliert erstes Saisonspiel 21:26

Die HSG Nordhorn-Lingen hat das Auftaktspiel in der 1. Handball-Bundesliga gegen den Bergischen HC verloren. Der Gast aus Wuppertal und Solingen gewann das Spiel im Nordhorner Euregium vor 2496 Zuschauern mit 26:21. Nach einer nervösen Anfangsphase lagen die Nordhorn-Lingener nach zehn Minuten mit 1:6 zurück. Bis zur Halbzeit konnte die HSG das Spiel wieder ausgleichen. Vor der Schlussviertelstunde verschaffte sich der BHC erneut ein 5-Tore-Polster, das bis zum Ende hielt. Bester Werfer bei der HSG Nordhorn-Lingen war Pavel Mickal mit sieben Treffern. Das nächste Spiel bestreitet die HSG am 1. September auswärts bei der Spielgemeinschaft HBW Balingen-Weilstetten.

Verkehrszählung im Nordhorner Stadtteil Oorde

Die Stadt Nordhorn führt am kommenden Dienstag im Stadtteil Oorde und in Teilen von Stadtflur eine Verkehrszählung durch. Gemessen werden der motorisierte und der nicht motorisierte Verkehr. Zwischen 6 Uhr und 19 Uhr erfassen spezielle Kameras den Verkehr. Entsprechende Messgeräte werden bereits am Montag aufgestellt. Die Stadt weist darauf hin, dass keine persönlichen Merkmale oder Nummernschilder der Verkehrsteilnehmer aufgezeichnet werden. Die erhobenen Daten dienen als Grundlage für tiefergehende verkehrliche Planungen und städtebauliche Entwicklungen im Stadtteil Oorde.

Stadt erarbeitet Orientierungshilfe für Familien in Papenburg

Damit Familien in Papenburg wissen, an wen sie sich bei Fragen und Problemen wenden können, hat die Stadt einen Familienwegweiser erstellt. Das hat die Stadt Papenburg mitgeteilt. Der Wegweiser soll eine Orientierungshilfe für alle wesentlichen sozialen und familienunterstützenden Angebote sein. Inhaltlich geht es zum Beispiel um Fragen rund um Kita und Schulen, Freizeit- und Bildungsangebote sowie Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Der Familienwegweiser soll zukünftig allen Eltern von neugeborenen Papenburgern ausgehändigt werden und in Kinderarztpraxen ausgelegt werden. Zum Download des Ratgebers geht es hier

Foto (c) Stadt Papenburg