Aktion “Posto Occupato” gegen Häusliche Gewalt

Leider kommt es immer wieder vor, dass Frauen im eigentlich vertrauten Umfeld zu Opfern häuslicher Gewalt werden. Sogar zu Todesopfern. Im Rahmen des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen, der morgen ist, beteiligt sich auch der Arbeitskreis „Häusliche Gewalt“ des Kommunalen Präventionsrates der Stadt Meppen zum zweiten Mal an der Aktion „Posto Occupato“. Aus dem Italienischen heißt das wörtlich übersetzt „Besetzter Platz“. Als Reaktion auf die hohe Zahl an Frauenmorden in Italien wurde „Posto Occupato“ im Jahr 2013 ins Leben gerufen. In Meppen läuft aktuell eine Aktion mit leeren Stühlen mit einem roten Tuch oder einer roten Decke, einer Kerze und roten Rosen, die symbolisch an die Todesopfer erinnern sollen. Aline Wendland hat mit Elisabeth Mecklenburg, der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Meppen, über die Aktion gesprochen und zunächst gefragt, welche Bedeutung „Posto Occupato“ hat:

Download Podcast
Foto (c) Stadt Meppen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm