Rückbau des Kernkraftwerkes Lingen: Letzte atomrechtliche Genehmigung erteilt

Wie das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz mitteilt, ist das zweite Teilprojekt des Abbaus des Kernkraftwerks Lingen genehmigt worden. Der Bescheid vom 22. Juli 2021 umfasst insbesondere den Abbau des Reaktordruckgefäßes samt Einbauten sowie des Biologischen Schildes. Damit sind nunmehr alle Genehmigungen erteilt worden. Nach Planungen der Kernkraftwerk Lingen GmbH soll der Abbau noch mehrere Jahre dauern. Weiter heißt es, dass schwach- und mittelradioaktive Abfälle sofern möglich intern und in externen Zwischenlagern vorerst aufbewahrt werden sollen. Dazu gehöre auch das beantragte Technologie- und Logistikgebäude Emsland (TLE). Nach der Zwischenlagerung folge dann die Beseitigung in einem Bundeslager.

Feuerwehr löscht Zimmerbrand in Papenburg

Heute Mittag ist es am Papenburger Mittelkanal in einem Zimmer eines unbewohnten Hauses zu einem Brand gekommen. Personen wurden dabei nicht verletzt. Das teilt die Feuerwehr der Stadt Papenburg mit. Nachbarn hatten die Rauchentwicklung durch ein gekipptes Fenster bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. In einem Zimmer im ersten Obergeschoss waren Matratzen und Unrat in Brand geraten. Die Einsatzkräfte entfernten die Matratzen unter Atemschutz au dem Fenster und löschten sie draußen ab. Der Löscheinsatz dauerte rund 15 Minuten und die Einsatzstelle konnt nach rund einer Stunde verlassen werden. Die Feuerwehr Papenburg Untenende war mit 26 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen vor Ort.

Foto © Stadt Papenburg / Feuerwehr

Stichstraße in Nordhorn für den Verkehr wieder frei gegeben

Die Stichstraße am Nordhorn-Almelo-Kanal in Nordhorn ist fertig ausgebaut worden. Das teilt die Stadt mit. Die Bauarbeiten begannen am 17. Juni und konnten am 22. Juni abgeschlossen werden. Nun erfolgte die offizielle Verkehrsfreigabe. Die Gesamtkosten für die Straßenbauarbeiten und die Bepflanzungsarbeiten belaufen sich auf rund 90.000 Euro.

Foto © Stadt Nordhorn

Emsländische Abfallwirtschaftsbetriebe schaffen wasserstoffbetriebenes Sperrmüllfahrzeug an

Der emsländische Abfallwirtschaftsbetrieb will ein wasserstoffbetriebenes Sperrmüllfahrzeug anschaffen. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Die Anschaffung erfolgt im Rahmen des wissenschaftlichen HyExperts-Projekt “COSPEL – CO2-neutrale Sperrmüllsammlung im Emsland”. Ein Förderbescheid des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Höhe von 796.000 Euro soll das Fahrzeug finanzieren. Ab Herbst 2022 soll das CO2-neutrale Fahrzeug in Lingen und Emsbüren zum Einsatz kommen. Laut Pressemitteilung könne mit dem wasserstoffbetriebenem Sperrmüllfahrzeug mehr als 30 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. Weiter heißt es, dass der gesamte Fuhpark “nach und nach” auf CO2-neutrale Antriebe umgestellt werden soll.

Foto © Landkreis Emsland

Feuer gelegt und Scheibe eingeschlagen: Betrunkener 50-Jähriger verursacht Schaden von 6.000 Euro in Lähden

Ein betrunkener 50-Jähriger hat gestern Morgen in Lähden mehrere Sachbeschädigungen verursacht. Gegen 4 Uhr setzte der Mann an einer Fachwerkhütte an der Straße Schillerberg einen Strohballen in Brand. Durch die Flammen wurde die Hütte beschädigt. An einem Wohnhaus in der Ahmsener Straße beschädigte der Mann anschließend einen Briefkasten und schlug die Scheibe der Haustür mit einem Stein ein. An einem Auto steckte er zudem Altpapier in Brand. Das Feuer konnte von den alarmierten Beamten gelöscht werden. Der 50-Jährige wurde festgenommen. Auf der Wache wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Er wird sich nun wegen Sachbeschädigung und Brandstiftung in einem Strafverfahren verantworten müssen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro.

Flutkatastrophe: Bischof Bode ruft zu Glockenläuten und Sonderkollekte auf

Bischof Franz-Josef Bode ruft die Kirchengemeinden im Bistum Osnabrück dazu auf, zum Gedenken an die Opfer der Flutkatastrophe die Kirchglocken heute um 18 Uhr läuten zu lassen. Wo möglich, solle das auch mit einem öffentlichen Gebet verbunden werden. Wie das Bistum mitteilt, gehe das die Aktion auf eine Initiative der evangelischen Kirche im Rheinland zurück. Dieser hätten sich andere Landeskirchen und katholische Bistümer angeschlossen. In den Gemeinden des Bistums soll zudem im Gottesdienst am Sonntag für die Flut-Nothilfe Geld gesammelt werden. An die Gemeinden im Bistum, zu dem auch das Emsland und die Grafschaft Bentheim gehören, hat Bode bereits einen Aufruf zur Sonderkollekte verschickt.

Zeugen gesucht: Frauen sollen in Lebensmittelmärkten in Lingen gestohlen haben

Die Polizei hat in Lingen zwei Frauen verhaftet, die des Diebstahls verdächtigt werden. Am Mittwoch hatte eine Mitarbeiterin eines Lebensmitteldiscounters in der Straße Am Laxtener Esch die Polizei alarmiert. Sie hatte im Geschäft zwei Frauen von einem vorherigen Diebstahl wiedererkannt. Noch bevor sie die Frauen im Alter von 29 und 19 Jahren ansprechen konnte, verließen diese das Gebäude und gingen in ein angrenzendes Geschäft. In dem zweiten Lebensmitteldiscounter wurden Zeugen darauf aufmerksam, dass die beiden Frauen die Handtaschen in den Einkaufswagen mehrer Kunden durchsuchten. Die beiden wurden festgenommen. Ob sie an diesem Tag Beute machen konnten, ist nicht bekannt. Die Polizei bittet Zeugen und Geschädigte, sich zu melden.

EVW und Corona / Informationen zum Stream

Alle Meldungen und Beiträge rund um die Corona-Pandemie haben wir hier für euch zusammen gefasst.

Die Ausbreitung des Coronavirus wirkt sich auch auf unseren Sender aus. Um der Ausbreitung des Virus nach unseren Möglichkeiten entgegenzuwirken, haben auch wir Maßnahmen ergriffen. Derzeit werden keine Studiogäste eingeladen. Die Redaktion ist in den Studios in Lingen, Nordhorn und Werlte teils nur eingeschränkt zu erreichen.

Nichtsdestotrotz wollen wir euch weiter informieren und unterhalten. Unser tägliches Programm könnt ihr wie gewohnt empfangen. Auch hier über unsere Homepage wie auch über unsere Social-Media-Kanäle versorgen wir euch weiter mit Informationen.

Solltet ihr uns erreichen wollen, so ist auch das selbstverständlich weiter möglich. Ihr erreicht uns per Mail (info@emsvechtewelle.de), oder könnt uns über unsere Hotline (0591 – 915 46 24) eine Nachricht hinterlassen. Außerdem könnt ihr uns jederzeit auch auf Twitter, Facebook, Instagram oder via Fax (0591 – 916 54 99 oder 05921 – 80 99 99) erreichen.

 

Informationen zum Stream:

Der Button für unseren Online-Player befindet sich unter der Cookie-Warnung unten auf der Seite. Nach einigen Problemen in den letzten Monaten sollte jetzt alles wieder einwandfrei und überall laufen. Hier ist noch der direkte Stream-Link für die Benutzung eigener Player:
https://live.radio-aktiv.de/evw.mp3

Anfang April 2021 haben wir unseren früheren “alten” Stream abgeschaltet. Wenn Sie uns in Ihrer Lieblings-App jetzt nicht mehr empfangen können, hören Sie bitte über unsere Homepage, radio.de oder Tunein und geben uns bitte Nachricht. Wir informieren dann die App-Betreiber, die unsere Änderung noch nicht mitbekommen haben.

Ein paar technische Informationen: Der Stream wird mit variabler Bitrate (~140 kbit/s) übertragen, also in nahezu hifideler Qualität. Zu hören gibt es das laufende Programm, was technisch bedingt über das Internet mit etwa 10 Sekunden Verspätung eintrifft.

Sportvorschau: Saisonstart für den SV Meppen ohne Kapitän Leugers

Eigentlich sollte die Freude groß sein! Bei uns, weil wir endlich wieder auf ein ereignisreiches Sportwochenende vorausschauen dürfen. Und bei den Fußballern des SV Meppen, weil es endlich wieder losgeht und das zum Glück in der dritten Liga. Doch die Freude ist getrübt durch die schwere Verletzung des Kapitäns des SVM. Am Dienstag zog sich Thilo Leugers im Training einen Kreuzbandriss im linken Knie zu und fällt damit wohl mindestens ein halbes Jahr aus. An dieser Stelle gute Besserung und alles Gute! Der SV Meppen ist aber natürlich trotzdem am Wochenende gefordert, am Samstag beim Halleschen FC und über das Spiel hat sich Daniel Stuckenberg mit Wiebke Pollmann unterhalten.

Zu Besuch im Tierpark Nordhorn: “Baikal” ist der erste Amurleopard im Tierpark

Im Frühjahr 2021 ist ein Wiener in den Tierpark Nordhorn umgezogen. Es handelt sich dabei um Baikal. Der ist ein Amurleopard und damit auch eine neue Tierart für den Nordhorner Zoo. Leoparden hat es dort zwar auch vorher schon gegeben, die gehörten aber zu einer anderen Unterart. Eigentlich sollten auch erst neue Leoparden nach Nordhorn ziehen, wenn die neue Leopardenanlage fertig ist. Nun ging es doch schon schneller. Reporterin Wiebke Pollmann hat Baikal besucht und sich angeschaut, wie er sich mittlerweile im Tierpark eingelebt hat.