Industrie- und Handelskammern fordern Ausbau der Schienenstrecke vom Ruhrgebiet nach Hamburg

In einer überregionalen Initiative fordern sechs Industrie- und Handelskammern den Ausbau der Schienenstrecke vom Ruhrgebiet nach Hamburg. Das hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim mitgeteilt. Auf der wichtigen Schienenstrecke von Dortmund über Münster, Osnabrück, Bremen und Hamburg brauche man dringend mehr Tempo und Qualität, so der Präsident der IHK Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, Uwe Goebel. Teil der Forderungen sei ein Prüfantrag, inwieweit über die aktuell in den Infrastrukturplänen des Bundes enthaltenen Projekte hinaus weitere Maßnahmen erforderlich seien. Dazu könne etwa eine Erhöhung der Streckengeschwindigkeit auf 200 km/h oder mehr sowie der Bau zusätzlicher Überholgleise gehören. Die Forderungen basieren auf den Ergebnissen einer von den IHK’s beauftragten und von SCI Verkehr (Hamburg/Köln) erarbeiteten Kurzstudie zur Bedeutung und Ausbauoptionen der Nord-West-Schienenmagistrale.

Foto (c) IHK Nord Westfalen

Nach drei Siegen in Folge: HSG Nordhorn-Lingen verliert in Coburg 30:27

Die HSG Nordhorn-Lingen hat am Abend in der 2. Handball-Bundesliga auswärts gegen den HSC 2000 Coburg verloren. Das Spiel endete 30:27 für Coburg. Nach der ersten Spielhälfte hatte die HSG mit 14:16 geführt. Der Gastgeber aus Bayern profitierte aber in der zweiten Halbzeit von zu vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen der HSG Nordhorn-Lingen und konnte das Spiel so zu seinen Gunsten drehen. Bester Werfer bei der HSG war Georg Pöhle mit sieben Toren. Das nächste Spiel bestreitet die HSG Nordhorn-Lingen am 10. Dezember in der Lingener EmslandArena. Gegner ist der TuS N-Lübbecke. Anwurf der Partie ist um 19.30 Uhr.

Archivbild

Wegen Pyrotechnik: SV Meppen muss Strafe in Höhe von 3500 Euro zahlen

Der SV Meppen wurde vom Sportgericht des DFB in einem Einzelgerichtsverfahren wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger zu einer Geldstrafe in Höhe von 3500 Euro belegt. Nach Angaben des Sportvereins wurde die Anklage vom DFB-Kontrollausschuss nach einem Drittligaspiel bei Rot-Weiß Essen eingereicht. Bei dem Spiel hatten die Meppen-Fans mehr als zehn Feuerwerkskörpern in Form von sogenannten „Blinkern“ angesteckt. Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt.

Symbolbild ©Heiko Alfers

 

Landesstraße 54 bei Haselünne ab Montag voll gesperrt

Für eine Schadstellensanierung wird die Landesstraße 54 bei Haselünne ab Montag voll gesperrt. Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr teilt mit, dass auf einer Länge von rund 1,5 Kilometern die Fahrbahn in Teilbereichen abgefräst und mit einer neuen Deckschicht versehen wird. Der Umbau findet zwischen der Abfahrt B402 Stadtmark und der Kreisstraße 207 statt. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis einschließlich zum nächsten Donnerstag dauern. Eine Umleitung führt über die Alte Schulstraße (K207), weiter über die Westerloher Straße (K240) und Berßener Straße (K206) bis zur Haselünner Straße/Lähener Straße (L65). Diese Umleitung gilt auch in umgekehrter Fahrtrichtung und dabei sind witterungsbedingte Verzögerungen möglich.

Online-Abstimmung mit Bürgerbeteiligung für Pflasterfarbe im Papenburger Innenraum

Die Stadt Papenburg bittet die Bürgerinnen und Bürger um Beteiligung bei der Umgestaltung der Straße „Am Ems-Center“ im Papenburger Innenraum. Die Stadt teilt in einer Pressemitteilung mit, dass die Bürgerinnen und Bürger die Farbe der Pflasterung bestimmen können. Zur Auswahl stehen rote, graue und sandbeige Farben. Für die Abstimmung liegen Probepflasterungen im Bereich des Parkplatzes zwischen dem neuen Ems-Center und dem Kino aus. Außerdem gibt es auch den Entwurf zur Neugestaltung und 3D-Visualisierungen zu sehen, um den Bürgerinnen und Bürgern zu zeigen, wie die Straße nach der Neugestaltung aussieht. Bei der Online-Abstimmung kann per QR-Code teilgenommen werden. Das Ergebnis der Abstimmung stellt die Stadtverwaltung den verschiedenen Gremien vor, um den Entscheidungsprozess zu berücksichtigen.

Meyer Wismar stellt 400 Personen für Fertigstellung des Disney Kreuzfahrtschiffs Global One ein

Die Meyer Wismar stellt mindestens 400 Personen ein, um das Kreuzfahrtschiff Global One für den neuen Eigentümer Disney Cruise Line fertigzustellen und umzubauen. Nach Angaben der IG Metall Küste sollen dabei bis zu 650 Menschen ein Angebot zur Beschäftigung bei Meyer Wismar erhalten. Die Meyer Wismar hat sich mit der IG-Metall geeinigt, dass die Beschäftigten dabei in einer 35-Stunden-Woche arbeiten, um mehr Menschen an der Fertigstellung zu beteiligen. Das Kreuzfahrtschiff soll emissionsarm sein und 2025 in Wismar fertiggestellt werden. Der Um- und Weiterbau des Schiffes soll schnellstmöglich starten, wenn Designänderungen mit dem neuen Eigentümer festgelegt sind. Für solche komplexen Großprojekte seien solide Planungsgrundlagen notwendig, um den Bau erfolgreich zu gestalten.

ems-vechte-welle feiert mit Carina Hohnholt Nominierung für den Niedersächsischen Medienpreis

Große Spannung gestern Abend im Schauspielhaus in Hannover. Aber nicht wegen des Länderspiels der DFB-Elf in Katar gegen Costa Rica. Nein, die Gäste des 28. Niedersächsischen Medienpreises hörten gespannt zu, als die Gewinner der verschiedenen Kategorien verkündet wurden. Unter den Nominierten war auch Carina Hohnholt mit einem Beitrag für die ems-vechte-welle. Heiko Alfers berichtet:

Auto in Emsbüren in Brand geraten

Aus bisher ungeklärter Ursache ist gestern in Emsbüren an der Straße Heie ein Auto in Brand geraten. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Die mit zwei Fahrzeugen und acht Personen angerückte Feuerwehr konnte den Brand ablöschen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf 1500 Euro geschätzt.

Mehrfamilienhaus in Lingen ist nach Brand im Keller unbewohnbar

Ein Mehrfamilienhaus an der Waldstraße in Lingen ist nach einem Brand im Keller in der vergangenen Nacht derzeit unbewohnbar. Die Polizei und die Feuerwehr wurden gegen 1.20 Uhr zu dem Einsatz alarmiert. Die Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses konnten ihre Wohnungen unverletzt verlassen. Die Einrichtung des Waschkellers wurde durch das Feuer zerstört. Die Polizei schließt eine Brandstiftung nicht aus. In diesem Zusammenhang wurde eine 33-jährige männliche Person in der Nähe des Brandortes festgenommen.

Programm