Forstarbeiten in der Straße „Am Stadion“ in Papenburg

Im Wald in der Straße „Am Stadion“ in Papenburg finden aktuell Forstarbeiten statt. Darauf weist die Stadt hin. Die Arbeiten dauern demnach voraussichtlich bis Ende der nächsten Woche. Besucherinnen und Besucher des Waldstückes werden gebeten, besonders vorsichtig zu sein und das Waldgebiet während laufender Forstarbeiten nicht zu betreten.

Patrick Depeweg neuer Leiter des Lingener Zollamts

Das Zollamt in Lingen hat einen neuen Chef. Zollinspektor Patrick Depeweg übernimmt laut Zoll die Leitung von Peter Schidak, der eine neue Aufgabe beim Hauptzollamt Osnabrück übernommen hat. Depeweg arbeitet seit 2014 beim Zoll und war nach Abschluss des Studiums zum Diplom-Finanzwirt bei der Finanzkontrolle Schwarzarbeit in Hamburg tätig.

Foto © Hauptzollamt Osnabrück

Polizei in Meppen sucht Eigentümer eines Tresors

Die Polizei in Meppen hat in einem Gewässer in der Nähe der Straßen Orde und Dammstraße einen aufgebrochenen Tresor samt Inhalt gefunden. Der Fund wurde laut Polizei im Rahmen von Ermittlungen wegen diversen Einbruchdiebstählen gemacht. Die Polizei sucht nun nach dem Eigentümer des Tresors. Nach Einschätzung der Beamten war der Tresor bereits längere Zeit der Witterung ausgesetzt. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei zu melden.

Foto © Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Autofahrer fährt mit hoher Geschwindigkeit auf Tankstellengelände in Surwold

Die Polizei sucht aktuell Zeugen eines Vorfalls in Surwold. Wie die Polizei berichtet, fuhr am Sonntag gegen 18.20 Uhr ein weißer Peugeot mit hoher Geschwindigkeit auf ein Tankstellengelände an der Papenburger Straße. Eine 20-Jährige musste zur Seite springen, um einen Zusammenprall mit dem Auto zu verhindern. Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Impfstation Papenburg verlängert Öffnungszeiten am Donnerstag

Die stationäre Impfstation in Papenburg bietet am diesem Donnerstag (9.12.) auch Impfungen in den Abendstunden an. Wie der Landkreis Emsland mitteilt, soll zusätzlich zu den regulären Öffnungszeiten von 9 bis 12.30 Uhr bzw. 13 bis 16.30 Uhr auch von 17 bis 20.30 Uhr geimpft werden. Es werden Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen ohne Terminabsprachen durchgeführt. Das Angebot für Erst- und Zweitimpfungen richtet sich an Personen, die mindestens zwölf Jahre alt sind. Bei Impflingen unter 16 Jahren ist die Begleitung durch einen Erziehungsberechtigten notwendig. Auffrischungsimpfungen werden bei allen Personen über 18 Jahren durchgeführt, deren Grundimmunisierung mindestens sechs Monate zurückliegt.

Landkreis Emsland kündigt weitere Impfaktionen an

Der Landkreis Emsland hat weitere Impfaktionen für die nächste Woche angekündigt. Die mobilen Impfteams des Malteser Hilfsdienstes und des Deutschen Roten Kreuz sind am Montag in Sögel, am Dienstag in Werlte, am Mittwoch in Rhede und Lengerich, am Donnerstag in Haren und Spelle und am Freitag in Emsbüren. Dabei werden Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen durchgeführt. Anmeldungen sind nicht nötig. Erst- und Zweitimpfungen können sich Personen abholen, die mindestens zwölf Jahre alt sind. Bei Impflingen unter 16 Jahren ist die Begleitung durch einen Erziehungsberechtigten notwendig. Auffrischungsimpfungen werden nach der jüngsten STIKO-Empfehlung bei allen Personen über 18 Jahren durchgeführt.

Impfaktionen im Emsland 13.-17.12.:
Montag, 13.12., Sögel, Jugendheim am Marktplatz, 14-17 Uhr

Dienstag, 14.12., Werlte, Marktplatz, 14-17 Uhr

Mittwoch, 15.12., Rhede, Gemeindezentrum Anker, 14-16.30 Uhr
Mittwoch, 15.12., Lengerich, Turnhalle Schulstraße, 9.30-16.30 Uhr

Donnerstag, 16.12., Haren, Sporthalle Jahnstraße, 9-16 Uhr
Donnerstag, 16.12., Spelle, Wöhlehof, 9.30-16.30 Uhr

Freitag, 17.12., Emsbüren, Rathaus, 9.30-16.30 Uhr

Meppen, Haselünne und Nordhorn erhalten 1,5 Mio. Euro für Innenstadtmodernisierung

Die Städte Meppen, Haselünne und Nordhorn erhalten insgesamt über 1.5 Millionen Euro Fördergelder vom Bund. Das geht aus einer Pressemitteilung des Bundestagsabgeordneten Albert Stegemann hervor. Das Geld kommt demnach aus dem Programm “Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren”. Mit dem Programm sollen Kommunen bei der Entwicklung ihrer Innenstädte und Ortskerne gefördert werden. Rund 900.000 Euro gehen nach Meppen. Dort sollen unter anderem Machbarkeitsstudien für die Anmietung von Flächen in den Einkaufspassagen erstellt werden. Nordhorn erhält rund 555.000 Euro für die städtebauliche Weiterentwicklung des Uferbereichs der Vechte und des Innenstadtbeckens werden. Zudem sind unter anderem Machbarkeitsstudien zum Digitalisierungsfahrplan und die Anmietung von leerstehenden Räumlichkeiten geplant. In Haselünne sollen für rund 229.00 Euro unter anderem ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept, ein Verkehrskonzept, sowie ein Einzelhandels- und Zentrenkonzept erstellt werden. Bis spätestens 2025 müssen die Maßnahmen umgesetzt sein.

Einbruch in Gaststätte in Wietmarschen

Unbekannte sind in der Nacht zu Montag in eine Gaststätte in Wietmarschen eingebrochen. Laut Polizei hebelten sie ein Fenster der Gaststätte an der Lingener Straße auf und verschafften sich so Zutritt. Anschließend brachen sie einen Spielautomaten auf und stahlen 2.000 Euro. Die Polizei bittet um Hinweise.

Ministerpräsident Weil sieht Niedersachsen bei Auffrischungsimpfungen auf einem guten Weg

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sieht das Land bei den Auffrischungsimpfungen gegen das Coronavirus auf einem guten Weg. In Niedersachsen sind bisher 1,36 Millionen Menschen geboostert, schreibt die Deutsche Presseagentur unter Berufung auf das Robert Koch Institut. Das entspricht 17 Prozent der Bevölkerung. Bis Jahresende sollten 2,8 Millionen Menschen die sogenannten Booster-Impfungen erhalten. Etwa die Hälfte davon sei bereits erreicht, sagte Weil am Dienstag in einer Regierungserklärung im Landtag. Fast 4.600 Arztpraxen sowie 177 mobile Impfteams sind an der Impfkampagne beteiligt. Bei Bedarf werde das Land auch noch weitere Impfteams der Kommunen finanzieren. Bei den Corona-Tests sieht der Ministerpräsident vereinzelt Liefermängel. Nach Aussagen des Bundes und der Industrie fahren die Unternehmen ihre Produktion jedoch hoch und sind lieferfähig. Niedersachsen bestellt laut Weil rund sechs Millionen Tests pro Woche.

Informationen zur Corona-Pandemie & zum Stream der ems-vechte-welle

Alle Meldungen und Beiträge rund um die Corona-Pandemie haben wir hier für euch zusammen gefasst.

Die Ausbreitung des Coronavirus wirkt sich auch auf unseren Sender aus. Um der Ausbreitung des Virus nach unseren Möglichkeiten entgegenzuwirken, haben auch wir Maßnahmen ergriffen. Derzeit werden keine Studiogäste eingeladen. Die Redaktion ist in den Studios in Lingen, Nordhorn und Werlte teils nur eingeschränkt zu erreichen.

Nichtsdestotrotz wollen wir euch weiter informieren und unterhalten. Unser tägliches Programm könnt ihr wie gewohnt empfangen. Auch hier über unsere Homepage wie auch über unsere Social-Media-Kanäle versorgen wir euch weiter mit Informationen.

Solltet ihr uns erreichen wollen, so ist auch das selbstverständlich weiter möglich. Ihr erreicht uns per Mail (info@emsvechtewelle.de), oder könnt uns über unsere Hotline (0591 – 915 46 24) eine Nachricht hinterlassen. Außerdem könnt ihr uns jederzeit auch auf Twitter, Facebook, Instagram oder via Fax (0591 – 916 54 99 oder 05921 – 80 99 99) erreichen.

 
Informationen zum Stream:

Der Button für unseren Online-Player befindet sich unter der Cookie-Warnung unten auf der Seite. Nach einigen Problemen in den letzten Monaten sollte jetzt alles wieder einwandfrei und überall laufen. Hier ist noch der direkte Stream-Link für die Benutzung eigener Player:
https://live.radio-aktiv.de/evw.mp3

Anfang April 2021 haben wir unseren früheren “alten” Stream abgeschaltet. Wenn Sie uns in Ihrer Lieblingsapp jetzt nicht mehr empfangen können, hören Sie bitte über unsere Homepage, radio.de oder Tunein und geben uns bitte Nachricht. Wir informieren dann die App-Betreiber, die unsere Änderung noch nicht mitbekommen haben.

Ein paar technische Informationen: Der Stream wird mit variabler Bitrate (~140 kbit/s) übertragen, also in nahezu hifideler Qualität. Zu hören gibt es das laufende Programm, was technisch bedingt über das Internet mit etwa 10 Sekunden Verspätung eintrifft.

.