Coronavirus: Aktuelle Fallzahlen im Emsland und der Grafschaft Bentheim

In der Grafschaft Bentheim sind 20 weitere Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt worden. Damit liegt die Gesamtzahl nun bei 82. Etwa 450 Menschen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne. Im Landkreis Emsland sind aktuell 119 Menschen erkrankt. 16 Menschen sind bereits wieder genesen. Ein Mensch hat die Erkrankung nicht überlebt. Knapp 630 Menschen befinden sich zudem in Quarantäne.

Helfer nähen über 500 Schutzmasken für Pflegeeinrichtung in Nordhorn

Die Caritas St. Marien Pflegeeinrichtung in Nordhorn hat in den vergangenen Tagen mehr als 500 selbstgenähte Mundschutz-Masken bekommen. Zuvor hatte die Einrichtung darum gebten, Schutzmasken für den Pflegedienst und das Haus St. Marien zu nähen. Die Resonanz sei überwältigend, so Geschäftsführer Hermann Josef Quaing. An alle Helfer richtete er ein herzliches Dankeschön. Trotz der hohen Resonanz werden noch weitere Masken benötigt. Die Einrichtung erwarte zwar bald eine Lieferung professioneller Schutzmasken, die den medizinischen Standards entsprechen, das könne aber noch dauern. Darum sei man auf diese Form der konkreten Hilfe angewiesen, so Quaing. Alle Helfer sind gebeten, weiterhin für die Pflegeeinrichtung zu nähen. Diese schützen zwar nicht unbedingt den Träger, die Mitarbeiter der Einrichtung tragen diese aber um die Patienten zu schützen. Genähte Masken können an jedem Werktag zwischen 13:30 und 17 Uhr im COMPASS Diakonie Caritas Haus an der NINO-Allee 4 in Nordhorn abgegeben werden. Dort wird auch kostenloses Nähmaterial ausgegebe.

Foto © Caritas

IHK und Agentur für Arbeit bieten Webinar zum Thema Kurzarbeitergeld an

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim bietet in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit ein Webinar zum Thema Kurzarbeitergeld an. Am 2. April sollen ab 15 Uhr Fragen beantwortet werden, die in Zeiten der Corona-Krise bei den Unternehmern aus der Region besonders häufig aufgekommen sind. Anmeldungen sind hier möglich. Die Anmeldedaten für das Webinar werden den Teilnehmern rechtzeitig vor dem Beginn zugeschickt.

Zahl der Straftaten im Emsland und der Grafschaft Bentheim weiter zurückgegangen

Die Zahl der Straftaten im Emsland und der Grafschaft Bentheim ist im vergangenen Jahr weiter zurückgegangen und damit auf einem historischen Tiefststand angelangt. Die Polizei verzeichnete 25.759 Straftaten und damit 746 Taten weniger als im Vorjahr. Die Aufklärungsquote überschreite mit 64,48 Prozent den landesweiten Durschnitt mit über einem Prozent und ist innerhalb der Inspektion auf dem höchsten Wert der vergangenen 30 Jahre. Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist weiter rückläufig. Bei nahezu jedem zweiten Einbruch blieb es beim Versuch. Die Zahl der bekannten Fälle häuslicher Gewalt ist weiter gestiegen. Das liege nicht zuletzt auch am Anzeigeverhalten der Betroffenen, die weniger oft den Gang zur Polizei scheuen. Bei den sogenannten Rohheitsdelikten und Straftaten gegen die persönliche Freiheit wurde ein leichter Anstieg verzeichnet. In diesen Bereich fallen Strataten wir Raub, Körperverletzung, Stalking, Nötigung und Bedrohung. Die Anzahl der Taten bei denen Polizeibeamte Opfer von Gewalt wurden ist noch immer hoch. Inspektionsweit wurden 2019 insgesamt 469 Polizisten im Dienst Opfer von Gewalttaten. 71 wurden dabei verletzt. Auch Rettungskräfte, Justizvollzugsbeamte und Justizbeamte werden zunehmend Opfer von Gewalt. Die Zahl der Senioren die Opfer von Straftaten wurden ist in den vergangenen Jahren stetig angewachsen. Dazu zählen sogenannte Enkeltricks und Anrufe von falschen Polizisten. In mehr als 90 Prozent dieser Fälle blieb es beim Versuch. Zudem verzeichnete die Polizei einen leichten Anstieg im Bereich Kinder- und Jugendkriminalität. Insbesondere die Verbreitung von pornografischen und kinderpornografischen Inhalten bereitet der Polizei Sorgen. Fehlende Medienkompetenz führe immer häufiger dazu, dass entsprechende Bilder über die sozialen Medien verbreitet werden.

Räuberischer Diebstahl: Unbekannter stiehlt in Papenburg Alkohol

Ein Unbekannter hat gestern Nachmittag Alkohol aus einem Supermarkt am Umländerwiek links in Papenburg gestohlen. Der Mann steckte sich zunächst mehrere Flaschen Alkohol in seinen Rucksack und versuchte dann den Supermarkt durch den Kassenbereich zu verlassen. Eine Mitarbeiterin sprach ihn auf den Diebstahl an. Daraufhin stieß der Täter die Frau zur Seite und flüchtete mit der Beute. Der Mann war etwa 40 bis 45 Jahre alt, zwischen 1,75 und 1,80 m groß und hatte eine Glatze. Er trug eine schwarze Jacke und eine Sonnenbrille. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Symbolbild

Heckenbrand nach Unkrautbeseitigung mit Gasbrenner

An der Surwolder Straße in Surold ist gestern eine Hecke in Brand geraten. Das Feuer entstand beim Beseitigen von Unkraut mit einem Gasbrenner. Durch einen Windstoß flogen Funken in die Hecke. Erste Löschversuche blieben erfolglos. Die Feuerwehr Surwold rückte an und löschte den Brand. Verletzt wurde niemand. Wie hoch der Schaden ist, ist nicht bekannt.

Werkzeuge aus Halle in Messingen gestohlen

Einbrecher haben in Messingen diverse Werkzeuge aus einer Halle an der Kötteringer Straße gestohlen. Zwischen Montag und Donnerstag hebelten die Täter ein Hallentor auf und nahmen mehrere Werkzeuge der Marke Makita mit. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Einbruch in Computerfirma in Aschendorf

Einbrecher sind in der Nacht zu gestern in eine Computerfirma an der Bokeler Straße in Aschendorf eingestiegen. Die Unbekannten warfen mit einem Stein eine Scheibe ein und durchsuchten die Räumlichkeiten. Sie entwendeten einen Computerbildschirm. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Schuppen in Schüttorf durch Feuer zerstört

In Schüttorf ist gestern Abend ein Holzschuppen nieder gebrannt. Anwohner am Ohner Diek wurden durch einen unruhigen Hund auf das Feuer aufmerksam. Sie alarmierten die Feuerwehr. Die Wehren aus Bad Bentheim und Schüttorf rückten mit 33 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen an. Der Holzschuppen wurde durch die Flammen zerstört. Wie hoch der Sachschaden ist, ist nicht bekannt. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Die Polizei ermittelt.

Sonderöffnungstermine: Grünabfall kann an Wertstoffhöfen im Emsland abgegeben werden

Der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) Landkreis Emsland bietet im April für die Entsorgung von Grünabfällen Sonderöffnungstermine an einigen Wertstoffhöfen an. In Krisenzeiten wie der Corona-Pandemie sei die Abfuhr der Siedlungsabfälle die wichtigste Aufgabe, so der Landkreis. Da aber gerade im Frühjahr erhebliche Mengen an Grün- und Gartenabfällen anfallen, sollen ausschließlich diese an den Sonderöffnungsterminen entsorgt werden können. Dabei wird die jeweilige Anlieferung auf die kostenfreie Menge von bis zu 1 m³ begrenzt. Größere Mengen oder Anlieferungen aus Nachbarlandkreisen werden nicht angenommen. Die Aufenthaltszeit soll bei der Anlieferung möglichst kurz gehalten werden. Altglas, Altmetall oder Kunststoffe können nicht abgegeben werden. Der AWB appelliert an alle Anlieferer, die geltenden Abstandsregeln auf dem Wertstoffhof einzuhalten.

Folgende Sonderöffnungszeiten sind geplant:
Freitag, 03.04, 15 bis 18 Uhr
Samstag, 04.04., 10 bis 16 Uhr
Mittwoch, 08.04. 15 bis 18 Uhr
Samstag, 11.04. 10 bis 16 Uhr
Freitag, 17.04. 15 bis 18 Uhr
Samstag, 18.04. 10 bis 16 Uhr

An folgenden Wertstoffhöfen ist die Abgabe von Grünabfällen zu den Sonderöffnungszeiten möglich:

Nord:
Werlte, Am Zirkel (Fa. Augustin)
Lathen, Am Bahnhof
Papenburg (Flachsmeerstr.)
Lorup, Königshook (bei der Kläranlage)
Sögel, Tiefenfehnskämpe

Mitte:
Meppen, Dieselstraße (Fa. Augustin)
Helte, Helter Damm
Herzlake, Löninger Straße
Haselünne, Hammer-Tannen-Str.
Geeste, Gr. Hesepe, Im Klühnfehn
Haren-Rütenbrock, Röchlingstraße
Twist, Schwarzer Weg

Süd:
Lingen, Greiwehof, (Reholand)
Bawinkel, Osterbrocker Straße
Lengerich, Zum Lindert
Spelle, Siemensstraße
Lingen, Schwarzer Weg
Lingen, Brümmers Weg (Gauerbach)
Salzbergen, Devesstraße
Holthausen-Biene, Schüttelsan