7.200 Schnelltests durchgeführt: Kreis Emsland hätte sich stärkere Beteiligung an Testwoche in Papenburg gewünscht

In der Corona-Testwoche in Papenburg sind zwischen dem 28. März und dem 3. April insgesamt rund 7.200 Schnelltests durchgeführt worden. Wie der Landkreis Emsland mitteilt, seien 28 Tests und damit 0,39 Prozent aller vorgenommenen Tests positiv gewesen. Die Betroffenen mussten umgehend einen abklärenden PCR-Test machen lassen. Die Rückmeldung der teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger sei durchweg positiv gewesen. Der Kreis hätte sich aber eine höhere Beteiligung gewünscht, so Landrat Marc-André Burgdorf. Zum einen, um den Eintrag weiterer Infektionen in die Bevölkerung zu verhindern. Aber auch mit Blick auf eine höhere Aussagekraft wäre eine stärkere Beteiligung an der Aktion wünschenswert gewesen. Es scheine jedoch, als seien verschiedene Personengruppen nicht von dem Angebot erreicht worden, resümiert Burgdorf. An fünf Standorten im Stadtgebiet waren Kapazitäten für täglich rund 5.000 freiwillige und kostenlose Tests vorgehalten worden. Weil das Angebot nicht ausgeschöpft wurde, hatten mobile Teams ab dem 31. März auf Parkplätzen von zwei Lebensmitteldiscountern kostenlose Tests ohne Anmeldung angeboten. Unabhängig von der Testwoche in Papenburg appelliert er an die emsländischen Bürgerinnen und Bürger, die Angebote für kostenlose und freiwillige Abstrichentnahmen zu nutzen.

Symbolbild

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm