UPDATE: 33-Jähriger im Fall um gewalttätige Auseinandersetzungen auf Campingplatz in Emsbüren festgenommen

Wie die Staatsanwaltschaft Osnabrück mitteilt, ist im Fall um die gewalttätigen Auseinandersetzungen auf einem Campingplatz in Emsbüren ein Beschuldigter festgenommen worden. Der 33-jährige Mann soll einen Mitarbeiter des Campingplatzes mit seinem Land Rover zunächst gezielt angefahren und anschließend liegend überrollt haben. Der Mitarbeiter soll versucht haben, den Mann am Verlassen des Campingplatzes zu hindern. Der alkoholisierte Beschuldigte gehört zu einer irischen Gruppe. Zwischen der Gruppe und Mitarbeitenden des Campingplatzes ist es in der Nacht vom 23. auf den 24. September zu Auseinandersetzungen gekommen. Dabei sollen sie sich gegenseitig mit einem Messer und einer Schusswaffe bedroht haben. Der Beschuldigte entfernte sich nach der Tat vom Ort des Geschehens, konnte jedoch wenig später durch die Polizei ermittelt und festgenommen werden. Er hatte eine Schussverletzung an der Brust. Der Gesundheitszustand des 43-jährigen Campingplatzmitarbeiter ist weiterhin kritisch. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Beschuldigte wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück u. a. wegen des Verdachts des versuchten Totschlags noch am Samstag einer Haftrichterin vorgeführt.  Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Foto © Lindwehr

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Programm