Der 28-jährige Kreisläufer Jakub Stryc unterstützt die HSG bis zum Saisonende

Der 28-jährige Kreisläufer Jakub Stryc steht bei der 1. Herrenmannschaft der HSG Nordhorn-Lingen bis zum Saisonende unter Vertrag. Das teilte der Handballverein mit. HSG-Trainer Frank Schumann hatte am vergangenen Sonntag mit dem Einsatz von Jakub Stryc bei dem Auswärtsspiel beim TV Großwallstadt überrascht. Jakub Stryc für den kurzfristig ausgefallenen Dominik Kalafut eingesprungen. Er hatte sich zuvor nur beim Training bei der HSG gezeigt. Er erzielte bei seinem ersten Spiel in der 2. Handballbundesliga bereits fünf Mal getroffen. Der 1,90 große Tscheche spielt seit 2016 Handball in Deutschland und hatte bei Eintracht Hildesheim und dem Dessau-Roßlauer HV gespielt. Zuletzt war er fünf Jahre lang beim HC Oppenweiler/Backnang aktiv, den er im Sommer 2023 verlassen hatte. Jakub Stryc teilte in der Pressemitteilung mit, dass es ein besonderes Gefühl gewesen sei, am Sonntag so viel Einsatzzeit zu bekommen. Er sei dankbar und stolz, bei einem solch großen Traditionsverein spielen zu dürfen und werde alles dafür tun, damit wir weiter erfolgreich zu sein, so der Kreisläufer.

Kletteraktion in der Silvesternacht 2022/23: Anti-Atom-Aktivisten und Aktivistinnen stehen im Juni vor Gericht

Die Anti-Atom-Aktivisten und Aktivistinnen, die in der Silvesternacht zwischen 2022 und 2023 auf das Dach der Brennelementefabrik in Lingen geklettert sind, stehen am 18. Juni vor Gericht. Das teilte die Anti-Atom-Organisation „ausgestrahlt“ mit. Die Aktivistinnen und Aktivisten hätten vor einigen Tagen Strafbefehle wegen des Hausfriedensbruchs erhalten. Demnach sollen sie deshalb pro Person 900 Euro zahlen. Nach Angaben der Organisation hatten die Aktivistinnen und Aktivisten mit der Aktion gegen den Weiterbetrieb der Anlage demonstriert. Zudem hätte sich die Aktion auch im Speziellen gegen die enge Kooperation mit dem russischen Staatskonzern Rosatom gerichtet. Rosatom sei als Teil eines Joint Ventures in Zukunft voraussichtlich maßgeblich an der Produktion von Brennelementen in Lingen beteiligt und sei gleichzeitig tief in den russischen Krieg in der Ukraine verwickelt. Laut „ausgestrahlt“ bezieht die Brennelementefabrik weiter Uran vom russischen Staatskonzert und finanziere sich dadurch direkt an der Kriegsfinanzierung. Das französische Unternehmen Framatome steht aktuell in der Kritik, die Brennelementefabrik in Lingen in Kooperation mit dem russischen Staatskonzern Rosatom erweitern zu wollen. Der erste Strafprozess soll am 18. Juni um 13 Uhr in Saal Z16 vor dem Amtsgericht in Lingen verhandelt werden.

Symbolbild

Drei Kunstvereine aus der Region erhalten eine Förderung vom Land Niedersachsen

Der Kunstverein Grafschaft Bentheim in Neuenhaus, der Kunstverein Lingen und die Städtische Galerie in Nordhorn erhalten eine finanzielle Förderung durch das Land Niedersachsen. Nach Angaben der niedersächsischen Landtagsabgeordneten Dr. Daniela De Ridder unterstützt das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) niedersächsische Kunstvereine in diesem Jahr mit einer Gesamtsumme von 1 Million Euro. Das Ministerium hat sich mit dieser Finanzspritze in diesem Jahr das Ziel gesetzt, Ausstellungen und Vermittlungsprogramme zu stärken. Eine Jury hatte die geförderten Kunstvereine nach bestimmten Kriterien ausgewählt. Zu den Kriterien gehörten insbesondere eine überregionale Bedeutung des Programmangebots und innovative Vermittlungsformate. Auch die Gesamtpräsentation bei Ausstellungen und die Förderung von Nachwuchskünstlern und Nachwuchskünstlerinnen floss in die Bewertung mit ein. Dr. Daniela De Ridder ist Mitglied in allen drei Kunstvereinen. Sie gratulierte den Vereinen in der Pressemitteilung zu ihren Förderungen durch den niedersächsischen Kulturminister Falko Mohrs.

23 Betrugstaten: 30-jähriger Ehemann aus Bad Bentheim erhält eine Bewährungsstrafe

Ein 30-jähriger Ehemann aus Bad Bentheim ist heute wegen gewerbsmäßigen Betruges in 23 Fällen vom Amtsgericht Nordhorn zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden. Das teilt das Amtsgericht mit. Bei der Verhandlung wurde dem Angeklagten zusammen mit seiner Frau vorgeworfen, dabei einen Gesamtschaden von 30.000 Euro verursacht zu haben. Vor Gericht hatte der Angeklagte laut dem Gericht die Taten selbst eingeräumt. Da eine Beteiligung der Ehefrau von dem Amtsgericht nicht feststellen werden konnte, wurde diese freigesprochen.

Reaktivierungsprogramm: Landkreis Grafschaft Bentheim freut sich über das Weiterkommen von Grafschafter Bahnstrecke

Der Landkreis Grafschaft Bentheim zeigt sich erfreut darüber, dass die Bahnstrecke zwischen Bad Bentheim und Gildehaus im niedersächsischen Reaktivierungsprogramm eine Runde weiter ist. Die Aufnahme der Strecke in die zweite Stufe wurde bei einer ersten Bewertung im vergangenen Jahr knapp verfehlt. Das Niedersächsische Verkehrsministerium gab heute bekannt, dass die Bahnstrecke in diesem Jahr in die zweite Stufe des Programms aufgerückt ist. Diese steht nun neben 20 weiteren Strecken in der Vorauswahl für eine potenzielle Reaktivierung. Im nächsten Schritt werden die aussichtsreichsten Strecken identifiziert und für eine detaillierte Kosten-Nutzen-Analyse ausgewählt. Im Herbst soll dann feststehen, welche von den 21 Strecken den Sprung in die dritte Stufe schafft. Insgesamt werden von der Landesnahverkehrsgesellschaft vier solcher Untersuchungen durchgeführt. Ziel der Untersuchungen ist es, so viele geeignete Strecken wie möglich für den Schienenpersonennahverkehr in Niedersachsen wieder in Betrieb nehmen zu können.

24-jähriger Autofahrer verursacht Verkehrsunfall und verletzt sich leicht

Ein 24-jähriger Autofahrer ist heute in Meppen mit überhöhter Geschwindigkeit in den Gegenverkehr gefahren und hat dadurch einen Verkehrsunfall verursacht. Die Polizei teilt mit, dass sich der 24-Jährige dabei leicht verletzt hat. Demnach hat sich der Unfall gegen 8 Uhr auf der Straße An der Bleiche ereignet. Durch das Überholmanöver war der junge Mann mit dem Auto eines 19-jährigen Autofahrers zusammengestoßen. Der 19-jährige Unfallgegner blieb dabei unverletzt. Der Unfallverursacher wurde mit seinen leichten Verletzungen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Nordhorn und Coevorden planen Besuch von Jugendlichen aus der Ostukraine

Im vergangenen Oktober haben der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der ukrainische Staatschef Wolodymyr Selenskyj zur Bildung deutsch-ukrainischer Städtepartnerschaften aufgerufen. Das bringe Deutschland, die Ukraine und Europa stärker zusammen – und helfe beim Wiederaufbau der Ukraine. Die Partnerstädte Nordhorn und Coevorden haben diesen Aufruf zum Anlass genommen, gemeinsam eine Stadt in der Ukraine zu unterstützen. Mittlerweile gibt es auch schon konkrete Pläne. Heiko Alfers berichtet:

Umwelttipp: Das Schadstoffmobil sammelt umweltschädlichen Sondermüll

Umweltfreundlich zu sein ist manchmal gar nicht so einfach, zum Beispiel wenn es um die Entsorgung von Müll geht. Dabei kommt oft ja auch die Frage auf wie ich meinen Sondermüll möglichst umweltfreundlich wieder loswerden kann. Sonderabfälle enthalten teilweise giftige, ätzende oder gefährliche Stoffe, die bei Menschen gesundheitliche Schäden hervorrufen oder der Umwelt schaden können. Sowohl im Emsland als auch in der Grafschaft Bentheim gibt es dafür sogenannte Schadstoffmobile, die das Entsorgen des umweltschädlichen Sondermülls erleichtern. Mein Kollege Justin Ullrich hat sich mit dem Schadstoffmobil beschäftigt.

Download Podcast

Foto © AWB Emsland

Infos zur Sondermüll-Sammlung mit dem Schadstoffmobil in der Grafschaft:

https://awb.grafschaft-bentheim.de/awb/muellabfuhr/schadstoffmobil.php


Übersicht zum Schadstoffmobil vom Emsland Abfallwirtschaftsbetrieb:


https://www.awb-emsland.de/annahmestellen/schadstoffmobil/

CDU-Landtagsabgeordneter Hilbers fordert Vereinfachungen beim Prüfprozess der Corona-Wirtschaftshilfen

Der Grafschafter CDU-Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers fordert deutliche Vereinfachungen beim Prüfprozess der Schlussabrechnung der Corona-Wirtschaftshilfen. Viele Unternehmen seien in der Pandemie auf schnelle und unbürokratische Hilfen angewiesen gewesen, so Hilbers in einer Pressemitteilung. Diese Hilfen dürften nun aber nicht zu übermäßigen bürokratischen Lasten für Betriebe und Steuerberater werden. Eine angemessene Überprüfung der Angaben sei erforderlich und geboten. Allerdings müssten die Belastungen so gering wie möglich gehalten werden. Vor diesem Hintergrund fordert Hilbers vom Bund eine Verlängerung der Frist, um Belastungsspitzen bei den Betrieben und Steuerberaterinnen und Steuerberatern zu reduzieren. Vertiefte Prüfungen sollten sich auf Ausnahmefälle beschränken. Zudem will sich Hilbers für die Einführung einer Bagatellgrenze auf Landesebene einsetzen.

Menschliche Überreste in Kanal gefunden: Opfer war 53-jähriger Mann aus Nordhorn

Nachdem Spaziergänger am 17. Februar im Ems-Vechte-Kanal in Nordhorn Tüten mit Leichenteilen gefunden haben, konnte die Identität des Opfers nun mit einer DNA-Analyse eindeutig geklärt werden. Das hat die Polizei mitgeteilt. Demnach handelt es sich bei dem Opfer um einen 53-jährigen Mann aus Nordhorn mit lettischer Staatsangehörigkeit. Nachdem die menschlichen Überreste aus dem Kanal an der Veldhauser Straße geborgen wurden, fand auch bereits eine Obduktion statt. Die Ermittlungen der Mordkommission laufen weiter auf Hochtouren.
Symbolbild © Franz P. Sauerteig/Pixabay

Programm