Freiwilligen-Agentur Grafschaft Bentheim und Landkreis Grafschaft Bentheim haben Ehrenamtsurkunden vergeben

Die Freiwilligen-Agentur Grafschaft Bentheim und der Grafschafter Landrat Uwe Fietzek haben am vergangenen Mittwoch Ehrenamtsurkunden vergeben. Die Freiwilligen-Agentur teilt mit, dass die Urkunden für die Erstinhaber der Goldenen Ehrenamtskarte für Niedersachsen und Bremen nach mehreren Jahren Pause wieder in der Alten Weberei in Nordhorn stattfinden konnten. Zu der Ehrenamtskarte sind rund 150 Antragstellende eingeladen worden, die am 30. September erstmals eine Goldene Ehrenamtskarte angefragt haben. Landrat Uwe Fietzek und die 1. Vorsitzende des Trägervereins der Freiwilligen-Agentur, Ingrid Thole, haben die Gäste des Abends begrüßt und ihnen für ihre geleistete Arbeit gedankt.

Der “Bunte Kreis Nord-West-Niedersachsen” am Marien Hospital Papenburg Aschendorf wurde zum vierten Mal re-akkreditiert

Der Bunte Kreis Nord-West-Niedersachsen am Marien Hospital Papenburg Aschendorf wurde zum vierten Mal vom Verein Bunter Kreis re-akkreditiert. Das Krankenhaus teilt mit, dass der Bundesverband mit dem Zertifikat erneut bestätigt hat, dass die Nachsorgeeinrichtung die Beratung und Begleitung für Familien mit kranken oder zu früh geborenen Kindern weiter durchführen kann. Die Akkreditierung ist bis Ende Oktober 2025 gültig. Die Sozialmedizinische Nachsorge hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder und deren Familien bei der Bewältigung ihrer Krankheit zu unterstützen, damit sie wieder bestmöglich am Leben teilhaben können. Das Team der Sozialmedizinischen Nachsorge organisiert in Absprache mit den Familien alle notwendigen ambulanten Nachsorgemaßnahmen und alle medizinischen und therapeutischen Versorgungsleistungen. Außerdem bieten sie Hilfen in starken Belastungssituationen, aber auch Unterstützung in sozialrechtlichen Angelegenheiten an.

Foto © Marien Hospital Papenburg Aschendorf

Papenburger Projekt: JUZ-TV mit dem Dieter Baacke Preis 2023 ausgezeichnet

Das im Jugendzentrum Papenburg angesiedelte TV-Projekt JUZ-TV wurde in Bielefeld für bundesweit vorbildliche medienpädagogische Projekte ausgezeichnet. Wie die Stadt Papenburg mitteilt, hat das Projekt am vergangenen Freitag in der Ravensburger Spinnerei den Dieter Baacke Preis 2023 erhalten. Der Preis ist mit 12.000 Euro dotiert. Er wird seit 2001 vom Bundesfamilienministerium und der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) vergeben. JUZ TV wurde 2007 im Papenburger Jugendzentrum gegründet. Bei dem TV-Projekt gestalten Kinder und Jugendliche ihren regionalen TV-Kanal mit eigenen Themen. Besonders positiv bewertet hat die Jury den Austausch der Kinder und Jugendlichen untereinander sowie über das Projekt hinaus.

Foto © Gesellschaft Für Medienpädagogik Und Kommunikationskultur

Lingener Serviceportal OpenR@thaus läuft seit dem 1. Dezember über die BundID

Die Anmeldung im digitalen Serviceportal OpenR@thaus der Stadt Lingen erfolgt seit dem 1. Dezember nicht mehr über das Servicekonto Niedersachsen, sondern über die BundID. Die Stadt teilt mit, dass die Umstellung Teil einer landesweiten Maßnahme ist, um den Zugang zu digitalen Verwaltungsleistungen bundesweit zu Vereinheitlichen. Alle Personen die sich zuvor beim OpenR@thaus über das Servicekonto Niedersachsen angemeldet haben, müssen sich dafür bei der BundID neu registrieren. Wer sich mit derselben E-Mail-Adresse für die BundID registriert, wie zuvor beim Servicekonto Niedersachsen, findet seine Aufträge weiterhin im System vor. Die BundID ist vorteilhaft, weil damit nur eine Anmeldung für alle öffentlichen Stellen im Land Niedersachsen oder auch bei Bundesbehörden notwendig ist. Auch die persönlichen Daten müssen nur einmal eingegeben werden.

Mit 98 Jahren: Fenna Boermann aus Hesepe erhält das niedersächsische Verdienstkreuz

Fenna Boermann aus Hesepe hat das niedersächsische Verdienstkreuz verliehen bekommen. Nach Angaben der Stadt Nordhorn hat das die Niedersächsische Staatskanzlei kürzlich im Namen von Ministerpräsident Stephan Weil mitgeteilt. Der Niedersächsische Verdienstorden wurde stellvertretend von Landrat Uwe Fietzek übergeben. Fenna Boermann wurde von dem Landrat gemeinsam mit dem Nordhorner Bürgermeister Thomas Berling zur Feierstunde überrascht. Fenna Boermann lebt seit 1946 im Landkreis Grafschaft Bentheim. Sie ist mit 98 Jahren eine langjährige, ehrenamtliche Küsterin der Kapelle in Hesepe. Das bedeutet, dass sie die Traditionen der Kapelle pflegt und täglich die Glocken läutet. Fenna Boermann soll ein großes Wissen über das denkmalgeschützte Gebäude haben und sich dafür einsetzen, die Kapelle zu erhalten. Die Kapelle in Hesepe stammt vermutlich ursprünglich aus dem 14 oder 15. Jahrhundert. Sie ist die letzte der Kapellen die früher in der Grafschaft standen.

Foto © Stadt Nordhorn

Ab dem 14. Dezember: waffenrechtliche Angelegenheiten gehen von Lingen auf den Landkreis Emsland über

Waffenrechtlichen Angelegenheiten werden ab dem 14. Dezember von der Stadt Lingen auf den Landkreis Emsland übergehen. Die Stadt Lingen teilt mit, dass die Durchführung des Niedersächsischen Waffengesetzes zum kommenden Jahreswechsel auf die Landkreise und kreisfreien Städte übergeht. Zuvor lag die Zuständigkeit noch bei den großen selbständigen Städten. Grundlage für den Wechsel ist eine Verordnung des Niedersächsischen Innenministeriums vom 4. März. Ab dem 14. Dezember werden also viele waffenrechtlichen Angelegenheiten, wie zum Beispiel die Beantwortung waffenrechtlicher Fragen und die Beantragung einer Waffenbesitzkarte in der Waffenbehörde des Landkreises Emsland bearbeitet. In Lingen sind dann keine Termine mehr möglich. Bürgerinnen und Bürger können Anträge und Ein- und Austragungen noch bis zum 31. Dezember schriftlich bei der Stadt Lingen einreichen.

Abfuhrtage im Landkreis Grafschaft Bentheim sind im Jahr 2024 verändert

Ab dem 1. Januar ändern sich aufgrund von Tourenoptimierungen der Müllabfuhr im Landkreis Grafschaft Bentheim die Abfuhrtage und einzelne Abfuhrbezirke. Der Landkreis teilt mit, dass sich dabei unter anderem die Abfuhrwochen verschieben. Dadurch können sich die Abstände zwischen Abfuhrterminen zum Jahresbeginn verlängern oder verkürzen. Bei einem verlängerten Termin-Abstand kann demnach beim Restmüll pro Haushalt jeweils ein handelsüblicher Abfallsack am ersten Abfuhrtag im neuen Jahr hinzugestellt werden. Beim Papierabfall darf ein Bündel Papier/Pappe/Karton am ersten Abfuhrtag der Papiertonne in 2024 hinzugestellt werden. Außerdem werden der Restmüll und die Gelben Säcke in den meisten Abfuhrbezirken an getrennten Terminen abgeholt. Die Abfallwirtschaftsbetriebe Landkreis Grafschaft Bentheim (AWB) informieren auf ihrer Internetseite, in der Abfall-App, im gedruckten Abfallplaner und über das Kundencenter. Kundinnen und Kunden können jeweils für ihren Haushalt einsehen, welche Termine ab dem kommenden Jahr gelten.

Neues nvb-Kundencenter

Manches lässt sich einfach besser persönlich regeln, vielleicht auch der Wechsel eines Tarifs, eine Beratung bezüglich der Ladeinfrastruktur für das Elektroauto, gegebenenfalls auch Zahlungsmodalitäten für die Gas- und Stromrechnung. Dieser persönliche Gesprächsbedarf habe sich in den letzten Jahren stetig vergrößert. Deshalb haben sich die Nordhorner Versorgungsbetriebe zum Bau eines neuen Kundencenters entschlossen. Dieses ist nun fertig geworden. Ems-Vechte-Welle-Reporterin Christiane Adam war bei der Einweihung dabei.

Download Podcast

Das nvb-Kundencenter im Gildkamp 4-6 ist zu folgenden Zeiten geöffnet:
Montag: 8 bis 18 Uhr
Dienstag bis Donnerstag: 8 bis 17 Uhr
Freitag: 8 bis 13 Uhr

Ministerpräsident Weil zu Besuch in Lingen

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hat am vergangenen Freitag mehrere Termine in Lingen absolviert. Wie das Unternehmen BP Europa SE mitteilte, informierte sich Weil beim Besuch der BP-Raffinerie in Lingen über die Transformationspläne des Unternehmens. Weil stellte laut der Pressemitteilung unter anderem heraus, dass die zahlreichen Wasserstoffprojekte in Niedersachsen für die Energiewende unverzichtbar seien und der Bund deshalb seine Förderzusagen einhalten müsse. Ebenfalls am Freitag hielt Weil bei der Jahrestagung der Ludwig-Windthorst-Stiftung im Lingener Ludwig-Windthorst-Haus eine Rede zum Thema “Bildung hält die Gesellschaft zusammen”. Das teilt das Ludwig-Windthorst-Haus mit. Weil führte aus, viele junge Menschen seien skeptisch angesichts der großen Veränderungen und Krisen und ihnen sei die “You can change the world”-Überzeugung abhandengekommen. Deshalb müssten sie im Rahmen politischer Bildung die Erfahrung machen, dass sie Dinge bewegen könnten, so Weil. Eine Werteorientierung auf Basis des Grundgesetzes sei für ihn Grundlage für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, erklärte Weil. Im Anschluss stellte sich Stephan Weil bei einem Bürgerforum des SPD-Kreisverbandes Emsland in Lingen den Fragen von Bürgerinnen und Bürgern. Am Nachmittag war Stefan Weil auch für ein Interview bei der Ems-Vechte-Welle zu Gast. Das Gespräch findet ihr als Podcast online unter ems-vechte-welle.de.

Programm