Tot- und Gefahrenholz wird aktuell im Emsland und der Grafschaft wieder entfernt

In unserer Region muss aktuell wieder Tot- und Gefahrenholz entfernt werden. Damit wird unter anderem für die Verkehrssicherheit für die Hausgrundstücke gesorgt. Die Stadt Papenburg teilt mit, dass in diesem Zusammenhang zwischen den Straßen Zum Verlaat und Niebuerswiek Tot- und Gefahrenholz entfernt wird. Diese Maßnahme soll etwa drei bis fünf Tage dauern. Zuvor wurde das Holz demnach bereits in den Stadtwäldern an der Lehrer-Köhne-Straße, Am Stadion und an der Kleiststraße entfernt. Die Maßnahmen dürfen nach dem Fäll- und Schnittverbotszeitraum des Bundesnaturschutzgesetzes aktuell beginnen. Die Gemeinde Emlichheim weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das Fällen von Bäumen oder Entnehmen von Hecken grundsätzlich genehmigungspflichtig ist. Für eingriffsrelevante Maßnahmen müssen Genehmigungen schriftlich bei der Naturschutzbehörde des jeweiligen Landkreises beantragt werden. Dann wird beurteilt, ob eine sogenannte „erhebliche Beeinträchtigung der Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushalts oder Landschaftsbildes vorliegt.

In Nordhorn werden im Rahmen der kommunalen Kulturförderung wieder Zuschüsse vergeben

Im Rahmen der kommunalen Kulturförderung können ab heute wieder Zuschüsse bei der Stadt Nordhorn beantragt werden. Die Stadt teilt mit, dass die Zuschussanträge noch bis zum 1. November beim Kulturreferat der Stadt Nordhorn eingereicht werden müssen. Die Zuschüsse werden an öffentliche Veranstaltungen, Projekte und Maßnahmen in Nordhorn vergeben, die im kommenden Jahr stattfinden. Sinn und Zweck der Kulturförderung sei es ein attraktives und kreatives Kulturangebot zu schaffen. Dabei werden vor allem Projekte gefördert, die sich mit der Verständigung zwischen ausländischen Bevölkerungsgruppen oder zwischen Alt und Jung beschäftigen. Auch Projekte die Frauenkultur fördern oder sich auf künstlerischer Ebene mit den Überlebensfragen unserer Zeit auseinandersetzen seien dafür interessant. Die Antragsstellenden sollen voraussichtlich bis Mitte Februar einen vorläufigen Bewilligungsbescheid erhalten. Die Richtlinien und Antragsformulare könnt ihr hier abrufen oder bei Frau Meyer vom Kulturreferat der Stadt Nordhorn unter der Telefonnummer 05921 / 878-111 anfordern.

Körperverletzung, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und Bedrohung: 62-jähriger Mann aus Lorup verurteilt

Ein 62-jähriger Mann aus Lorup wurde heute unter anderem wegen einer gefährlichen Körperverletzung und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr vom Amtsgericht Meppen zu einer Bewährungshaftstrafe von zehn Monaten verurteilt. Das Amtsgericht teilt mit, dass dem Angeklagten außerdem die Fahrerlaubnis entzogen wurde. Des weiteren wurde er auch wegen der Bedrohung verurteilt. Der 62-Jährige fuhr im vergangenen Februar mit seinem Auto auf eine Zeugin zu. Dabei hat er beschleunigt, um sie zu verletzen. Er hatte sich zuvor darüber geärgert, dass sie mit einem Pferdetransporter die Fahrbahn blockiert hat. Das Opfer konnte sich durch einen Sprung auf die Rampe vor einem frontalen Zusammenstoß retten, wurde von dem Auto jedoch touchiert. Dabei verletzte sie sich leicht. Als ein weiterer Zeuge den Täter zur Rede stellen wollte, schlug dieser mit einer gefüllten PET-Flasche auf ihn ein. Dabei erlitt das zweite Opfer Schürfwunden und Hämatome.

Drei Angeklagte wegen Schmuggels und Geldwäsche in Höhe von 3,5 Millionen Euro verurteilt

In einem Gerichtsverfahren wegen gewerbs- und bandenmäßigen Schmuggels und Geldwäsche wurden heute drei Angeklagte vom Landgericht Osnabrück verurteilt. Ein vierter Angeklagter wurde freigesprochen. Zwei der Angeklagten kamen aus Papenburg und Werlte. Das Landgericht teilt mit, dass ein Angeklagter wegen des Schmuggels in 23 Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt wurde. Zwei weitere Angeklagte erhielten Bewährungsstrafen. Die Täter sind Mitglieder einer international agierenden Bande und haben gemeinschaftlich hochpreisige Fahrzeuge aus Drittstaaten über Litauen und die Niederlande in die EU eingeführt. Sie täuschten die Zollbeamten über die tatsächlichen Warenwerte. Dabei haben sie keine Einfuhrabgaben entrichtet. Die Fahrzeuge wurden über die Autohäuser von zwei der Angeklagten verkauft. Insgesamt ging es bei der Straftat um eine Summe von 3,5 Millionen Euro.

Symbolbild

Aufkommensstärkster Monat: Flughafen Münster/Osnabrück erwartet 140.000 Fluggäste

Im Flughafen Münster/Osnabrück werden im Oktober über 140.000 Fluggäste erwartet. Der Flughafen teilt mit, dass der Oktober damit der aufkommensstärkste Monat des Jahres 2023 sein soll. Gegenüber dem Oktober des vergangenen Jahres würde das ein Wachstum von rund 14 Prozent bedeuten. Damit würden die traditionell Verkehrs-intensiven Herbstferien in diesem Jahr sogar den Sommerferienmonat Juli übertreffen. Am kommenden Wochenende starten die Herbstferien in Nordrhein-Westfalen und in Niedersachsen Mitte Oktober. Das Reiseziel Antalya sei der Absolute Spitzenreiter im Herbst. Für die kommenden Ferienwochen hätten Fluggesellschaften und Reiseveranstalter massiv Zusatzflüge aufgelegt.

“Jette will siegen”: Registrierungsaktionen für Stammzellspender für Jette aus Meppen

Die vierzehnjährige Jette aus Meppen und ihre Familie haben im August eine furchtbare Nachricht bekommen. Bei der Jugendlichen wurde Blutkrebs diagnostiziert. Die Nachricht trifft die Familie besonders, denn auch Jettes ältere Schwester Jule erkrankte vor ein paar Jahren an Leukämie. Sie hat die Krankheit besiegen können. Jette benötigt nun eine Stammzelltherapie, um wieder gesund zu werden. Um eine passende Stammzellspenderin oder einen passenden Spender zu finden, werden in Meppen an diesem Samstag und am nächsten Samstag Registrierungsaktionen angeboten. Da Jette eine begeisterte Fußballerin ist, steht die Hilfe für Jette unter dem Motto „Jette will siegen“. Organisiert werden die beiden Termine von der Familie und Freunden zusammen mit dem Verein Leukin e.V. und der DKMS. Anselm Henkel hat mit Anna Fennen, der Vorsitzenden von Leukin, über die Registrierungsaktionen und eine Stammzellspende gesprochen:

Download Podcast

Weitere Informationen findet ihr auf den Seiten von Leukin e.V. und der DKMS.

Flugblatt © DKMS
 

Wohnungsnot auch in Lingen – Politik sucht nach Lösung

Wer aktuell in Deutschland auf Wohnungssuche geht, der darf bei den Mietpreisen nicht vom Stuhl fallen. Das ist natürlich auch im Emsland und in der Grafschaft Bentheim nicht anders. Im Lingener Ludwig-Windthorst-Haus gab es vorgestern unter dem Titel „Sozialer Sprengstoff. Wohnungsnot!“ einen Fachtag zu dem Thema. Auch in der Stadt Lingen kam es laut dem Mietspiegel seit 2020 zu einem starken Anstieg der Mietpreise. Justin Ullrich berichtet:

Download Podcast

Wer sich genauer über den Anstieg der Mietpreise in Lingen informieren möchte, findet hier einen Link zum Lingener Mietspiegel.
 
 

Unbekannte versuchen Scheibe von Nordhorner Juweliergeschäft einzuwerfen

Unbekannte haben in der vergangenen Woche versucht, in ein Nordhorner Juweliergeschäft einzubrechen. Wie die Polizei mitteilt, muss es am vergangenen Donnerstag gegen 1.45 Uhr zu der Tat gekommen sein. Die Unbekannten versuchten die Schaufensterscheibe eines Juweliers am Gildehauser Weg einzuwerfen. Ins Gebäude gelangten die Täter nicht. Anwohner sahen kurz darauf zwei Personen. Sie stiegen in ein dunkles Fahrzeug und fuhren davon. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 3.000 Euro und bittet Zeugen, sich zu melden.

Stadtrat Lingen spricht heute über Jahresabschlüsse 2022 der Emslandhallen und der Zentralen Gebäudewirtschaft

Der Stadtrat Lingen spricht am Nachmittag im Rahmen einer öffentlichen Sitzung über den Jahresabschluss 2022 der Eigenbetriebe Emslandhallen. Auf der Agenda stehen zudem der Jahresabschluss 2022 des Eigenbetriebes Zentrale Gebäudewirtschaft und die Feststellung der Jahresrechnung 2022 für den Eigenbetrieb Stadtentwässerung. Die Stadtratssitzung beginnt um 16 Uhr im Neuen Rathaus.

Programm