LKW startet in Lingen mit Hilfsgütern für die Ukraine

Seit dem Beginn des Angriffskrieges von Russland auf die Ukraine startet heute zum 20. Mal ein Hilfstransport von Lingen in die Ukraine. Das schreibt der NDR. Ziel des LKW’s der Initiative „Freundeskreis der Ukrainefahrer Lingen“ sei die Großstadt Oblast Tscherniwzi in der Westukraine. Zu den Hilfsgütern sollen vor allem Krankenbetten, Verbandsmaterial, Lebensmittel und warme Kleidung gehören. Insgesamt hat die Initiative laut dem Bericht bereits Hilfsgüter im Gesamtwert von rund einer Million Euro übergeben.

Mehrere Einbrüche und Diebstähle in Lingen und Nordhorn

Die Polizei hat in den vergangenen Tagen eine Reihe von Einbrüchen und Diebstählen registriert. In Nordhorn sind Unbekannte in einen Keller an der Gildehauser Straße eingebrochen und haben eine Kabeltrommel mitgenommen. Zwischen dem vergangenen Freitag und gestern haben Diebe in Lingen an der Straße Am Gasthausdamm sechs Stühle und eine Bank von einer Terrasse einer Tagesstätte gestohlen. Außerdem besprühten sie eine Tür mit Farbe. In der Lingener Kivelingstraße sind Unbekannte im gleichen Zeitraum in eine Garage eingebrochen. Sie nahmen aus einem Fahrzeug eine Fernbedienung und einen Fahrzeugschein mit. Aus einem Toilettenraum in der Garage nahmen die Einbrecher außerdem einen Schlüssel mit. In der Nacht von Sonntag auf Montag haben Diebe am Langschmidtsweg in Lingen ein Auto aufgebrochen. Sie nahmen eine Handyhalterung und eine Brille mit. In allen Fällen sucht die Polizei Zeugen.

Albert Stegemann fordert mehr Unterstützung vom Bund für die Betreuung und Unterbringung von Migranten

Kommunen brauchen größere Hilfe bei der Unterbringung und Betreuung von Migranten sowie mehr finanzielle Unterstützung. Das hat der Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann nach dem Kommunalgipfel zur Asyl- und Flüchtlingspolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gefordert. Der Gipfel mit mehr als 400 Landräten, Oberbürgermeistern und Bürgermeistern am vergangenen Freitag habe die teilweise dramatische Lage in großen Teilen unseres Landes deutlich gezeigt, so Stegemann. Vor Ort fehle es an Wohnraum, an Kapazitäten für die Integration sowie an Kita- und Schulplätzen. Stegemann habe die Bundesinnenministerin Nancy Faeser ins Emsland und in die Grafschaft Bentheim eingeladen, um sich ein Musterbeispiel gelungener Unterbringung und Integration anzuschauen. Das Land Niedersachsen und der Landkreis Emsland hätten aktuell bereits mehr ukrainische Geflüchtete aufgenommen als die Quote vorsehe. Die Integration der Geflüchteten in die Gesellschaft sei eine essenzielle Aufgabe, die nur gemeinsam gemeistert werden könne, so der Bundestagsabgeordnete in der Mitteilung weiter.

A30 zwischen Salzbergen und Schüttorf nach Reifenplatzer gestern Abend fast vier Stunden gesperrt

Die Autobahn 30 musste gestern Abend zwischen Salzbergen und Schüttorf für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Im Baustellenbereich war an einem LKW ein Reifen geplatzt. Menschen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Weil durch die Baustelle nur eine Spur führte, kam der Verkehr zum Erliegen. Ein Reifenservice konnte nur unter Vollsperrung an den beschädigten LKW herangeführt werden. Dazu musste auch die Gegenfahrbahn zwischen Schüttorf-Nord und Rheine-Nord zwischenzeitlich gesperrt werden. Einige Fahrzeuge, die im Rückstau standen, mussten durch Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Schüttorf überbrückt werden, da sie nicht mehr ansprangen. Fast vier Stunden nach dem Reifenplatzer konnte der Verkehr wieder fließen.

Programm