Andreas Wenninghoff bleibt Bürgermeister in Spelle

Der Speller Bürgermeister Andreas Wenninghoff startet nach einem einstimmigen Votum der Ratsmitglieder in seine zweite Amtszeit. Das geht aus einer Pressemitteilung der Samtgemeinde Spelle hervor. Mit großer Mehrheit wählten die Ratsmitglieder Norbert Meyerdirks zum ersten stellvertretenden Bürgermeister und Bärbel Löcken zur zweiten stellvertretenden Bürgermeisterin. Stärkste Kraft im Gemeinderat bleibt weiterhin die CDU. Die Christdemokraten können daher 16 der 24 Sitze im Gemeinderat verzeichnen. Sechs Sitze beansprucht die Gruppe aus SPD/UBS/FDP und zwei Sitze stellt die DiB-Fraktion, die erstmals zur Wahl angetreten war. Maria Lindemann bleibt Gemeindedirektorin und wird von Ilka Cohrs vertreten. Mit Beginn der neuen Wahlperiode wurden zudem insgesamt zehn langjährige Mitglieder des Gemeinderates von Bürgermeister Wenninghoff geehrt und verabschiedet. Die Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann verlieh eine Ehrung im Auftrag des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes an Klaus Frecken, Klemens Grolle, Johannes Hoffrogge und Ludger Kampel für die je 15-jährige Ratstätigkeit und an Markus Morhaus für 20 Jahre im Gemeinderat. Willi Tebbe erhielt die Ehrennadel in Gold für 25 Jahre und Hermann Sandfort wurde für 30-jährige Ratsarbeit mit der Ehrenmedaille ausgezeichnet.

Foto: © Samtgemeinde Spelle

Internationaler Gedenk- und Aktionstag „NEIN zu Gewalt an Frauen!“: Aktionen im Emsland geplant

Am morgigen internationalen Gedenk- und Aktionstag mit dem Titel „NEIN zu Gewalt an Frauen!“ sind auch einige Aktionen im Emsland geplant. Vor dem Meppener Kreishaus wird eine Fahne mit der Aufschrift „Frei leben – ohne Gewalt“ gehisst. Das berichtet der Landkreis in einer Pressemitteilung. Weitere Fahnen werden in vielen Städten und Gemeinden zu sehen sein. Zudem werden an dem Tag verschiedene Aktionen durch die Gleichstellungsbeauftragten und andere örtliche Einrichtungen organisiert. Die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises, Marlies Kohne, erklärt, dass häusliche Gewalt in den vergangenen Monaten auch im Emsland erheblich zugenommen habe. Bundesweit seien die Fälle häuslicher Gewalt in Partnerschaften in 2020 in Vergleich zum Vorjahr um 4,9 Prozent gestiegen. 1999 wurde der 25. November von den Vereinten Nationen zum Internationalen Gedenktag gegen Gewalt an Frauen erklärt.

Übersicht über Beratungsstellen und Unterstützungsangebote:
– „Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen 0800 116 016“
– „Kinder- und Jugendtelefon Nummer gegen Kummer 116 111“
– „Elterntelefon 0800 111 0550“
– „Hilfetelefon Gewalt an Männern 0800 123 99 00“.

Foto: © Landkreis Emsland

23-Jähriger mit gestohlenem Kennzeichen und ohne Führerschein auf A31 unterwegs

Ein 23-Jähriger war am Dienstagabend mit gestohlenem Kennzeichen und ohne Führerschein auf der A31 unterwegs. Dort wurde er vom deutsch-niederländischen Polizeiteam Bad Nieuweschans angehalten und kontrolliert. Der Fahrer war Richtung Oberhausen unterwegs und wurde um Virtel vor 7 abends auf dem Rastplatz Hebel von der Streife angehalten. Die Benaten stellen fest, dass der litauische Fahrer keine Fahrerlaubnis besaß und das Kennzeichens seines Autos als gestohlen gemeldet worden ist. Das benutze Fahrzeug war weder amtlich zugelassen noch versichert und musste auf dem Rastplatz stehen gelassen werden. Der 23-Jährige muss sich nun aufgrund weiterer Straftaten verantworten. Die Polizei ermittelt zudem, inwiefern sich der 38-jährige Beifahrer am Kennzeichen-Diebstahl beteiligte. Zwei Staatsanwaltschaften interessieren sich außerdem für den aktuellen Aufenthaltsort des Täters. Der Mann war zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Das Grenzüberschreitende Polizeiteam (GPT) Bad Nieuweschans ist ein Zusammenschluss zwischen der Koninklijke Marechaussee aus den Niederlanden, der Bundespolizeidirektion Hannover und der Polizeidirektion Osnabrück.

SV Meppen reduziert Zuschauerkapazität in der Hänsch-Arena um 50 Prozent

Der SV Meppen reduziert die Zuschauerkapazität in der Hänsch-Arena für die kommenden Heimspiele um 50 Prozent. Das teilt der Verein am Mittwoch in einer Pressemeldung mit. Aufgrund der neuen Corona-Verordnung der niedersächsischen Landesregierung und in Absprache mit dem Gesundheitsamt des Landkreis Emsland sollen die kommenden Heimspiele nur noch mit 6.600 Zuschauern stattfinden. Weiterhin gelten jedoch die 2G-Regel und die Maskenpflicht während des gesamten Aufenthalts. Die nächsten Heimspiele des SV Meppen werden am 12. Dezember gegen Viktoria Berlin und am 18. Dezember gegen den Halleschen FC in der Hänsch-Arena ausgetragen.

Symbolbild

Birgit Beckermann ist neue Stadträtin in Nordhorn

Birgit Beckermann ist seit dem 1. November neue Stadträtin und Fachbereichsleitung für Bildung, Ordnung und Soziales in Nordhorn. Das teilt die Stadt am Mittwoch mit. Damit folgt Beckermann auf die ehemalige Stadträtin Marlies Schomakers, die Ende Oktober in den Ruhestand gegangen ist. Bereits im Mai hatte der Rat der Stadt Nordhorn die gebürtige Grevenerin zur neuen Stadträtin gewählt. Zuletzt war Beckermann als Regierungsdirektorin und Hochschuldozentin in Verwaltung, Lehre und Forschung an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung in Nordrhein-Westfalen tätig. Davor arbeitete die 55-Jährige in verschiedenen Bereichen und Funktionen für den Landschaftsverband Westfalen-Lippe in Münster. In den kommenden Jahren will sie unter anderem das Ganztagsangebot an Schulen in Nordhorn vorantreiben, da Nordhorn ab 2026 entsprechende Angebote vorhalten muss. Weiter will Beckermann die digitale Infrastruktur an Schulen und die Kindertagesbetreuung ausbauen.

Foto: © Stadt Nordhorn

Gemeinsame Geschwindigkeitskontrollen von Polizei und Landkreis Grafschaft Bentheim

In der Grafschaft Bentheim sind gestern an acht Messstellen Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt worden. Wie die Polizei mitteilt, war dies eine erste von zwei Geschwindigkeitsmessaktionen im Zusammenarbeit von Polizei und Landkreis. Das Ziel sei die Bekämpfung der Hauptunfallursachen wie nicht angepasster Geschwindigkeit und Ablenkung, so die Leiterin des Polizeikommissariats Nordhorn, Katharina-Alke Bruns. Insgesamt wurden gestern bei etwa 4.100 gemessenen Fahrzeugen 167 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Unter anderem war ein Autofahrer mit 117 km/h in einer Tempo-70-Zone unterwegs. Für die kommende Woche ist ein weiterer Kontrolltag geplant.

Gäste- und Übernachtungszahlen in der Region im September im Vergleich zum Vorjahr gestiegen

Der Tourismus in der Region hat sich im September im Vergleich zum Vorjahr erholt. Nach Angaben des niedersächsischen Landesamtes für Statistik haben im September rund 161.000 Gäste die Herbergen, Hotels und Campingplätze im Emsland, der Grafschaft und der Region Osnabrück besucht. Das entspricht einem Plus von 20,4% gegenüber dem August 2020. Im Vergleich zum September 2019 bedeutet das jedoch weiter ein Minus von 9,6%. Zudem kamen insgesamt im Zeitraum zwischen Januar und September rund 10,6% weniger Gäste in die Region als auch noch im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Coronavirus: Hospitalisierung und Intensivbettenbelegung in Niedersachen überschreiten Schwellenwerte

Dem Landkreis Grafschaft Bentheim sind seit gestern 50 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz ist in der Grafschaft nach Angaben des Robert-Koch-Instituts leicht gesunken, von gestern 303,1 auf heute 294,4. Insgesamt gelten 666 Menschen in der Grafschaft aktuell als mit Covid-19 infiziert. Dem Landkreis Emsland sind seit gestern 166 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Der Inzidenzwert im Emsland ist seit gestern gesunken von 279,4 auf 271,5. Aktuell gelten 971 Menschen im Emsland als mit Covid-19 infiziert. Der niedersachsenweite Wert der Hospitalisierung liegt mit Stand von heute bei 6,3. Die Intensivbettenbelegung durch Covid-19-Patienten in Niedersachsen liegt bei 8%. Damit gilt im gesamten Bundesland die erste von drei Warnstufen.

Radweg in Haren wird für 100.000 Euro saniert

In Haren wird der Radweg entlang der Waldstraße erneuert. Das teilt die Stadt mit. Der Radweg sei auf einer Länge von insgesamt rund 295 Metern zwischen der Marien- und Gosebrockstraße sanierungsbedürftig. Zusätzlich wird eine Hecke im Seitenraum gepflanzt, um den Radweg von der Fahrbahn der Waldstraße zu trennen. Die Bauarbeiten sollen zeitnah beginnen und voraussichtlich bis zum Jahreswechsel dauern. Rund ein Drittel der Baukosten von knapp 100.000 EUR übernimmt das Amt für regionale
Landesentwicklung (ArL) Weser-Ems. Den Rest trägt die Stadt Haren.

Foto © Stadt Haren

Auto in Schüttorf fängt Feuer

In Schüttorf hat in der Nacht ein Auto gebrannt. Wie die Polizei mitteilt, kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Feuer am Unterboden eines Autos an der Ohner Straße. Die Schüttorfer Feuerwehr konnte die Flammen löschen, bevor sie auf den Rest des Autos übergreifen konnten. Die Höhe des Sachschadens steht bisher nicht fest. Nach aktuellem Ermittlungsstand schließt die Polizei Brandstiftung nicht aus.