Dr. Bettina Mannhart zur weiteren aufsichtsführenden Richterin am Amtsgericht Nordhorn ernannt

Dr. Bettina Mannhart ist heute zur weiteren aufsichtsführenden Richterin am Amtsgericht Nordhorn ernannt worden. Das teilt das Landgericht Osnabrück in einer Pressemitteilung mit. Sie wird in Nordhorn mittelfristig die Leitung des Amtsgerichts verstärken. In den nächsten Monaten werde sie jedoch zunächst im Zuge einer Abordnung das Amtsgericht Lingen unterstützen. Am Amtsgericht Nordhorn besetze sie nun eine neugeschaffene Stelle, bei der sie neben Rechtsprechungsaufgaben auch Aufgaben in der Gerichtsverwaltung übernehmen werde.

Foto © Landgericht Osnabrück – Pressestelle

Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht in Aschendorf

Die Polizei sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht in Aschendorf. Am 14. Februar ist es auf der Straße Pöhle in Aschendorf zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Ein Autofahrer war gegen 14 Uhr vermutlich mit einem weißem Combi in Richtung Windthorststraße unterwegs. An der dortigen Kreuzung übersah er einen 43-jährigen Radfahrer, der die Lange Straße befuhr. Es kam zum Zusammenstoß. Der Radfahrer wurde dabei leicht verletzt. Der Autofahrer setzte seine Fahrt unerlaubt fort. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

78 Verstöße gegen die Corona-Schutzmaßnahmen in der Region

Am vergangenen Wochenende hat die Polizei im Emsland und in der Grafschaft Bentheim insgesamt 78 Verstöße gegen die geltende Allgemeinverfügung festgestellt. In Papenburg löste sie am Freitagabend eine private Party mit sechs Erwachsenen und einem Jugendlichen auf. Am Samstagabend flüchtete in Neuenhaus eine Gruppe von zehn Jugendlichen vor der Polizei. Die Beamten nahmen zurückgelassene Handys zur Eigentumssicherung mit zur Dienststelle. Die Ermittlungen laufen. Am Sonntag löste die Polizei in Sögel eine Gartenfeier mit mehr als zehn Menschen auf. Die Teilnehmer stammten aus mehreren Haushalten und hielten sich nicht an den Mindestabstand. Die jeweils Betroffenen müssen mit Strafen rechnen, so die Polizei.

Polizei in Meppen sucht Eigentümer mehrerer Gegenstände

Die Polizei in Meppen sucht die Eigentümer mehrerer Gegenstände. Diese wurden am 19. Februar in Meppen-Esterfeld aufgefunden. Wie die Beamten vermuten, wurden die Gegenstände zuvor gestohlen. Hinweise nimmt die Polizei entgegen.

Foto © Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

FFP2-Masken für Empfänger von Grundsicherung – Stadt Lingen soll einspringen

Die unabhängige Wählergemeinschaft „Die BürgerNahen“ hat vorgeschlagen, dass die Stadt Lingen einspringen soll, um allen Bedürftigen eine kostenlose FFP2-Maske zu ermöglichen. Nicht alle Bedürftigen erhalten FFP2- Masken. Das meldet der Berliner Tagesspiegel heute. In Lingen sei dies auch der Fall. Die Bundesregierung ließ in den vergangenen Wochen Millionen kostenloser FFP2-Masken an Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld II verteilen. Krankenkassen verschickten die Berechtigungsschreiben per Post. Empfängerinnen und Empfänger von Arbeitslosengeld II können mit dem Schreiben in Verbindung mit ihrem Personalausweis bis zum 6. März zehn kostenlose FFP2 Masken in der Apotheke erhalten. Nach Informationen des Berliner Tagesspiegel bleibe eine große Gruppe von Menschen, denen es finanziell noch schlechter gehe, außen vor. Zu dieser Gruppe gehörten mehr als 500.000 Menschen unter 60 Jahre, die aufgrund einer Erkrankung oder Behinderung dauerhaft und vollständig erwerbsgemindert seien und eine Grundsicherung erhielten. Die unabhängige Wählergemeinschaft „Die BürgerNahen“ schlug daher vor, dass die Stadt Lingen deshalb einspringen solle. Man gehe davon aus, dass in der Stadt Lingen weniger als 400 Menschen davon betroffen sind. Mit einem Finanzaufwand von rund 4.000 Euro könnten die Bezieherinnen und Bezieher von Grundsicherung ebenfalls zehn kostenlose FFP2Masken erhalten. Die Stadt könne den Apotheken den dadurch entstehenden Aufwand vergüten.

1536 Cannabispflanzen bei Bad Bentheim beschlagnahmt

Beamte der Bundespolizei haben am Freitagvormittag an der A30 bei Bad Bentheim 1536 Cannabispflanzen aus dem Verkehr gezogen. Das teilt die Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim mit. Ein 41-Jähriger, der um kurz nach 10 Uhr aus den Niederlanden in das Bundesgebiet eingereist war, transportierte die Pflanzen in seinem Auto. Bei ihm war ein 43-jähriger Beifahrer. Die Bundespolizei hielt das Fahrzeug im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung auf dem Autobahnparkplatz Waldseite Süd an und überprüfte es. Da die Beamten bei der Kontrolle einen starken Marihuanageruch wahrnahmen, durchsuchten sie das Auto. Sie entdeckten 16 Kartons mit 1536 Marihuana-Pflanzen. Gegen den Fahrer und seinen Beifahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Das Zollfahndungsamt Essen führt die abschließenden Ermittlungen in diesem Fall am Dienstsitz in Nordhorn.

Foto © Bundespolizei

Baumaßnahmen zur Gewerbegebietsförderung in Papenburg

Um das bahnhofsnahe Gewerbegebiet in Papenburg zu fördern und neue mobilitätsbezogene Nutzungen zu ermöglichen, führt die Stadt Papenburg bauvorbereitende Maßnahmen durch. Das teilt die Stadt Papenburg in einer Presseinformation mit. Die Maßnahmen werden für einen festgesetzten Parkplatz im Bereich eines geltenden Bebauungsplans durchgeführt. Arten- und Naturschutz wurden vor Beginn der Maßnahme geprüft und entsprechende Anforderungen werden beachtet, so die Stadt. Es handelt sich um das Grundstück des Funkmastes nördlich der Bahnhofstraße zwischen den Gebäuden 31 und 39. Die Fläche des Parkplatzes schaffe Raum für neue mobilitätsbezogene Nutzungen unmittelbar am Bahnhof Papenburg. In Bahnhofsnähe soll mittelfristig eine Radstation mit Serviceleistungen entstehen. Weitere Nutzungen sollen angesiedelt werden. Während der Bauzeit werde dies dazu führen, dass die Anzahl der Parkplätze geringfügig reduziert werde oder die Parkplatznutzung eingeschränkt werden müsse, so die Stadt Papenburg.

38 neue COVID-19-Fälle über das Wochenende bis heute in der Grafschaft Bentheim

In der Grafschaft Bentheim sind zu den bisherigen Fällen an mit COVID-19 Infizierten über das Wochenende bis heute 38 neue Fälle hinzugekommen. Das teilt der Landkreis Grafschaft Bentheim mit. Demnach wurden am Samstag 14, am Sonntag 17 und heute sieben neue Fälle gemeldet. In fünf weiteren Fällen wurde eine Mutation der Coronavirus-Variante B 1.1.7 mit Ursprung in Großbritannien nachgewiesen. Vier Fälle stehen in Verbindung zu den bereits bekannten Fällen. Die Gesamtzahl der Todesfälle in Zusammenhang mit COVID-19 liegt weiterhin bei 90. Der Inzidenzwert in der Grafschaft Bentheim beträgt 59,1. 325 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Symbolbild

Brennstart für neues Kreuzfahrtschiff bei der Meyer Werft

Die Papenburger Meyer Werft hat mit dem Bau eines neuen Kreuzfahrtschiffes begonnen. Das hat die Werft heute mitgeteilt. Vertreter der britischen Reederei „P&O Cruises“ haben den sogenannten Brennstart des Schiffes per Videoschalte aus Großbritannien begleitet. Das Schiff mit dem Namen „Arvia“ soll im kommenden Jahr fertiggestellt werden. Wie ihr 2020 ausgeliefertes Schwesterschiff „Iona“ wird auf dem Kreuzfahrtriesen eine rund 970 Quadratmeter großer Glaskuppel installiert. Betrieben wird das Schiff vollständig mit dem emissionsarmen Treibstoff LNG.

Foto (c) Meyer Werft

Coronavirus: 149 Neuinfektionen im Landkreis Emsland seit Freitag

Im Landkreis Emsland sind seit dem vergangenen Freitag 149 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Außerdem sind zwei weitere Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. 517 Menschen gelten als akut infiziert. Knapp 1200 Personen befinden sich nach Angaben des Landkreises in häuslicher Absonderung. Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz ist im Emsland deutlich gestiegen. Laut dem Gesundheitsamt des Landes Niedersachsen liegt der Wert aktuell bei 115,9 (Freitag: 85,6). Dem Landkreis Grafschaft Bentheim sind am Wochenende insgesamt 30 Neuinfektionen gemeldet worden. Laut den Fallzahlen vom Sonntag gelten 139 Menschen in der Grafschaft als akut infiziert.