Sturm hat mehrere Feuerwehreinsätze in der Samtgemeinde Dörpen zur Folge

Die Feuerwehren der Samtgemeinde Dörpen mussten aufgrund des Sturms heute Morgen zu mehreren Einsätzen ausrücken. Auf der B70 musste die Feuerwehr Kluse gegen 6:45 Uhr einen umgestürzten Baum beseitigen. Infolge des Baumsturzes war außerdem ein Auto in den Graben gefahren. Verletzt wurde niemand. In Heede musste die Feuerwehr um kurz vor 8 Uhr Gebäudeteile von der B401 befreien. Starke Windböen hatten Teile einer Fassade und des Daches eines Bullenstalls gelöst und auf die Bundesstraße geschleudert. Auch hier wurde niemand verletzt. In Walchum musste die Dersumer Feuerwehr gegen 8 Uhr Altkleidercontainer von der Straße holen. Sie waren umgekippt und hatten eine Straße blockiert.

Coronavirus: Zwei weitere Todesfälle und 68 Neuinfektionen im Emsland

Im Emsland sind zwei weitere Menschen an oder mit dem Coronavirus verstorben. Daneben sind seit gestern 68 Neuinfektionen registriert worden. Das geht aus den aktuellen Fallzahlen des Landkreises hervor. Akut infiziert sind im Emsland 483 Menschen, 141 davon alleine in der Stadt Papenburg. Die Stadt Meppen hat mit 73 akuten Corona-Fällen die zweithöchste Zahl beim Infektionsgeschehen im Emsland. In häuslicher Absondern sind mehr als 1000 Personen. Aktuelle Zahlen aus der Grafschaft Bentheim werden im Laufe des Tages erwartet.

200 Meter Stromkabel in Geeste gestohlen

Von einer Baustelle in Geeste haben Unbekannte zwischen Dienstag und gestern 200 Meter Stromkabel gestohlen. Die Baustelle liegt am Humboldtweg. Der Wert des Stromkabels wird auf rund 1800 Euro geschätzt. Zeugen sollten sich mit der Polizei in Verbindung setzen.

Erweiterte Maskenpflicht in der Papenburger Stadtverwaltung

Besucher der Papenburger Stadtverwaltung müssen ab sofort medizinische Masken tragen. Das hat die Stadtverwaltung heute mitgeteilt. Die Stadt folgt damit Empfehlungen des Bundes und der Länder, die Maskenpflicht auszuweiten. Durch das Tragen von OP- oder FFP2-Masken soll ein höherer Infektionsschutz sichergestellt werden. Die Stadt Papenburg weist darauf hin, dass von Besuchen in den Verwaltungsräumlichkeiten grundsätzlich abzusehen sei, wenn dieser nicht zwingend erforderlich sei. Die meisten Angelegenheiten könnten auch per eMail, telefonisch oder über das Internetportal OpenR@athaus erledigt werden. Den Servicebetrieb halte die Stadtverwaltung auch während des verschärften Lockdowns weiter aufrecht. Im Rahmen der bekannten Öffnungszeiten stehen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zur Verfügung, heißt es in der Mitteilung weiter.

Programm