Fünf Männer zu Ständigen Diakonen geweiht, darunter zwei Emsländer

Bischof Franz-Josef Bode hat heute im Osnabrücker Dom fünf Männer zu Ständigen Diakonen geweiht. Sie werden künftig in ihren Heimatgemeinden nebenamtlich tätig sein und üben weiterhin ihren Zivilberuf aus. Geweiht wurden auch die beiden Emsländer Reinhard Wilkens der Pfarreiengemeinschaft Maria Magdalena, St. Petrus in Ketten in Heede und Wilfried Zumsande der Pfarreiengemeinschaft Aschendorf-Rhede. Der Weihegottesdienst fand coronabedingt nur im kleinen Kreis statt. In seiner Predigt widmete sich Bischof Bode dem Thema des Diakon als Diener Gottes und der Menschen. Diakone dürfen unter anderem taufen und predigen, aber nicht die heilige Messe leiten und die Beichte abnehmen. Vor ihrer Weihe haben die Kandidaten eine mehrjährige Ausbildung absolviert. Dazu gehörten unter anderem Predigtlehre, Bibeltheologie sowie Praktika in sozialen Einrichtungen. Insgesamt sind 71 Diakone im Bistum Osnabrück tätig, 42 von ihnen üben ihren Dienst neben ihrem Zivilberuf aus.

Foto © Bistum Osnabrück

Vandalismus auf Harener Sportgelände

Zu mehreren Sachbeschädigungen kam es gestern Abend auf dem Sportgelände des SV Erika-Altgenberge in Haren. Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich bei den Tätern wohl um eine Gruppe bislang unbekannter Jugendlicher. Sie versuchten unter anderem auf der Tribüne ein älteres Fahrrad in Brand zu setzen. Bei Eintreffen der verständigten Polizei, waren die Täter bereits geflüchtet. Der angerichtete Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten sich zu melden.

Symbolbild © Bundespolizei

Mann mit 2,76 Promille am Steuer

Gestern Nachmittag haben Beamte der Polizei Werlte einen stark alkoholisierten Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Der 39-jährige war auf der Breddenberger Straße in Richtung Lorup unterwegs gewesen. Im Rahmen einer Kontrolle wurde bei dem Mann ein Atemalkoholwert von 2,76 Promille festgestellt. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Zwei Verletzte bei Zusammenstoß mit Betonring

Bei einem Zusammenstoß mit einem Betonring sind zwei Personen in Bad Bentheim verletzt worden. Gestern Morgen fuhr ein 54-jähriger Mann mit seinem Sprinter von einem Grundstück auf die Wiener Straße. Dabei übersah er aufgrund der tiefstehenden Sonne einen dort aufgestellten Betonring, der eine Wasserentnahmestelle absichern sollte. Er stieß mit dem Betonring zusammen, wobei sich der 54-jährige leicht verletzte. Sein 32-jähriger Beifahrer musste mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Transporter wurde bei dem Unfall stark beschädigt. Die Ermittlungen laufen.