Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk in Lingen

Im stillgelegten Kernkraftwerk in Lingen ist es am Wochenende zu einem meldepflichtigen Ereignis gekommen. Das teilt das Niedersächsische Ministerium mit. Nach Angaben der RWE Nuclear als Betreiber des Kraftwerks kam es bei Modernisierungsarbeiten einer Brandmeldeanlage zur Abschaltung mehrerer Brandmeldelinien. Weitere Brandmelder im betroffenen Bereich seien funktionstüchtig gewesen. Daher habe das Ereignis keine Auswirkungen auf die Sicherheit des Personals und die Umgebung gehabt. Das Vorkommnis wurde gemäß den deutschen Meldekriterien in die Kategorie N (Normal) eingestuft. Es wurde dem niedersächsischen Umweltministerium als Aufsichtsbehörde fristgerecht gemeldet.

Wetter: Am Wochenende wieder etwas milder

Eine Luftmasse polaren Ursprungs liegt am Freitag über uns und sorgt für ein meist heiteres, aber kühles Wetter. Dabei sind am Nachmittag einzelne Schauer nicht ausgeschlossen. 

Am Samstag und Sonntag wird es zunehmend unbeständiger mit Wind und auch Regen, dabei wird es wieder etwas milder.

Samtgemeindebüchereien bieten Ausleihservice ihrer Medien an

Die Samtgemeindenbüchereien in Emlichheim und in Neuenhaus bieten ab dem 24. November einen Ausleihservice ihrer Medien an. Das gibt die Samtgemeinde Emlichheim in einer Pressemitteilung bekannt. Medien können im Onlinekatalog ausgewählt, reserviert oder per E-Mail bestellt werden. Genauere Informationen und Onlinekataloge bekommen Nutzer über die Homepage der jeweiligen Samtgemeinde.

Eine Bestellung ist über folgende E-Mail-Adressen möglich: buecherei@emlichheim.de
buecherei@neuenhaus.de

Mark Linkert vom Amt des CDU-Stadtverbandsvorsitzenden zurückgetreten

Marc Linkert ist aus beruflichen und privaten Gründen vom Amt des CDU-Stadtverbandsvorsitzenden in Lingen zurückgetreten. Das teilte Linkert in einer Pressemitteilung mit. Am vergangenen Dienstag erklärte er in der CDU-Stadtverbandsvorstandssitzung seinen Rücktritt. Die Vorstandssitzung fand als Videokonferenz statt. Ursprünglich war eine Mitgliederversammlung im Dezember geplant, um einen Nachfolger für Linkert und turnusgemäß den gesamten Vorstand neu zu wählen. Der bisherige Mitgliederbeauftragte Jürgen Herbrüggen wird das Amt nun kommissarisch übernehmen.

Initiative „Mehr wert als ein Danke“ hat 53.000 Unterschriften übergeben

Die Initiative „Mehr wert als ein Danke“ hat gestern 53.000 Unterschriften an den Petitionsausschuss des Bundestages übergeben. Daran haben sich unter anderem das Christophorus-Werk Lingen und das St.-Vitus-Werk in Meppen beteiligt. Wie die Einrichtungen mitteilen, haben sich über 120 Stiftungen, Verbände, Einrichtungen und Dienste aus der Wohlfahrtspflege vor dem Hintergrund der Corona- Pandemie zu einer Initiative zusammengeschlossen. Sie fordern bessere Arbeitsbedingungen, gerechten Lohn und mehr Wertschätzung. 946 der über 53.000 Unterschriften kommen aus dem Emsland. Für Marian Wendt, den Vorsitzenden des Petitionsausschusses des Bundestages, zeige der Erfolg der Petition, dass der Druck in der Sozial- und Gesundheitsbranche immens sei. Die Petition sei ein Appell an die Politik, sich mit den Anliegen der Praxis auseinanderzusetzen und weitere Weichen für eine zukunftsfeste Sozialpolitik zu stellen, so Wendt.

Foto © Tom Maelsa

Unfall auf A31 in Geeste

In Geeste hat es heute auf der A31 einen Verkehrsunfall gegeben. Dabei wurde ein Mann schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, war ein 58-Jähriger gegen 11 Uhr in einem Wohnmobil in Richtung Bottrop unterwegs. Er wollte einen LKW überholen. Ein 36-jähriger Fahrer fuhr mit seinem Audi aus ungeklärter Ursache auf das Wohnmobil auf. Das Auto prallte gegen die Leitplanke. Der 36-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Wohnmobils und seine Beifahrerin blieben unverletzt. Zeugen, insbesondere der Fahrer des LKW, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Externes Personal in der Coronabekämpfung

Der emsländische Landrat Marc-André Burgdorf dankt dem externen Personal für die Unterstützung in der Coronabekämpfung. Das teilt der Landkreis Emsland mit. Aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens in der vergangenen Zeit hat die Kreisverwaltung Verstärkung von externen Stellen bekommen. Die Kontaktnachverfolgung, um Infektionsketten gezielt zu unterbrechen, sei besonders personalintensiv. Rund 180 Personen sind dauerhaft für das emsländische Gesundheitsamt im Einsatz. Rund 200 Mitarbeiter werden bei Bedarf oder im Schichtbetrieb eingesetzt. Vereinzelt kommen auch Medizinstudierende, auch „Containment-Scouts“ genannt, des Robert-Koch Institutes hinzu. Der Medizinische Dienst der Krankenkassen in Niedersachsen leistet ebenfalls Unterstützung. Das Land Niedersachsen hat außerdem 15 Mitarbeiter der Finanzämter abgestellt. Die Wehrtechnische Dienststelle 91 hat fünf Mitarbeiter zur Unterstützung geschickt.

Schwerer Unfall auf B213

Auf der B 213 zwischen Lingen und Nordhorn hat es einen schweren Unfall gegeben. Wie die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, geschah der Unfall vor der Ortschaft Rükel. Ein aus Lingen kommender Fahrer eines Skodas startete einen Überholvorgang. Dabei stieß er mit einem entgegenkommenden LKW zusammen. Der LKW kollidierte dann mit einem Mercedes und geriet in den Seitenraum. Die drei Personen der jeweiligen Fahrzeuge wurden verletzt, wie schwer ist noch nicht bekannt.

Corona-Fallzahlen: Inzidenzwert geht im Emsland weiter runter, in der Grafschaft nach oben

Seit gestern haben sich im Emsland 64 weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert, in der Grafschaft Bentheim sind es 33 Personen. Das geht aus den aktuellen Fallzahlen der Landkreise hervor. Akut infiziert sind in der Grafschaft 264 Menschen. In der Grafschaft Bentheim ist ein weiterer Todesfall hinzugekommen. Insgesamt gibt es 30 Todesfälle in der Grafschaft Bentheim.  Im Emsland gibt es 621 Infizierte. Nach Angaben des Landesgesundheitsamtes ist die 7-Tagesinzidenz pro 100.000 Einwohner im Landkreis Emsland erneut gesunken und beträgt nun 119,6 (gestern: 127,2), in der Grafschaft ging der Wert dagegen wieder nach oben auf 90,4 (gestern: 82,4).

Polizei stellt erhebliche Mängel bei Fahrradkontrollen in Sögel fest

Bei einer Schwerpunktkontrolle von Fahrrädern hat die Polizei erhebliche Mängel festgestellt. Zwischen 7:00 Uhr und 8:00 Uhr am Morgen wurden verstärkt die Sögeler Schulwege kontrolliert. Insgesamt wurden 35 Fahrräder mit zum Teil erheblichen Mängeln festgestellt. Ein Großteil wies eine defekte Beleuchtung auf. Ein Schüler, der mit einem Elektroroller unterwegs war, hatte keinen Versicherungsschutz, weshalb der Roller sichergestellt wurde. In diesem Zusammenhang weist die Polizei ausdrücklich darauf hin, dass besonders in der dunklen Jahreszeit eine intakte Beleuchtung,
Reflektoren und funktionierende Bremsen an den Fahrrädern unerlässlich sind und entscheidend zur Sicherheit beitragen. Eltern sollten daher die Räder ihrer Kinder regelmäßig überprüfen. Die Kontrollen werden in den nächsten Wochen wiederholt.