Schwerer Fall von Sozialleistungsmissbrauch und Schwarzarbeit in der Obergrafschaft

Gegen Inhaber und Beschäftige einer Gaststätte in der Grafschaft Bentheim ist ein Strafverfahren wegen Hinterziehung von Sozialabgaben und Betruges eingeleitet worden. Das hat das Hauptzollamt Osnabrück heute mitgeteilt. Die Abteilung Finanzkontrolle Schwarzarbeit hatte monatelang gegen die Gaststätte in der Obergrafschaft ermittelt. Bei einer Durchsuchungsaktion der Beteiligten im vergangenen Monat sei bei den Beschuldigten umfangreiches Beweismaterial sichergestellt worden. Außerdem seien Arbeitskräfte vernommen und längere Observationen im Bereich des Betriebes durchgeführt worden. Dem Betrieb wird unter anderem vorgeworfen, zwischen November 2017 und Dezember 2019 Personal im Imbissbetrieb überwiegend schwarz beschäftigt zu haben. Einige Arbeitnehmer hätten Arbeitslosengeld II bezogen und hätten beim Sozialleistungsträger angegeben, dass sie ein monatliches Einkommen von rund 100 Euro erhielten. Tatsächlich sollen sie etwa 250 Stunden im Monat gearbeitet haben. Die Ermittlungsergebnisse sollen in Kürze der Staatsanwaltschaft Osnabrück vorgelegt werden.

Foto (c) Zoll

Wetter: Ruhiges Juliwetter im Sendegebiet

Falls der Eindruck entsteht, dass sich an der Wetterkarte nichts ändert zu Zeit – genau das ist der Fall.
Weiterhin unter dem Einfluss von Hochdruck ändert sich auch genau nichts. Auch heute bekommen wir nach Auflösung lokalen Nebels viel Sonne und Quellwolken, die sich im Laufe des Vormittags bilden und uns durch den Tag begleiten. 
Bei angenehmem, später auffrischendem West- bis Nordwestwind gibt es 18 bis 21 Grad.

Nicht zu heiß, nicht zu kalt, eigentlich genau richtig, oder?