Träger und Fachbereich arbeiten an Konzept für weitere Öffnung der Kitas in Papenburg

Die Kita-Träger der Stadt Papenburg arbeiten gemeinsam mit dem Fachbereich Soziales, Jugend, Schule und Sport an einem Konzept für die weitere Öffnung der Kitas am 22. Juni. Im Rahmen des Infektionsschutzes soll dann ein eingeschränkter Betrieb starten. An allen Papenburger Kitas ist ein Betreuungsangebot für alle Kinder vorgesehen. Der Betreuungsumfang wird nach und nach auf die üblichen Betreuungszeiten ausgeweitet. Kita-Leitung und Elternhäuser stimme ab, welche Kapazitäten die jeweiligen Einrichtungen aktuell bieten können. Die weitere Öffnung der Kitas sei ein erster Schritt in Richtung Normalität und zur Wiederaufnahme des vollen Regelbetriebs zum neuen Kindergartenjahr, so Fachbereichsleiterin Birgit Lelonek.

Maßnahme der Stadt Lingen in Städtebauförderung des Landes aufgenommen

Die Maßnahme „Große Straße und Umgebung & Stadtgraben“ der Stadt Lingen wird in diesem Jahr neu in die Städtebauförderung des Landes Niedersachsen aufgenommen. Mit drei Millionen Euro erhält die Stadt die zweitgrößte Fördersumme aus dem Städtebauförderprogramm 2020. Das teilt das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz mit. Das Quartier um die Große Straße in Lingen sei zunehmend von Leerstand und einem erhöhten Sanierungsstau geprägt, begründet das Ministerium die Entscheidung. Die Fördermittel werden dort eingesetzt, um den zentralen Versorgungsbereich der Stadt zu stärken. In der Innenstadt soll eine attraktive Verbindung für Fußgänger und Radfahrer geschaffen werden. Die Stadtgrabenpromenade soll zum Freiraum mit Grünflächen und Aufenthaltsmöglichkeiten werden. Im Programmjahr 2020 werden 13 Maßnahmen neu in das Programm aufgenommen. Das Land unterstützt damit insgesamt 202 Fördermaßnahmen mit über 121 Millionen Euro.

Foto © Stadt Lingen

Ausgefallene Autokino-Vorführungen in Nordhorn werden kommende Woche nachgeholt

Nachdem in Nordhorn Autokino-Vorführungen wegen schlechtem Wetter ausfallen mussten, sollen die Termine am Montag und Dienstag der kommenden Woche nachgeholt werden. Am Montag (15. Juni) wird um 21:30 Uhr die Vorstellung von „Es: Kapitel 2“ nachgeholt. Am Dienstag (16. Juni) wird um 21:30 Uhr „Bohemian Rhapsody“ gezeigt. Die Filme sollten ursprünglich am 5. und 6. Juni gezeigt werden. Der Neumarkt bleibt für die Ersatzvorführungen bis einschließlich Dienstag täglich ab 18 Uhr als Parkplatz gesperrt. Fahrzeuge, die anschließend noch auf dem Parkplatz stehen, werden abgeschleppt.

Tickets und das vollständige Autokino-Programm gibt es hier.

Papenburger Jugendzentrum startet neues Live-Format

Das Papenburger Jugendzentrum startet das neue Live-Format „Papenburg heute“. Profis und Fachkräfte sind dabei, um über die Auswirkungen der Corona-Krise auf Familien zu sprechen. Die erste Sendung wird Kleinkindern und Grundschülern gewidmet. Dabei soll es um den Umgang mit Misserfolgen und Stress gehen. Die erste Ausgabe wird am Donnerstag den 11. Juni um 19:00 Uhr gesendet. Zuschauen kann man im Livestream auf YouTube und Facebook unter dem Stichwort „JUZ-TV“. Es gibt die Möglichkeit, den Gästen der Sendung Fragen zu stellen. Diese können ab sofort an das Team von JUZ-TV geschickt werden.

Fragen können an juz@papenburg.de geschickt werden.
Mehr Informationen gibt es hier.

Foto © Stadt Papenburg

Coronavirus: Keine Neuinfektionen in der Region

Zu den bereits bekannten Corona-Fällen in der Grafschaft Bentheim sind keine weiteren Fälle hinzugekommen. Nachdem in den vergangenen Tagen mehrere Infektionen in Schüttorf bekannt geworden waren, waren am Montag Abstriche in einer Lerngruppe der Oberschule Schüttorf genommen worden. Die Abstrich sind negativ. Aktuell gibt es noch 16 aktive Fälle in der Grafschaft. 18 Menschen sind nach einer Infektion gestorben, 213 sind wieder genesen. Im Landkreis Emsland liegt die Zahl der aktiven Corona-Fälle heute bei zwölf. 419 Menschen haben sich nach einer Erkrankung wieder erholt, 25 sind verstorben.

Grüner Wasserstoff aus dem Emsland soll CO²-Emission bei Stahlherstellung in Duisburg senken

Die CO²-Emissionen bei der Stahlherstellung in Duisburg sollen künftig mit grünem Wasserstoff aus dem Emsland nachhaltig gesenkt werden. Das Energieunternehmen RWE und der Stahlerzeuger thyssenkrupp haben eine entsprechende Zusammenarbeit vereinbart. Das teilen die Unternehmen in einer Pressemitteilung mit. Der für die Roheisenproduktion benötigte Wasserstoff soll durch Elektrolyse hergestellt werden. Die Unternehmen einigten sich darauf, bei dem Verfahren ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien zu verwenden. Am Kraftwerksstandort in Lingen plant RWE bereits den Bau von Elektrolysekapazitäten. Voraussetzung für die Kooperation ist auch die Entwicklung eines speziellen Wasserstoffnetztes, um den gasförmigen Wasserstoff von Lingen nach Duisburg zu transportieren. RWE und thyssenkrupp wollen im Austausch mit Gasnetzbetreibern und den Behörden eine rechtzeitige Netzanbindung vorantreiben.

Foto © thyssenkrupp

Ab dem 18. Juni Autokino in Sögel

Die Gemeinde Sögel bietet ab dem 18. Juni ein Autokino an. Die Gemeinde, die Sögel Marketing GmbH und der Schützenverein kooperieren hierbei, um ein zweiwöchiges Programm auf dem Schützenplatz anbieten zu können. Als Leinwand dient eine rund 22 Quadratmeter große LED-Wand. Gezeigt werden unter anderem Filme wie „Casablanca“,„Zurück in die Zukunft“ oder „Joker“ aber auch Kinderfilme wie „Benjamin Blümchen“. Die Besucher werden gebeten, auch vor Ort die aktuell geltenden Abstands- und Hygienevorschriften zu beachten. Eintrittskarten für das Autokino Sögel sind ab sofort unter kinoheld.de buchbar.

Foto (c) Samtgemeinde Sögel

Zeitgeschichte: Wer war Theo Lingen?

Die Stadt Lingen hat einige berühmte Söhne und Töchter vorzuweisen. Da wären zum Beispiel Rennfahrer Bernd Rosemeyer, Schauspielerin Merle Collet oder auch Goldmedaillengewinner Errol Marklein. Und das sind nur drei, davon gibt es noch einige mehr. Und trotzdem stößt man immer wieder auf einen, der außer dem Namen, mit der Stadt Lingen eigentlich nicht viel gemeinsam hat: Schauspieler Theo Lingen. Und der hätte heute Geburtstag gehabt. Ems-vechte-welle Redakteurin Sonia Meck-Shoukry beleuchtet den berühmten Nicht-Sohn der Stadt in der heutigen Zeitgeschichte einmal genauer:

 
 
 

Wochenserie: Das Leben des Harry Kramer Teil 3

In unserer Wochenserien schauen wir zurück auf das Leben und das Werk des Lingener Künstlers Harry Kramer. Im zweiten Teil gestern hat Ems-Vechte-Welle Reporter Daniel Stuckenberg uns vom internationalen Durchbruch Harry Kramers berichtet: Seiner Einladung zur documenta 1964 – im Fußball würde man wohl von der Champions League der zeitgenössischen Kunst sprechen. Heute hören wir, wie es für Harry Kramer danach weiterging.

Download Podcast

Foto (c) Kunsthalle Lingen

Unbekannte beschädigen Gräber in Lingen

Unbekannte haben auf dem Friedhof im Lingener Ortsteil Schepsdorf mehrere Gräber beschädigt. Zwischen dem 26. und dem 29. Mai warfen sie drei Grabsteine entlang des Hauptweges um. Auch der jeweilige Unterbau wurde dabei beschädigt. Der Schaden wird auf rund 1.000€ geschätzt.

Symbolbild