Chemiewerk Dralon geht in Kurzarbeit-Modus über

Das Chemiewerk Dralon in Lingen fährt ab kommender Woche die Anlagen runter. Bereits heute ist das Werk im Industriepark Süd in den Kurzarbeit-Modus übergegangen. Die Arbeitszeit der 196 Mitarbeiter des im 24-Stundenbetrieb arbeitenden Werks wird vorübergehend verkürzt. In dem Werk werden jährlich etwa 68.000 Tonnen Acrylfaser hergestellt. Die Dralon GmbH mit Standorten ind Dormagen und Lingen bediene den weltweiten Markt, so Stefan Braun, Sprecher der Geschäftsführung. Aufgrund der weltweiten Coronakrise und der damit verbundenen sinkenden Nachfrage reagiere man mit der Kurzarbeit. Die 60 Prozent würden aber für die Mitarbeiter auf 90 Prozent aufgestockt.

Foto © Lindwehr

Stadt Nordhorn verzichtet im April auf Kita-Beiträge

Die Stadt Nordhorn setzt im April die Elternbeiträge für Kindertagesstätten aus. Kindergärten und Krippen sind bereits seit dem 16. März zur Eindämmung des Coronavirus geschlossen. Es findet lediglich eine Notbetreuung statt. Nach Einschätzung von Rechtsexperten sei es dennoch zulässig, die Kita-Beiträge einzuziehen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Die Stadt Nordhorn verzichte aber freiwillig darauf und trage die damit verbundenen Kosten. Der Beitrag der Eltern an den Kosten für die Kinderbetreuung in Nordhorn beträgt pro Monat etwa 60.000 Euro. Man sei sich darin einig, dass man die Eltern in dieser besonderen Situation entlasten wolle, so Bürgermeister Thomas Berling. Formal erfordert die Aussetzung der Beiträge noch einen politischen Beschluss. Dass dieser nachträglich getroffen werde, gelte aber als sicher. Alle Ratsfraktionen haben ihre Zustimmung signalisiert. Die Entscheidung gilt zunächst nur für den Monat April.

Geester Bürger nähen Schutzmasken

Geester Bürger nähen Schutzmasken für Krankenhaus- und Pflegepersonal sowie für Hebammen. Organisiert wird die Nähaktion von Anne Stenzel, der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde. Die Masken werden von Helfern aus kochfestem Baumwollstoff, einer kleinen Metall-Heftlette und einem Gummiband gefertigt. Es konnten bereits viele Helfer für die Aktion gewonnen werden. Wer Interesse hat, die Aktion zu unterstützen, kann sich bei der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Geeste melden. Auch Materialien zur Herstellung der Masken werden gerne als Spenden angenommen. Die Materialspende sollte vorab telefonisch angemeldet werden.

Kontakt:
Anne Stenzel, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Geeste
Telefon: 05937 / 69 281
E-Mail: a.stenzel@geeste.de

Übersicht der ehrenamtlichen Hilfen im Emsland veröffentlicht

Auf der Website des Ehrenamtsservice Landkreis Emsland gibt es ab sofort eine Übersicht der Hilfsangebote in der Coronakrise. Der Landkreis Emsland möchte das starke Engagement unterstützen und veröffentlicht deshalb die verschiedenen Angeboten in den einzelnen Kommunen. Die Auflistung kann auch von allen genutzt werden, die sich selbst ehrenamtlich engagieren und Kontakt zu Vereinen und Verbänden aufnehmen wollen. Auch sei es möglich, bestehende Angebote aus anderen Kommunen für den eigenen Ort zu übernehmen. Landrat Marc-André Burgdorf begrüßt das ehrenamtliche Engagement und richtet seinen Dank an alle Helfer. Gleichzeitig weist der Landrat darauf hin, dass Eigen- und Fremdschutz die höchste Priorität in der aktuellen Situation haben. Die entsprechenden Schutz- und Hygieneregeln sind strikt einzuhalten. Zur Auflistung der ehrenamtlichen Hilfeangebote im Emsland geht es hier.

Symbolbild

Unbekannte stehlen Opel in Haselünne

Unbekannte haben zwischen Samstagabend und Sonntagnachmittag in Haselünne ein Auto gestohlen. Der rote Opel Calibra war an der Fürstenauer Straße auf dem Parkplatz an der Ecke zum Kreuzdamm abgestellt. Das Fahrzeug hat einen Wert von etwa 5.000 Euro. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.

Neue Ruhebänke in Emlichheim installiert

Seit Anfang März 2020 hat der Bauhof der Gemeinde Emlichheim neue Ruhebänke im Bereich des Coevorden-Piccardie-Kanals installiert. Zudem wurde der Rastplatz am Ortsausgang Richtung Ringe mit einer weiteren Sitzgruppe ausgestattet. Damit ist der Rastplatz nun vollständig saniert. Auf Wunsch des Emlichheimer Seniorenbeirates ist auch am Lamberg am Verbindungsgraben zwischen Vechte und Kanal eine neue Bank aufgestellt worden. Gerade der Seniorenbeirat hatte in der Vergangenheit einen Großteil der Pflege der Ruhebänke übernommen. Die ebenfalls vom Seniorenbeirat eingeführten Notfallschilder sollen noch an den neuen Bänken angebracht werden. In einem Zeitraum von etwa drei Jahren sollen alle Ruhebänke in der Gemeinde Emlichheim erneuert sein.

Papenburger JUZ-TV überträgt Ostergottesdienste

JUZ-TV überträgt die Papenburger Ostergottesdienste. Man wolle den gläubigen Bürgern in der jetzigen Corona-Krise die virtuelle Teilnahme an den Ostergottesdiensten ermöglichen, erklärt Ragnar Wilke, Medienpädagoge der Stadt Papenburg. Die Begeisterung über die Ausstrahlung sei in den Gemeinden sehr groß gewesen. Zwischenzeitlich habe das Bistum Osnabrück aber entschieden, dass sich maximal vier hauptamtliche Mitarbeiter während des Gottesdienstes im Kirchengebäude aufhalten dürfen. Daher werden nun nur die Gottesdienste aus den evangelischen Kirchengemeinden übertragen. Insgesamt werden zwischen Palmsonntag und dem Sonntag nach den Osterfeiertagen sieben Gottesdienste übertragen. Aktuell ist geplant, die Videos auf den Seiten der jeweiligen Kirchengemeinden hochzuladen. Außerdem sind sie über den YouTube Kanal von JUZ-TV abrufbar.

Sendetermine:
Samstag, 4. April: 18 Uhr Erlöserkirche
Sonntag, 5. April: 11 Uhr Erlöserkirche
Gründonnerstag, 9. April: 18 Uhr Marktkirche
Karfreitag, 10. April: 9:30 Uhr Christuskirche
Ostersonntag, 12. April: 11 Uhr Nikolaikirche
Ostermontag, 13. April: 11 Uhr Marktkirche
Sonntag, 19. April: 11 Uhr Nikolaikirche

 

 

Aktuelle Corona-Fallzahlen in der Grafschaft Bentheim

Im Landkreis Grafschaft Bentheim sind aktuell 73 Menschen nachweislich am Coronavirus erkrankt. Von insgesamt 101 registrierten Fällen im Kreisgebiet sind 27 Menschen bereits wieder genesen, ein Grafschafter hat die Erkrankung nicht überlebt. Aktuell befinden sich zudem etwa 390 Personen in häuslicher Quarantäne.

 

Corona: Dritter Todesfall im Landkreis Emsland

Der Landkreis Emsland meldet einen dritten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Es handelt sich dabei um einen 87-jährigen Mann, der gestern verstorben ist. Insgesamt sind im Kreis damit drei Personen an COVID-19 gestorben. Die Zahl der bisher nachgewiesenen Corona-Erkrankungen liegt im Emsland bei 165. 43 Personen sind genesen. Aktuell sind damit noch 119 Personen erkrankt. Alleine in Lingen sind momentan 34 bestätigte Fälle registriert. Rund 620 Menschen befinden sich in Quarantäne.

 

Neuregelungen bei Soforthilfen: Fördermittel sollen Soloselbstständigen und Kleinunternehmen noch besser helfen

Der Niedersächsische Finanzminister Reinhold Hilbers weist Unternehmen auf aktuelle Neuregelungen der Soforthilfen wegen des Coronavirus hin. Die bisherige Richtlinie zur Förderung von Soloselbstständigen, Kleinst- und Kleinunternehmen wurde gestern durch zwei vereinfachte Richtlinien ersetzt. Soloselbstständige, freiberuflich Tätige und Kleinstunternehmen können in zwei Stufen Zuschüsse von bis zu 9.000 Euro (Unternehmen bis fünf Beschäftigten) bzw. 15.000 Euro (Unternehmen bis zehn Beschäftigten) zur Deckung ihres betrieblichen Defizites erhalten. Kleinunternehmen können ebenfalls Zuschüsse in zwei Stufen erhalten. Bei Unternehmen mit bis zu 30 Beschäftigten können Förderungen bis 20.000 Euro, bei Unternehmen mit bis zu 49 Beschäftigten bis zu 25.000 Euro erfolgen.

Auführlichere Informationen dazu gibt es hier.