Agentur für Arbeit erleichtert Online-Zugang

Die Agentur für Arbeit hat den Online-Zugang für Kunden erleichtert. Wer bisher die personalisierten Online-Angebote nutzen wollte, musste sich einmal persönlich mit dem Ausweis verifizieren. Diese Regelung ist derzeit ausgesetzt, wie die Agentur für Arbeit in Nordhorn mitteilt. Jetzt bekommen Kundinnen und Kunden nach der Registrierung per Post eine PIN zugeschickt. Die persönliche Meldung soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Das Online-Angebot können Kunden nutzen, um sich zu informieren, Anträge auf Arbeitslosengeld, Kindergeld und Kinderzuschlag zu beantragen sowie um Veränderungen mitzuteilen.

Zeitgeschichte: Trinkfest in Lingen Anno 1697

Lingen ist nicht nur jetzt Universitätsstadt, sondern war es auch bereits im 18. Jahrhundert. Damals kamen die Studenten als neue Gruppe in die Lingener Bevölkerung und sorgten wegen ausschweifender Trinkgelage für Aufsehen. Ems-Vechte-Welle Reporter Nils Heidemann hat sich darüber mit Lingen’s Stadtarchivar Mirko Crabus unterhalten.

 

Foto © Stadtarchiv Lingen

Betrüger machen mit der Corona-Krise Kasse

Unter den vielen Trickbetrügereien gilt der Enkeltrick quasi als die Mutter aller Betrügereien am Telefon. Eine neue Variante dieses Tricks macht sich die Angst der Menschen vor dem Coronavirus zunutze. Die Betrüger geben sich dabei am Telefon als vermeintliche Angehörige, in der Regel als Enkel, aus. Uwe van der Heiden von der Polizei in Nordhorn beschreibt, wie die Kriminellen die Geschichte am Telefon so glaubwürdig wie möglich verkaufen:

Download Podcast

Keine Schule: Tipps für das Lernen zu Hause

Um der Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken sind die Schulen geschlossen worden. Für Schüler und Eltern kann das zur Herausforderung werden. Denn die Wochen ohne regulären Schulunterricht sind keine zusätzlichen Ferien, sondern sollen zum Lernen genutzt werden. Um die Eltern von ganz jungen Schülern zu unterstützen, hat der Grundschulverband einige Tipps dazu veröffentlicht, wie Kinder zu Hause lernen. Darüber haben sich Nils Heidemann und Wiebke Pollmann unterhalten.

Download Podcast

Atemschutzmasken für den Caritasverband Emsland nähen

Nicht nur Toilettenpapier und Hefe sind derzeit Mangelware. Im medizinischen Bereich werden die wichtigen Atemschutzmasken knapp. Der Caritasverband Emsland hat deshalb einen ungewöhnlichen Hilferuf gesendet – und das mit durchschlagendem Erfolg. Ems-Vechte-Welle-Reporterin Christiane Adam hat mit Heike Theisling vom Caritasverband in Twist telefoniert.

Wenn ihr auch nähen könnt und Lust habt, Atemschutzmasken herzustellen, könnt ihr euch bei Heike Theisling melden: 0175 9823818

Foto: © Heike Theisling

Download Podcast

 

60-jähriger Mann aus Spelle gesucht – Vermisster benötigt dringend medizinische Hilfe

Seit gestern Nachmittag wird in Spelle der 60-jährige Alexander W. vermisst. Der Mann benötigt dringend medizinische Hilfe. Alexander W. soll gegen 12 Uhr mit dem Fahrrad von seinem Wohnhaus an der Schapener Straße in unbekannte Richtung gefahren sein. Seitdem fehlt von ihm jede Spur. Der 60-Jährige ist 1,81 Meter groß und hat eine korpulente Statur. Er trägt vermutlich ein hellgraues Cappy, einen schwarzen Pullover, eine graue Steppweste, eine schwarze Hose und graue Schuhe. Wer Alexander W. gesehen hat oder weiß, wo er sich aufhält, sollte sich mit der Polizei in Verbindung setzen.

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche in der Grafschaft bietet Telefonberatungen an

Der Landkreis Grafschaft Bentheim hat auf ein telefonisches Angebot seiner Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche hingewiesen. Diesen Service bietet der Landkreis an, solange die Einrichtung für den Publikumsverkehr geschlossen bleibt. Nur in dringenden Fällen gebe es die Möglichkeit, Beratungstermine vor Ort zu vereinbaren.

Kontaktmöglichkeiten zur Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche:
eMail: eltern-kinder-jugend-beratung@grafschaft.de
Telefonische Beratung montags bis freitags von 10-12 Uhr und montags von 16-18 Uhr unter: 05921-9602

Bratwürstchen auf dem Herd vergessen – Feuerwehr muss in Freren ausrücken

Mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung mussten gestern zwei Bewohner eines Hauses in Freren ins Krankenhaus gebracht werden. Am Abend war in dem Mehrfamilienhaus an der Kirchwallstraße ein Brand entstanden. Der Bewohner des ersten Obergeschosses hatte eine Pfanne mit Bratwürstchen auf dem eingeschalteten Herd vergessen. Die Feuerwehr entfernte die Bratpfanne und lüftete das Gebäude. Zwei Bewohner wurden ins Krankenhaus gebracht. Nennenswerte Schäden sind laut Polizei nicht entstanden.

Anhänger und Rasenmähertrecker aus Scheunen in Wielen gestohlen

Einen Schaden in Höhe von etwa 3000 Euro haben Diebe bei einem Einbruch auf einem Campingplatz in Wielen hinterlassen. Die Unbekannten waren zwischen Sonntag und Dienstag in zwei Scheunen auf dem Campingplatz an der Straße Vennbrügge eingedrungen. Sie beschädigten eine Schranke und brachen die Türen zu den Gebäuden auf. Aus den Scheunen nahmen sie einen Pkw-Anhänger und einen Rasenmähertrecker mit. Die Polizei sucht Zeugen.