Planungsreife für ersten Bauabschnitt der E233 Ende 2020? – NABU kritisiert Ziel des Landkreises

Der Naturschutzbund Emsland / Grafschaft Bentheim (NABU) kritisiert den Landkreis Emsland für das Ziel, die Planungsreife des ersten Bauabschnittes der E233 Ende 2020 erreichen zu wollen. Aufgrund der erforderlichen Neukartierungen von Tierarten sei die Hoffnung des Landkreises „völlig illusorisch“. Die Kartierungen selbst benötigen ein volles Jahr. Anschließend müssten die Ergebnisse ausgewertet und in die Planungsunterlagen eingearbeitet werden, so Katja Hübner, Mitarbeiterin des NABU-Regionalverbandes. Nach Auffassung des NABU sei eine Genehmigung frühestens Ende 2021 möglich.

Vodafone mit neuer LTE-Station in Haren-Wesuwe – Für 2020 weitere elf LTE-Stationen im Emsland geplant

Das Unternehmen Vodafone hat eine neue LTE-Station in Haren-Wesuwe in Betrieb genommen. Damit werden weitere 5000 Emsländer mit der mobilen Breitbandtechnologie versorgt. Auch für 2020 sind im Kreis Emsland elf weitere LTE-Bauvorhaben geplant. Dadurch sollen bestehende LTE-Funklöcher geschlossen und die Netzkapazität gesteigert werden. Ziel sei es eine möglichst flächendeckende Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen. Die genauen Orte werden bald ermittelt.

Stegemann ruft zur Teilnahme am Wettbewerb “Forschergeister 2020” auf

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann ruft zur Teilnahme am Bundeswettbewerb „Forschergeister 2020“ auf. Der Wettbewerb zeichnet Projekte aus, in denen sich Kinder bereits in jungen Jahren mit den MINT-Fächer Mathemathik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik auseinandersetzen. Er wird vom Bundesfamilienministerium unterstützt und zeichnet in jedem Bundesland ein Projekt aus. Die Landessieger erhalten jeweils 2000 Euro, die fünf Bundessieger zusätzlich 3000 Euro. Interessierte können sich bis zum 31. Januar kommenden Jahres bewerben.

Weitere Informationen:

www.forschergeist-wettbewerb.de

Rückfragen:
Albert Stegemann
Tel.: 030/227-77155
Email: albert.stegemann@bundestag.de

Firmentransporter aufgebrochen

In Uelsen haben Unbekannte in der Nacht zu Montag einen Firmentransporter aufgebrochen. Dieser war am Wacholderweg abgestellt. Sie entwendeten unterschiedliche technische Geräte im Wert von etwa 450 Euro. Die Polizei sucht Zeugen.

68-Jährige Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt

In Freren ist gestern Nachmittag eine 68-jährige Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Eine 38-Jährige war mit ihrem PKW auf der Bahnhofstraße unterwegs. Sie bog nach rechts in die Internatsstraße ab. Dabei übersah sie die stadtauswärts fahrende Radfahrerin. Es kam zum Zusammenstoß. Die Radfahrerin musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Nach Unfall zweier Radfahrer: Polizei sucht Zeugen

Nach einem Zusammenstoß zweier Radfahrer zwischen Schüttorf und Bad Bentheim, sucht die Polizei nach Zeugen. Ein 44-jähriger Radfahrer wurde dabei schwer verletzt. Er war gestern morgen gegen 05:30 Uhr mit seinem Fahrrad losgefahren. Auf welcher Strecke er Richtung Schüttorf unterwegs war, blieb zunächst unklar. Eine Stunde später stand er wieder blutend vor der Wohnung. Nach bisherigen Erkenntnissen kam ihm ein etwa 30 Jahre alter Mann auf einem unbeleuchteten Fahrrad entgegen. Es kam zum Zusammenstoß. Beide Männer stürzten. Der 30-Jährige stieg wieder auf und fuhr weiter. Der 44-jährige Verletzte lief zu Fuß nach Hause und ließ sich von dort aus ins Krankenhaus einliefern. Die Polizei sucht Zeugen.

Ex- Hurrikan bringt uns den “Altweibersommer”

Herbstgefühle haben uns die ganze Woche begleitet. Genau so, wie die schrecklichen Bilder von den Bahamas und der US-Ostküste, wo Hurrikan “Dorian” wütete. Selbst in Kanada gab es große Schäden und dort war Dorian schon zu einem außertropischen Tiefdruckgebiet geschrumpft.
Wenn so ein Hurrikan zu weit in den Norden zieht passiert es ab und zu, dass er in die Westwindzone rutscht und somit auf den Nordatlantik zieht. Genau das passiert nun und es bringt uns den “Altweibersommer”. Woher stammt dieser Begriff?

Der Name leitet sich von Spinnfäden ab, mit denen junge Baldachinspinnen im Herbst durch die Luft segeln. Der Flugfaden, den die Spinnen produzieren und auf dem sie durch die Luft schweben, erinnert die Menschen an das graue Haar älterer Damen. Mit „Weiben“ wurde im Althochdeutschen das Knüpfen der Spinnweben bezeichnet.

Eigentlich ist es ja so: “Wenn sich in der zweiten Septemberhälfte ein stabiles Hochdruckgebiet über Europa etablieren kann, spricht man vom sogenannten “Altweibersommer”. Nun hilft Dorian dem Azorenhoch ein wenig auf die Sprünge und das tut es nicht alleine, denn Ex-Tropensturm Gabrielle rückt nach. 
Beide ziehen in Richtung Skandinavien und schwächen sich dabei immer weiter ab, bis sie als normale Tiefdruckgebiete im kalten Wasser all ihre Kraft verlieren. Zuvor schaufeln beide milde Luftmasse nach Mitteleuropa und stützen das Azorenhoch. Es wird milder und sonniger.

In der zweiten Wochenhälfte steigen die Temperaturen über Tag langsam an und erreichen bis Freitag Werte um 23°C. Die Niederschläge werden, bis auf einzelne Schauer, insgesamt weniger, sodass die Sonne immer mehr Einfluss gewinnen wird. Auch die Nächte werden etwas milder. Verbreitet bleibt sie ab Donnerstag über der 10-Grad-Marke. Am Wochenende gibt es dann einen kleinen “Knick” nach unten was die Temperaturen betrifft, aber glaubt man den aktuellen Berechnungen der Vorhersagemodelle, so würde es in der kommenden Woche wieder deutlich milder werden mit Werten bis 25°C.