Vodafone-Internetstörung im Raum Lingen und Nordhorn soll morgen behoben sein

Vodafone arbeitet nach wie vor mit Hochdruck an der Behebung eines Kabelschadens auf der Trasse Münster-Nordhorn-Lingen. Das geht aus einem Bericht der Neuen Osnabrücker Zeitung hervor. Wie bereits berichtet, sind im Raum Lingen und Nordhorn seit Beginn des Monats rund 19.600 Kunden von der Internetstörung betroffen. Am 5. Juli hatte ein Bagger bei Bauarbeiten einen Glasfaser-Kabelstrang zerstört. Eine Woche später beeinträchtigte ein Brand die Reparaturarbeiten. Die Beschaffung von Ersatzteilen verzögerte die Wiederherstellung der Trasse weiter. Spätestens morgen sollen Vodafone-Kunden laut dem Bericht wieder ihre gewohnten Verbindungsgeschwindigkeiten erhalten.

Diebstahl von E-Bikes nimmt in der Grafschaft zu

In der Grafschaft Bentheim werden immer mehr Fahrräder mit Elektromotor gestohlen. Das geht aus einem Bericht der Grafschafter Nachrichten hervor. Bereits jetzt seien im laufenden Jahr mehr E-Bikes in der Grafschaft gestohlen worden als im gesamten Jahr 2018. Besonders auf teure Pedelecs hätten es Diebe abgesehen. Die Polizei habe die Kontrollen bereits verstärkt. Sie rufe aber auch dazu auf, teure Räder besser vor Diebstahl zu schützen. Viele Räder seien relativ leicht zu stehlen, so Uwe van der Heiden von der Polizei Nordhorn laut dem Bericht. Der Polizeioberkommissar empfehle stabile Ketten-, Bügel- oder Faltschlösser aus Stahl.

Vier Angreifer schlagen in Meppen auf Schützenfestbesucher ein

Zwei Schützenfestbesucher sind am Sonntagabend in Meppen von mehreren Männern angegriffen und verletzt worden. Vier alkoholisierte Männer hatten die beiden Opfer in einer Gaststätte am Schullendamm angesprochen und verbal attackiert. Im Außenbereich der Gaststätte schlugen die Angreifer auf die beiden 41- und 35 Jahre alten Männer ein. Sie mussten anschließend ärztlich versorgt werden. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zu den Tätern geben können.

Reallabor der Energiewende im Emsland ausgerufen

Die „H2-Region Emsland“ zählt zu den Gewinnern des Ideenwettbewerbs „Reallabore der Energiewende“. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hatte in der vergangenen Woche 20 sogenannte Reallabore ausgerufen. Das Bundeswirtschaftsministerium stellt jährlich 100 Millionen Euro Fördermittel für die Reallabore zur Verfügung. Die „H2-Region Emsland“ war mit vier Projekten beim Ideenwettbewerb angetreten. Davon wurde eines berücksichtigt. Es handelt sich dabei um das Projekt „Sektorenkopplung“ der H&R Chemisch Pharmazeutische Spezialitäten GmbH in Salzbergen. Bei dem Projekt soll es um Kohlenstoffdioxid (CO2) gehen, dass bei unterschiedlichen Produktionsprozessen entsteht. Das bisher ungenutzte CO2 soll unter anderem als Rohstoff verwertbar gemacht werden. Auch soll es dazu beitragen, erneuerbare Energien in das Versorgungsnetz zu integrieren. Industrieunternehmen können das CO2 zur Herstellung von Spezialchemikalien verwenden und dabei Erdgas oder Erdöl ersetzen. Das Projekt wird wissenschaftlich durch die TU Clausthal begleitet. Es soll so auch als Grundidee für andere Vorhaben dienen können. Das jetzt mit einer Förderung bedachte Projekt „Sektorenkopplung“ ist eines von weiteren innovativen Vorhaben im Emsland für klimafreundliche Produktion und die vermehrte Nutzung regenerativer Energien, so Landrat Reinhard Winter. Die Förderung sei ein Riesenerfolg.

Kinder besuchen Weg der Vielfalt am Kreishaus Meppen

Im vergangenen Jahr wurde der „Weg der Vielfalt“ am Kreishaus in Meppen von der Naturschutzstiftung des Landkreises Emsland eingeweiht. Eben diesen „Weg der Vielfalt“ haben nun einige Kinder genutzt, um einiges über unsere Natur zu lernen. Passend dazu lautete das Motto des Ausfluges in der vergangenen Woche auch „Der Natur auf der Spur“.

Foto:  © Landkreis Emsland

Download Podcast

Dürre und Hitze: IG BAU warnt vor massiven forstwirtschaftlichen Schäden

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim warnt vor massiven forstwirtschaftlichen Schäden durch Hitze und Trockenheit. Ein Großteil der heimischen Nadelbäume ist nach Einschätzung der IG BAU akut bedroht. Nach dem Hitze-Jahr 2018 fehle auch in diesem Sommer bislang der benötigte Regen, so Friedrich Pfohl, der Bezirksvorsitzende der Forst-Gewerkschaft. Die derzeitige Lage sei dabei erst der Anfang. Der heimische Wald bekomme den Klimawandel längst zu spüren. Bei Fichten, Kiefern und Tannen gehe es langfristig ums Überleben. Ohne ausreichend Wasser können die Bäume kaum Harz bilden, das sie gegen Schädlinge schützt. Geschwächte Bäume seien zudem anfälliger für Sturmschäden. Die Ausfälle bei der Holzernte könnten in einigen Jahren massiv sein, so Pfohl. Wichtig sei eine neue „Waldstrategie“. Neben einer breiten Aufforstung und mehr Mischwäldern seien auch mehr Förster und Waldarbeiter nötig. Der Waldumbau sei eine Mammutaufgabe, für die man qualifizierte und ordentlich bezahlte Fachkräfte brauche. Sie dürften in keinem Haushaltsplan fehlen, fordert die IG BAU.

Symbolbild: © IG BAU

Melodic-Rock-Band Cornerstone am Samstag in Sögel

Die österreichische Band Cornerstone in manchen Regionen schon eine feste Größe. Gerade in Großbritannien feiert die Melodic-Rock-Band große Erfolge. Aber auch in ihrer Heimat Österreich und in Deutschland wird die vierköpfige Gruppe immer größer. Mittlerweile ist sie auch im Emsland bekannt. Seit 2016 ist sie schon zwei Mal in Sögel aufgetreten. Am Samstag steht ein drittes Konzert in Sögel an. Sängerin Alina Peter und Bassist Michael Wachelhofer waren vorher bei uns im Ems-Vechte-Welle Studio zu Gast. Meine Kollegin Laura Micus hat mit ihnen gesprochen und sie zunächst gefragt, wie es dazu kommt, dass sie jetzt zum dritten Mal in Sögel spielen.

Download Podcast

Polizei Nordhorn nimmt Papagei in Gewahrsam

Die Polizei Nordhorn hat am vergangenen Wochenende einen Papagei in Gewahrsam genommen. Der bunt gefiederte Vogel war bei den Beamten abgegeben worden. Diese meldeten sich daraufhin beim Tierpark Nordhorn. Wie der Familienzoo mitteilt, gehören fast alle Papageien zu den geschützten oder sogar streng geschützten Tierarten. Für die Tiere, die zu den geschützten Exoten gehören, ist in einem solchen Fall die Auffangstation des Tierparks zuständig. Nach einer Nacht in der Zelle wurde der Mohrenkopfpapagei von Zootierärztin Dr. Heike Weber abgeholt. Der kleine grüngelbe Papagei mit grauem Kopf befindet sich nun in der Auffangstation des Tierparks und wartet darauf, dass er wieder zu seinem Besitzer kann. Der Vogel wurde am Samstag im Bereich Isterberg gefunden. Der Besitzer wird gebeten, sich beim Tierpark Nordhorn (05921-71200-44 ) zu melden.

Foto: © Dr. Heike Weber

Roller in Lathen gestohlen

In Lathen haben Unbekannte gestern im Laufe des Tages einen Roller gestohlen. Das Fahrzeug mit dem Kennzeichen 146 – LSP war verschlossen an der „Große Straße“ abgestellt. Es handelt sich um einen orangefarbenen Roller der Marke Yamaha. Außerdem stahlen die Unbekannten auch einen schwarzen Motorradhelm. Die Polizei sucht Zeugen.