• Dienstag 22.05.2018 17:15 Uhr Stadt Papenburg prüft juristische Schritte gegen die Deutsche Bahn

    Papenburg – Im Zusammenhang mit einer defekten Aufzugsanlage prüft die Stadt Papenburg juristische Schritte gegen die Deutsche Bahn. Das hat ein Sprecher der Stadt heute mitgeteilt. Seit der Renovierung des Bahnhofes im Jahr 2013 gebe es nur Probleme mit dem Fahrstuhl. Freundliche Anrufe, Briefe oder öffentliche Aufrufe scheinen die Deutsche Bahn aber nicht zu interessieren, so Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft. Im vergangenen Jahr hatte die Stadt Papenburg gemeinsam mit Vertretern des Landkreises, des Landes Niedersachsen und des Bundes an die Deutsche Bahn appelliert, den Aufzug dauerhaft zu reparieren. Das Ergebnis sei ein schlechter Witz, so Bechtluft. Die Ausfallzeiten hätten sich nicht minimiert. Wiederholt musste vor einigen Wochen eine Person aus dem defekten Fahrstuhl durch die Feuerwehr befreit werden. Die Stadt habe nun einen Anwalt damit beauftragt, zu prüfen, ob die Bahn auf juristischem Weg gezwungen werden kann, einen sicheren, durchgängig funktionsfähigen Übergang zu schaffen. /ha